Tuomas Iisalo erneut zum BBL-Trainer des Jahres gewählt

Zweite Auszeichnung in Folge für den Baskets-Headcoach

Foto: Jörn Wolter

Tuomas Iisalo: "Die BBL ist voller großartiger Trainer und ich fühle mich sehr geehrt, dass ich diese Auszeichnung zum zweiten Mal in Folge erhalten habe. Ein Trainer kann das Spiel nicht direkt beeinflussen, daher gilt der größte Dank unseren großartigen Spielern, die ein ungewöhnlich hohes Maß an Engagement und Aufopferung gezeigt haben. Sie lassen uns Trainer gut aussehen, und dafür sind wir jeden Tag dankbar. Der zweite Dank geht an den Club, der ein leistungsstarkes Umfeld geschaffen hat, in dem die Mannschaft an erster Stelle steht. Wir sehen es nicht als selbstverständlich an, dass unsere tägliche Arbeit geschätzt und geschützt wird. Ich möchte mich auch bei meinem Staff bedanken, das wieder einmal einen großartigen Job gemacht hat. Coaching ist Teamarbeit, und ich habe das Glück, mit einfühlsamen, talentierten und hart arbeitenden Menschen zusammenzuarbeiten. Schließlich möchte ich meiner Frau danken, die es mir mit ihren Opfern ermöglicht, mich ganz auf meine Leidenschaft zu konzentrieren. Ich habe es immer als ein Familienunternehmen betrachtet, in dem wir beide unsere eigenen Rollen und Verantwortlichkeiten haben. Wie immer ist diese Auszeichnung das Ergebnis einer großartigen Teamarbeit. Lasst uns die Saison in gleicher Weise beenden!"

Der 40-Jährige führt die Telekom Baskets aktuell zur besten Saison ihrer Clubgeschichte. Der erst in der vergangenen Saison neu aufgestellte Club-Rekord von 26 Bundesliga-Saisonsiegen aus 34 Spielen wurde in dieser Spielzeit mit momentan 30 Siegen aus 32 BBL-Spielen erneut gebrochen. Bereits im März qualifizierte sich Bonn unter Iisalo als erstes BBL-Team für die Playoffs 2023. Zudem haben die Baskets noch die Chance, die Hauptrunde der easyCredit BBL als Tabellenführer zu beenden. Dafür benötigen sie aus den letzten beiden Saisonspielen gegen Bamberg (heute, 20:30 Uhr vs. Bamberg) und Ulm (07.05.2023, 15 Uhr) noch mindestens einen Sieg. 

Telekom Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich gratuliert im Namen der gesamten Baskets-Organisation: "Wir freuen uns sehr im gesamten Club und gratulieren Tuomas für die verdiente Auszeichnung – verdient, weil er sein Konzept auf nationaler und europäischer Bühne kompromisslos und mit harter Arbeit durchgezogen hat, und das, wie an der BBL-Tabelle und der Qualifikation für das Final Four der Champions League abzulesen ist, sehr erfolgreich und noch erfolgreicher als vergangene Saison.“

Iisalo Teil eines illustren Kreises erfolgreicher Trainer

Tuomas Iisalo ist erst der vierte Trainer nach Dirk Bauermann (2002/2003, 2003/2004), Silvano Poropat (2006/2007, 2013/2014) und John Patrick (2008/2009, 2009/2010, 2020/2021), der die besondere Auszeichnung mindestens zweimal erhalten hat, seitdem die Basketball Bundesliga ab der Saison 2000/2001 eigenständig den "BBL-Trainer des Jahres" wählen lässt. Zuvor (1989 - 2000) wurde die Wahl zum Trainer des Jahres seitens des Deutschen Basketball Bunds durchgeführt. In dieser Zeit wurden Dirk Bauermann (1989/1990, 1990/1991) und Svetislav Pesic (1995/1996, 1997/1998, 1998/1999) mehrfach ausgezeichnet.