U17 gewinnt zuhause gegen TuS Brauweiler

Die Bonner begannen das Spiel engagiert, allerdings mit einigen Konzentrationsfehlern, so konnte Brauweiler die ersten Punkte der Partie erzielen. In den kommenden Minuten wurde Bonn allerdings immer stärker, insbesondere in der Verteidigung wurde nun gut gearbeitet. So konnte man sich bis zum Viertelende auf 17 zu 6 absetzen, hierbei erzielten die Gäste sogar in den letzten 5 Minuten des ersten Viertels keinen Punkt mehr. Das zweite Viertel begann als offener Schlagabtausch, beide Mannschaften punkteten ordentlich, defensiv waren die Bonner nun jedoch des öfteren nachlässig. Am Ende des 2. Viertels standen 14 eigenen Punkten ganze 19 des Gegners gegenüber, so ging man aus Sicht der Baskets mit einer 31 zu 25-Führung in die Halbzeit. Im dritten Viertel zeigte sich, dass die Baskets gewillt waren, sich die Halbzeit-Vorgaben zu Herzen zu nehmen. Es wurde nun wieder wesentlich bissiger verteidigt, und offensiv entschlossener agiert. Vor allem Alena Nachtsheim übernahm nun Verantwortung, und erzielte in einem 13:0 – Lauf der Baskets in den ersten 5 Minuten selbst 8 Punkte in Folge. Das dritte Viertel ging somit mit 18 zu 7 an die Baskets, die mit einer beruhigenden 49 zu 32-Führung ins letzte Viertel gehen sollten. Auch im letzten Viertel sollte sich nicht mehr viel ändern. Brauweiler kämpfte, Bonn ließ sich jedoch nicht mehr aus der Ruhe bringen, das Viertel endete somit mit 12 zu 15 aus Bonner Sicht, das Spiel gewannen die Bonner Spielerinnen allerdings damit mit 61 zu 47. „Wir haben heute ein wirklich gutes Spiel abgeliefert, auch wenn wir teilweise defensiv noch etwas unkonzentriert waren. Wichtig war für uns, dass wir nach der Halbzeit nochmal einen Gang hochgeschaltet haben, um uns einen komfortablen Vorsprung zu erarbeiten. Nun haben wir fast einen Monat lang kein Spiel, was dem Rhythmus natürlich schadet, aber in dieser Zeit werden wir im Training weiter an uns arbeiten“, so Trainer Thomas Adelt nach dem Spiel. Spieler / Punkte: Jana Kaiser, Lena Reinholz 1, Lena Fendler 2, Maike Sylvester 2, Katharina Platen 4, Dora Kerdic 6, Lena Schlößer 8, Christina Platen 8, Leonie Spitzlei 9, Alena Nachtsheim 21.