Team Bonn/Rhöndorf: Erfolgreicher Doppelpack gegen Tübingen

JBBL-Team mit Sieg im ersten Playoff-Spiel / NBBL-Mannschaft zurück in Erfolgsspur

Jonah Völzgen zeigte in der NBBL eine starke Partie mit 14 Punkten und 15 Rebounds. (Foto: Jörg Mäß)

JBBL: Erfolgreicher Start in die Playoffs Ohne ihren bisherigen Topscorer Jervis Scheffs reiste das Team Bonn/Rhöndorf zum Playoff-Auftakt nach Tübingen. Dort verlief das erste Viertel auf Augenhöhe, die Gäste nahmen aber einen kleinen Vorteil mit in die erste Viertelpause (15:18, 10. Minute). Im zweiten Viertel ging beim Team Bonn/Rhöndorf dann leider jeglicher Rhythmus verloren. Der gegnerische Korb war wie zugenagelt und der Mannschaft von Coach Francesco Tubiana gelangen nur noch neun Punkte bis zur Halbzeitpause. Tübingen hingegen zeigte seine beste offensive Phase, legte 20 Zähler auf und ging mit einem recht komfortablen Vorsprung in die Kabine (35:27, 20.). Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Gastgeber zunächst die Führung konstant. Beiden Mannschaften gelangen aber gleichermaßen selten erfolgreiche Abschlüsse. Zum Ende des dritten Viertels schafften die Gäste dann aber endlich, den Rückstand deutlich zu verkürzen und das Spiel vor dem letzten Abschnitt wieder komplett offen zu gestalten (46:44, 30.). In den letzten zehn Minuten platzte offensiv dann endlich der Knoten beim Team Bonn/Rhöndorf. Angeführt von Janne Müller (32 Punkte) legten die Gäste im Schlussviertel 27 Punkte auf, drehten die Partie und nehmen durch den 71:63-Erfolg nun einen Acht-Punkte-Vorsprung mit ins Rückspiel gegen die Young Tigers. Das zweite Spiel der ersten Playoff-Runde findet nächsten Sonntag, den 20.03., um 14:30 Uhr im Baskets Ausbildungszentrum statt. Bei einer Niederlage mit maximal sieben Punkten würde das Team Bonn/Rhöndorf die nächste Runde erreichen. Das Ziel ist es aber natürlich, auch die zweite Begegnung mit den Young Tigers Tübingen zu gewinnen. So fasst Coach Tubiana das erste Playoff-Spiel zusammen: „Nach ein paar unglücklichen Tagen in der Vorbereitung auf das Spiel, in denen uns durch Verletzungen Spieler fehlten, waren wir sehr froh, endlich in die Playoffs zu starten. Wir waren allerdings leider nicht konstant genug in unseren Angriffen und mussten dadurch einige Ballverluste hinnehmen. Auch die schwache Dreierquote gegen die Tübinger Zonenverteidigung hat uns natürlich nicht geholfen. Jetzt bereiten wir uns auf das Rückspiel gegen Tübingen vor und wollen in die nächste Runde einziehen.“ Statistik >>> NBBL: Zurück in der Erfolgsspur Auch in der NBBL war das Team Bonn/Rhöndorf erfolgreich gegen die Young Tigers Tübingen. Von Beginn an zeigte die Mannschaft von Trainer Philipp Stachula starke Verteidigung über das ganze Feld und ließ den Gästen kaum Chancen, im Eins gegen Eins bis zum Korb zu kommen. Im eigenen Angriff haderten die Hausherren jedoch oft mit der Chancenverwertung. Sowohl einfache Korbleger als auch Freiwürfe wurden zu oft leichtfertig vergeben. So endete das erste Viertel unentschieden (18:18, 10.). Im zweiten Abschnitt spielten die Gastgeber dann immer mehr ihre körperlichen Vorteile aus, holten nach Fehlwürfen zahlreiche Offensivrebounds und nutzten diese zweiten Chancen, um bis zur Halbzeit zweistellig davonzuziehen. Den Gästen erlaubte das Team Bonn/Rhöndorf nur einen einzigen Feldkorb in den zweiten zehn Minuten (41:28, 20.). Nach dem Seitenwechsel änderte sich im Spielgeschehen kaum noch etwas. Tübingen versuchte immer wieder mit Einzelaktionen den Korb zu attackieren, die Hausherren machte die Wege aber gut zu und erlaubten weiterhin nur wenige Punkte. Im Angriff waren gegen die nun gezeigte Zonenverteidigung der Gäste weiterhin gute Ballbewegung und viele zweite Chancen die Erfolgsgaranten. So war die Partie bereits vor dem finalen Abschnitt entschieden (60:40, 30.). Lars Brodisch hatte zu diesem Zeitpunkt bereits sein Monster-Double-Double von 25 Punkten und 16 Rebounds aufgelegt. In den finalen zehn Minuten nutzte das Team Bonn/Rhöndorf gegen die Zonenverteidigung die offenen Distanzwürfe. Allen voran Jonah Völzgen präsentierte sich gefährlich von der Dreierlinie. Insgesamt netzte der Flügelspieler vier Distanzwürfe ein und sammelte sich zu den 14 Punkten auch noch 15 Rebounds für ein starkes Double-Double. Justus Bersem beendete die Partie ebenfalls mit einem statistischen Doppler (11 Punkte, 11 Rebounds). Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 76:52-Sieg für das Team Bonn/Rhöndorf auf der Anzeigetafel des Baskets Ausbildungszentrums. „Wir können auf jeden Fall richtig zufrieden sein mit der Verteidigung, besonders im Eins gegen Eins. Doch auch Abseits des Balls waren wir immer sehr diszipliniert, sodass wir über die gesamte Spielzeit einen hohen Standard aufrechterhalten konnten. Die Aktivität am offensiven Brett, wo wir 30 Rebounds einsammeln konnten, hat natürlich einen riesigen Unterschied gemacht. Die Defense und das starke Offensivrebounding waren die beiden Aspekte, die uns am Ende zum Sieg geführt haben. Wir müssen aber weiterhin an unserer Chancenverwertung besonders unter dem Korb arbeiten.“ Statistik >>> Fotos >>> Re-Live >>>