1. Damen: Dritter Sieg in Folge

Hürther BC - Telekom Baskets Bonn 1. Damen: 58:69

Cara Horz (hier im Spiel gegen die RheinStars Köln) trug vier Punkte zum Sieg bei. (Foto: Jörg Mäß)

Es war ein Start-Ziel-Erfolg, bei dem man nie wirklich das Gefühl hatte, nicht zu gewinnen, es aber auch nicht schaffte, eine wirkliche Vorentscheidung herbeiführen zu können.  Bonn legte auswärts direkt mit einem 5:0-Lauf los und traf in der Folge vor allem durch Franziska Schreck und Sina Flottman aus der Mitteldistanz. Die Gäste ließen den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen und fanden so immer wieder freie Wurfpositionen. Hürth dagegen musste hart für seine Punkte arbeiten und kam meist nur durch gute Reboundarbeit am offensiven Brett zum Erfolg. Viktoria Hundrieser stellte per Dreipunktewurf die 22:14 Viertelpausenführung her. Im zweiten Viertel wechselte Bonns Trainergespann Schröder & Bartsch viel durch, wodurch sich Sophia Esser, Anna Wiedey, Tamina Müller, Melanie Grauer und Cara Horz in die Scorerliste eintragen konnten. Beim Stand von 38:32 wurden dann die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck in der Verteidigung und kontrollierten von nun an auch die Bretter. Elisa Palermo und Tamina Müller konnten so einen Schnellangriff nach dem nächsten einleiten, allerdings ließen die Bundesstädterinnen hier viele Gelegenheiten aus und verpassten es so, eine Entscheidung herbei zu führen. So lagen sie zu Beginn des Schlussabschnittes mit 54:38 in Führung. Hier erwischten die Hausherrinnen den besseren Start und konnten nach drei gespielten Minuten auf 46:56 verkürzen. Bonn reagierte und investierte nun wieder mehr in die Verteidigung. Aber der Hürther Korb schien weiterhin wie vernagelt zu sein, als Anna Wiedey drei Minuten vor dem Ende allerdings zum 65:48 für Bonn einnetzte war die Entscheidung getroffen. Bonn ließ das Spiel nun auslaufen, während die Hürtherinnen noch einmal aggressiv den Weg zum Brett suchten. Am Ende stand ein 69:58-Arbeitssieg für Bonn in den Büchern, der die Mannschaft in die obere Tabellenhälfte bringt. Am ersten Advent heißt es erneut „Baskets on tour“: Dann müssen die Damen in Bielefeld ran.  Stimmen zum Spiel Nico Schröder (Trainer Telekom Baskets Bonn 1. Damen): "Gefühlt waren wir deutlicher überlegen, wie es auch der Bogen zeigt. Aber wir haben im Angriff zu viel liegen gelassen und in der Verteidigung im zweiten und vierten Viertel zu viele Unkonzentriertheiten geleistet. Wenn wir so gegen stärkere Mannschaften agieren, wird es schwer, diese Spiele dann zu gewinnen. Aber irgendwie war die gesamte Woche schon der Wurm drin und so bin ich froh, dass wir die Partie gewinnen konnten. Hürth spielte sehr aggressiv, das haben wir zu wenig angenommen und uns davon beeindrucken lassen. So haben wir einige unglückliche Entscheidungen im Angriff getroffen und es nicht geschafft, die Führung mal über 20 Punkte zu heben. So blieb Hürth immer dran, war aber nie wirklich gefährlich nah. Bis auf Anke konnten alle Spielerinnen Punkte erzielen, was in dieser Saison unsere Stärke ist." Punkteverteilung: Melanie Grauer (4); Viktoria Hundrieser (5); Sophia Esser (2); Anna Wiedey (11); Franziska Schreck (17); Sina Flottmann (18); Elisa Palermo (4); Cara Horz (4); Anke Schneider; Tamina Müller (4)