Wichtige Siege für das Team Bonn/Rhöndorf

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem Team Bonn/Rhöndorf. Die NBBL-Mannschaft gewann auch stark ersatzgeschwächt deutlich mit 91:56 beim Divisonvorletzten Göttingen und erspielte sich somit die beste Ausgangslage für die anstehenden Playdowns. Die JBBL-Mannschaft startete mit einem 78:75-Überraschungserfolg über die Franken Hexer in die JBBL-Playdowns und sorgte somit für ein rundum erfolgreiches Wochenende der Bonn/Rhöndorfer Spielgemeinschaft. JBBL: Team Bonn/Rhöndorf vs. Franken Hexer 78:75 (19:24, 14:20, 23:16, 22:15) Am ersten Spieltag der Releagtionsrunde 3 der JBBL-Playdowns gelang der Bonn/Rhöndorfer Spielgemeinschaft ein überraschender 78:75-Erfolg gegen die Franken Hexer aus Nürnberg und sammelte somit bereits am ersten Spieltag wichtige zwei Zähler im Kampf um den Klassenverbleib. Vier von acht Teams müssen die BasketsDrachen in der Relegationsrunde 3 hinter sich lassen, um bereits in der ersten Qualifizierungsrunde den direkten Klassenverbleib zu sichern, wobei die Franken Hexer zusammen mit dem BC Wiesbaden und den PlanOrg Junior Baskets Jena als Favoriten auf drei der vier zum Klassenverbleib berechtigenden Plätze ins Rennen gingen. Am ersten Spieltag konnte die Bonn/Rhöndorfer JBBL-Mannschaft jedoch knapp mit drei Punkten gegen die Franken Hexer gewinnen und sammelten so wichtige Zähler im Abstiegsrennen. Gut startete die Mannschaft von Trainer Meik Ehren in die Partie und lag bis zur fünften Minute knapp in Führung. Doch dann verloren die Bonn/Rhöndorfer ein wenig die Intensität im eigenen Spiel und so konnten sich die Gäste aus Nürnberg in Führung spielen, welchen sie bis zur Halbzeitpause kontinuierlich bis auf elf Punkte ausbauten, wobei den Hexern ganze sechs sogenannte And-One-Spiele (Korberfolg + Bonusfreiwurf) allein in Halbzeit eins gelangen (33:44). Nach der Halbzeitpause sah man den Bonn/Rhöndorfer Youngstern von Beginn an, dass sie gewillt waren nochmal alles dafür zu investieren um das Spiel zu drehen und als Sieger das heimische Parkett zu verlassen. Die Intensität der BasketsDrachen war sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung nun deutlich höher und man gestattete den Gästen aus Nürnberg nur schwierige Würfe. Punkt für Punkt arbeitete sich das Team Bonn/Rhöndorf zurück ins Spiel und in der 37. Minute ging man das erste Mal wieder in Führung. Diese sollte bis zum Schlusspfiff bestand haben und so gewann die JBBL-Mannschaft des Team Bonn/Rhöndorf nach einer guten Vorstellung mit 78:75 gegen die Franken Hexer. Trainer Meik Ehren zeigte sich nach dem ersten Sieg in den Playdowns zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: Wir haben lange dafür gearbeitet endlich auch mal einen großen Gegner zu schlagen, heute ist uns das gegen die Hexer endlich mal gelungen. Unsere starke Teamdefense in der zweiten Halbzeit war die Basis für den Erfolg und ich denke dass wir durch die Leistung heute für die anstehenden Aufgaben einiges an Selbstvertrauen sammeln konnten. Team Bonn/Rhöndorf: Bauz 3, Blass, Brüning 7, Guilleaume 7, Häffner 3, Iser 2, Kyriakidis 2, Mertz 11/1, Pertzborn 4, Seifert 16/1, Wirths, Zeymer 23 Hier geht es zur ausführlichen Punkteverteilung der JBBL-Partie Team Bonn/Rhöndorf vs. Franken Hexer: www.basketball-bund.net/public/ergebnisDetails.jsp NBBL: Team Göttingen vs. Team Bonn/Rhöndorf 56:91 (13:29, 17:15, 8:28, 18:19) Von Anfang an machte die Bonn/Rhöndorfer NBBL-Mannschaft in Göttingen deutlich, dass sie gewillt war mit einem Sieg den fünften Tabellenplatz und damit die beste Ausgangslage für die anstehende Playdownrunde zu erreichen. Das Team der beiden Trainer Jost Meiworm und Alex Dohms zeigte sich bestens erholt von der Enttäuschung um die erstmalig verpasste Playoffteilnahme und machte von Beginn an mit einer aggressiven Teamdefense mächtig viel Dampf. Daraus kamen die BasketsDrachen immer wieder zu gut herausgespielten Überzahlmöglichkeiten und konnten sich so von Beginn an ein wenig absetzten. Nach der 29:13-Führung nach dem ersten Viertel sorgten dann in Viertel zwei viele unnötige Fouls und der zu gefallen wissende Göttinger Centerspieler Yasin Kolo dafür, dass die Göttinger Gastgeber das zweite Viertel mit zwei Punkten gewinnen konnten und die Halbzeitführung nur mit einer 15-Punkteführung der rheinischen Gäste beendet wurde. In der Halbzeitpause schien Trainer Jost Meiworm einmal mehr die passenden Worte gefunden zu haben, denn nach der Pause liefen die BasketsDrachen richtig heiß. Immer wieder setzte man den Tabellenvorletzten mit einer intensiven Teamdefense unter Druck und sorgte mit vielen Fastbreakpunkten für eine deutliche 72:38 Führung nach dem dritten Viertel. Aber auch im Setplay schafften es die Bonn/Rhöndorfer Korbjäger diesmal besser ihren Rhythmus weitgehendst beizubehalten und mit kontrolliertem Angriffsspiel zu punkten. Am Ende gewann das Team Bonn/Rhöndorf, welches einmal mehr arg ersatzgeschwächt ins Spiel ging (Sascha Tratnjek und Timo Thülig fielen auf Grund ihrer Langzeitverletzungen aus, Patrick Engel und Lars Richmann mussten auf Grund eines Magen-Darm-Virus passen und auch Jonathan Malu fehlte auf Grund eines Lehrgangs der U17-Nationalmannschaft) deutlich mit 91:56 in Göttingen, wobei U18-Nationalspieler Florian Koch und Flügelspieler Franz Winkler mit jeweils 24 Punkten die meisten Zähler verbuchen konnten. Trainer Jost Meiworm zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Mannschaft und blickte den Spielen gegen Itzehoe positiv entgegen: Das komplette Team hat einmal mehr richtig Moral gezeigt. Nach den harten Niederlagen vorher so stark zurück zu kommen ist nicht selbstverständlich, zumal wir immer noch große Verletzungsprobleme haben. Die Jungs haben einen großartigen Job gemacht und wir haben das Spiel von Anfang an dominiert. Das gibt jetzt auch richtig Selbstvertrauen für die erste Runde in den Playdowns. Durch die gleichzeitige Niederlage der Metropol Baskets Ruhr beim TSV Bayer 04 Leverkusen beenden die BasketsDrachen die Hauptrunde der Nordwest-Divison als Tabellenfünfter und haben somit für die anstehende Playdownrunde die bestmögliche Ausgangslage. Dort treffen sie auf die MTV Itzehoe Eagles, welche in der Divison Nordost kein einziges Hauptrundenspiel gewinnen konnten, und können sich im Modus Best of Three mit zwei Siegen den frühzeitigen Klassenverbleib sichern. Team Bonn/Rhöndorf: Eisenberger 11/1, Korp 2, Winkler 24/6, Kasper 7, Koch 24, Massing, Tolaj 11/1, Rekðòa 9/3, Hutzler 3 Hier geht es zum ausführlichen Scouting der NBBL-Partie Team Göttingen vs. Team Bonn/Rhöndorf: statistik.basketball-bundesliga.de/nbbl/stats/game/index.php