Verstärkung für die BasketsDynamics

Die Resonanz hat uns einfach überwältigt, strahlte Mitorganisatorin Alexandra Weber nach über vier Stunden Casting-Marathon. Wir hatten ursprünglich mit zehn oder 15 Kandidaten gerechnet, aber schließlich kamen über 30 in die engere Wahl. Die Baskets Dynamics, das Danceteam der Telekom Baskets Bonn, hatten zum großen Tryout für die Saison 2003/2004 ins Fitness-Studio B9 gerufen und über 60 Bewerbungen gingen ein. Die letzte noch eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung. Beworben hatten sich tanzbegeisterte Frauen und Männer zwischen 16 und 28 Jahren mit völlig unterschiedlichen Erfahrungen. Tanzschule, Ballet, Garde-und Showtanz, Aerobic, Jazzdance oder klassisches Cheerleading, von allem war etwas dabei. Unter den prüfenden Blicken der Promi-Jury, bestehend aus den Stars der ARD-Serie Verbotene Liebe", Kerstin Kramer ("Alexa Seifert") und Inez Björg David ("Vanessa von Beyenbach"), dem Baskets-Maskottchen Bonni, sowie Basketball-Profi Aleksandar Radojevic, gaben die Kandidaten ihr Bestes. Zunächst musste eine eigene Choreographie getanzt werden, später eine vorgegebene Hip-Hop- und eine Aerobic-Sequenz einstudiert werden. Dabei geht es vor allem darum, zu erkennen, ob die Bewerber eine schnelle Auffassungsgabe haben und zur Not auch improvisieren können, erklärt Dynamics-Mitglied Simone Lang. "Das ist ganz schön anstrengend," musste "Cico" Radojevic schon nach kurzer Zeit anerkennen. "Vor allem das schnelle Lernen neuer Schrittfolgen muss man erstmal nachmachen. Bei mir würde da ständig Schrittfehler gepfiffen," lachte der 2,20-Meter große Center der Telekom Baskets. Mit dabei auch ein Team von Fokus TV, dass eine Probandin bereits ab dem frühen Morgen begleitete. Am Sonntag, 06.07.03 ab 22.25 Uhr wird sie und das Casting der BasketsDynamics ein Thema der Sendung auf Pro7 sein. Wer zum Probetraining bei den Dynamics eingeladen wird, entscheidet sich am Montag. Dann sind die Prüfungsbögen der Jury ausgewertet. Nach dem erfolgreichen Casting muss sich das Danceteam jedoch um Nachwuchs und Verstärkung keine Sorgen machen. "Acht bis zehn vielversprechende Tänzerinnen bzw. Tänzer waren sicher dabei", glaubt Baskets-Maskottchen Bonni, das sich schon auf die Auszeiten der kommenden Saison in der Hardtberghalle freut.