U14.3 gewinnt deutlich gegen Roleber 2

Einbahnstraßen-Basketball beim 85:30 (28:8, 25:6, 6:8, 26:8)

Der Gegner aus Roleber war bemüht, aber dem Kombinationsfluss nicht gewachsen. Bonn gelangen viele Steals und Fastbreaks, die in der Regel sicher und erfolgreich verwandelt wurden. In der Folge stand es zur Pause 53:14 und es wurde schon gefeixt, wer den Kuchen für den hundertsten Punkt wohl backen müsse. Dann aber wurde es – nicht nur, was das Wetter anging - Dunkel über Roleber! Tiefschlaf senkte sich auf die Bonner Mannschaft und man hörte auf zu spielen. Aber von vorne: Nach der Pause stand eine Kombination von Spielern der Bonner Mannschaft auf dem Platz, die nicht so recht zusammenfanden. Roleber nutzte diese Chance und legte einen 8:0 Lauf hin und die Bonner Spieler schauten ziemlich bedröppelt aus der Wäsche. Pässe wurden wild spekulativ dem Gegner in die Arme gespielt, es wurde grundsätzlich der komplizierteste Weg gegangen und geworfen wurde aus Situationen, aus denen man eigentlich gar nicht treffen kann. Das Bonner Spiel fiel auseinander und fand in diesem Viertel, das 6:8 verloren ging, auch nicht mehr zusammen. Im 4. Viertel wacht die Mannschaft wieder auf und konnte beinahe an die Qualität der ersten beiden Viertel anknüpfen. Das Spiel endete 85:30. Fazit: Zwei Playoff-taugliche ersten Viertel, eine Viertelkatastrophe und ein etwas durchwachsenes viertes Viertel. Die Mannschaft hat jetzt noch zwei Spiele und einige Trainings Zeit, um sich auf die Playoffs vorzubereiten. Dabei könnte es vor allem darum gehen, die in der letzten Zeit zu verzeichnenden Einbrüche meist im 3. Viertel zu verhindern. Und: Mit dem Kuchen war es heute nix!!!