1. Regio: Baskets 2 rutschen auf Abstiegsplatz

Telekom Baskets Bonn 2 - BG Hagen 60:85

Center KJ Sherrill stemmte sich mit 16 Punkten gegen die Niederlage. (Foto: Jörg Mäß)

Kurz und knapp Nach einem ausgeglichenem ersten Viertel, in dem die Baskets den Ball gut bewegten und drei von vier Dreipunktewürfen trafen, riss der offensive Faden ab dem zweiten Spielabschnitt. Im weiteren Spielverlauf trafen die Baskets nur noch einen mageren Wurf bei 28 Versuchen (insgesamt 4 von 32 Dreiern 12,5 Prozent). Auch in der Verteidigung gelangen Bonn nur selten Stopps. Im dritten Viertel führte Hagen bereits mit 25 Punkten (40:65, 27. Minute). Stimmen zum Spiel Savo Milovic (Trainer Telekom Baskets Bonn 2): „Es war insgesamt ein schlechter Abend für uns. Während wir im Inside-Spiel noch einigermaßen punkten konnten, ging von außen leider gar nichts. Wir waren auf die Hagener Verteidigung vorbereitet, wir wussten, dass Hagen oft eine Zonen-Defense spielt und auch in der Mann-Mann-Verteidigung gerne etwas absinkt, um weite Würfe zu provozieren. Als sie gemerkt haben, dass wir einen schlechten Abend von der Dreipunktelinie haben würden, konnten sie auch die Räume unter dem Korb dicht machen, in denen wir anfangs noch erfolgreich sein konnten. Ich bin überrascht, dass unsere Defense heute nicht so präsent war, wie in unseren vergangenen Spielen.“ Punkteverteilung >> ausführliches Scouting Der Spielverlauf Dabei starteten die Baskets ordentlich ins Spiel und lieferten sich gegen den Favoriten aus Hagen ein ansehnliches, kompetitives erstes Viertel. Der Ball lief gut, die Rotationen stimmten und auch Spieler die normalerweise nicht für ihre Distanzqualitäten bekannt sind, trafen nach gutem Zuspiel von außen. So war es Power Forward Igor Uzelac, der sein Team per Dreier eine frühe 5:4-Führung bescherte, ehe Center KJ Sherrill ebenfalls seinen Sprungwurf unter Beweis stellte (8:7, 4. Minute). Auf der Gegenseite war es vor allem Ex-Baskets-Regionalliga-Spieler David Golembiowski, der mit 15 Punkten im ersten Viertel sein Team fast im Alleingang die 23:29-Führung (10. Minute) bescherte. Im zweiten Spielabschnitt sah es erst so aus, als könne Bonn den Rückstand aufholen. Guard Karl Dia verkürzte in der 24. Minute per Fastbreak-Korbleger auf 29:32, was eine Hagener Auszeit nach sich zog. Die BG schien die richtigen Anpassungen vorzunehmen: mit einem 13:3-Lauf brachten sie nicht nur wieder etwas Luft zwischen sich und die Baskets, sondern gingen erstmals im Spiel zweistellig in Führung (33:45, 19. Minute). Beim Stand von 36:49 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Hausherren einen schlecht Start: Während Hagen in der Defense kaum Einhalt geboten werden konnte, schafften sie es im Angriff erst nach fünf Minuten den ersten Feldkorb zu erzielen (39:58, 25. Minute). Wenig später erzielte Hagen beim Stand 40:65 (27. Minute) die höchste Führung des Spiels, ehe Bonn das Viertel mit einem 49:68-Rückstand (30. Minute) beendete. Im finalen Viertel tat sich die junge Mannschaft von Trainer Savo Milovic vor allem gegen die Hagener Zonenverteidigung schwer und fand kaum ein Mittel und damit einen offenen Wurf gegen diese defensive Variante. Zusätzlich kam nun auch Frust ins Spiel, sodass vermehrt Würfe gegen den Verteidiger erzwungen wurden.  >> Fotos zum Spiel Am kommenden Samstag kommt es somit zu einem Vier-Punkt-Spiel. Auswärts muss der SV Hagen-Haspe geschlagen werden, damit nicht nur die wichtigen Ligapunkte, sonder auch der direkte Vergleich gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf mit nach Bonn geholt werden können.  >> Tabelle 1. Regionalliga West