Tabellennachbar zu Gast

Sonntag, 12.2.2012, 17:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn - BBC Bayreuth

Für die Gastgeber stellt die Partie den Auftakt zu einem langen Schlussspurt auf die Playoff-Qualifikation dar, bei dem vor allem den insgesamt noch acht ausstehenden Heimspielen besondere Bedeutung zukommt. Gleichzeitig will sich die Mannschaft von Trainer Michael Koch für die ärgerliche 76:87-Hinspielpleite revanchieren und die ersten acht Plätze der Tabelle nicht aus den Augen verlieren. Der BBC startete mit einer unzufrieden stellenden Bilanz von einem Sieg aus den ersten sechs Partien in die Saison 2011/2012. Nicht zuletzt aufgrund diverser personeller Rochaden - unter anderem wurde der einstige Aufstiegs-Trainer Andreas Wagner durch den Niederländer Marco van den Berg ersetzt - fing sich der Traditionsverein und schob sich in der Folge dank fünf Siegen in sechs Begegnungen ins gesicherte Mittelfeld der Liga. Spätestens seit der herben 53:92-Klatsche Mitte Dezember in Berlin ist bei den Franken jedoch der Wurm drin - der BBC ging seither nur noch zwei Mal als Sieger vom Parkett. Was Bayreuth 2011/2012 in hohem Maße zusetzt, ist die Tatsache, dass sich die Mannschaft auf fremdem Parkett unheimlich schwer tut. Der BBC konnte von zehn Begegnungen „on the road“ bis dato nur zwei gewinnen, was maßgeblich mit der offensiven Vorstellung zusammenhängt. Die Franken erzielen in der Ferne im Schnitt magere 62,9 Zähler pro Partie, kein einziges Mal konnte die 80er-Marke geknackt werden. Dabei hat der Kader durchaus offensives Potenzial zu bieten. Mit Osvaldo Jeanty (12,0 PpS) steht Coach van den Berg ein Spieler zur Verfügung, der mit einer Dreierquote von 40,5 Prozent zu den besten Schützen der Beko BBL zählt. Guard Danny Gibson liefert solide 12,0 PpS, kann an guten Tagen aber auch gern das doppelte seines Punkteschnitts auflegen. Am Brett hat der BBC mit dem sprunggewaltigen Ekene Ibekwe einen Forward aufzubieten, der nicht nur vorne für Entlastung sorgen kann (11,7 PpS), sondern vor allem am eigenen Brett gegnerische Angriffe in letzter Instanz stoppt - mit 2,0 Blocks pro Partie schickt Ibekwe gemeinsam mit Bonns Tony Gaffney ligaweit die meisten Würfe zurück zum Absender. Zu Wochenbeginn reagierten die Verantwortlichen auf eine Verletzung von Corey Stokes und sicherten sich bis zum Saisonende die Dienste von Rain Veidemann. Der estländische Nationalspieler wird in Bonn sein Debüt im BBC-Dress geben und soll das Duo um Jeanty/Gibson mit seiner variablen Spielanlage entlasten. Die letzten drei Begegnungen des BBC Bayreuth: BBC Bayreuth - WALTER Tigers Tübingen 57:79 ratiopharm ulm - BBC Bayreuth 74:52 BBC Bayreuth - ALBA Berlin 80:77 Die Telekom Baskets brauchen nach zuletzt vier Niederlagen aus fünf Spielen dringend ein Erfolgserlebnis, um die angestrebte Playoff-Qualifikation sportlich zu unterstreichen. Dazu bedarf es zunächst einer Steigerung in der Verteidigung. Bonn kassierte bislang im heimischen Telekom Dome durchschnittlich 82,2 gegnerische Punkte. So viele Zähler sollen den Gästen am Wochenende nicht gestattet werden. „Bayreuth hat viel individuelle Klasse, die wir kontern müssen, um sie am Ende der 24-Sekunden-Uhr zu schlechten Würfen zu zwingen“, konstatiert Baskets-Trainer Michael Koch. „Auf der anderen Seite müssen wir den Druck im Angriff auf mehrere Schultern verteilen, und gegenseitig helfen und die Vorteile am Brett suchen.“ Der am vergangenen Spieltag mit einem grippalen Infekt spielunfähige Jared Jordan steht seit Mitte der Woche wieder im Mannschaftstraining und wird Koch gegen Bayreuth wieder zur Verfügung stehen.