"U16" verliert gegen Berlin

Auch im zweiten Spiel bei den Deutschen Meisterschaften der "U16" (Jahrgang 1989 oder jünger) mussten sich die Telekom Baskets mit einer Niederlage begnügen. Im Spiel um den dritten Platz verloren die Jungs um Coach Peter Schmücker gegen die Hausherren von IBBA Berlin mit 71:81. Gegen das mit sechs Nationalspielern gespickte Team aus der Hauptstadt ließen die Baskets vor allem im ersten Viertel die nötige Aggressivität vermissen. Schnell lag der Favorit vor 40 mitgereisten lautstarken Bonner Fans klar in Front. Wir haben zwar die restlichen drei Viertel gewonnen, doch die Schwächen zu Beginn konnten von uns nicht mehr kompensiert werden, erklärte Coach Peter Schmücker nach dem Spiel. Trotz der Niederlage und nur Platz vier war der Tripp der Baskets-Youngsters in die Bundeshauptstadt ein voller Erfolg, denn noch vor einer Woche hatte kaum jemand mit der Qualifikation zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft gerrechnet. Nur als Außenseiter hatte man in der Zwischenrunde zuerst den Norddeutschen Meister aus Braunschweig und dann den Westdeutschen Meister aus Leverkusen besiegen können. Der Lohn dafür war die Reise zum Turnier der besten vier Teams aus Deutschland. Es war das dritte Mal nach 1998 und 2000, dass ein Baskets-Jugendteam in eine Endrunde einziehen konnte. Der 1. Vorsitzende der Telekom Baskets, Hans-Günter Roesberg sagte: "Wir haben gegen Berlin noch einmal alles gegeben, aber die Substanz war bei IBBA einfach größer. Dennoch ist es ein Riesenerfolg, als einziges Team aus NRW zu den besten vier Teams dieser Altersklasse in Deutschland zu gehören. Anders als die anderen Teams, die ihre Spieler überregional zusammenziehen und unter optimalen Bedingungen trainieren können, besteht unsere Mannschaft nur aus Bonner Eigengewächsen, die unter den bekannt schwierigen Verhältnissen trainieren müssen. Erst die neue Basketshalle mit angeschlossenem Ausbildungszentrum wird dies grundlegend ändern können. Punkte Telekom Baskets Bonn: Lubanzadio 19 (gegen Breitengüßbach 26), Kittel - (2), Thülig 16 (4), Fuhrmeister 3 (6), Franzen 2 (9), Pexa 10 (7), Walbröhl 19 (18), Niederhagen 2 (-)