1. Regionalliga: Offensivem Druck zum Hinrundenende standhalten

Samstag, 29.11.2014, 16:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn 2 – BG Hagen

(Foto: Jörn Wolter)

Die Hauptaufgabe der Rheinländer wird sein, die auf Hochtouren laufende Angriffsmaschinerie laufende Offense der Gäste so gut wie möglich zu kontrollieren. Die BG produziert pro Partie starke 87,2 Punkte, was den zweithöchsten Output der Liga darstellt – nur der FC Schalke bringt regelmäßig mehr Zähler auf die Anzeigetafel (87,5 PpS). Allerdings müssen sich die Telekom Baskets Bonn keineswegs vor den Gästen verstecken, denn auch die Hausherren verfügen beim Gang nach vorn über jede Menge Potenzial, welches am Samstag nur zu gern abgerufen werden soll (83,8 PpS).

Nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie wollen die Adelt-Schützlinge nur zu gern zurück auf die Siegerstraße, um den tollen Saisonstart nicht zu schnell in Vergessenheit geraten zu lassen. Dazu müssen die Magentafarbenen jedoch in der Verteidigung wieder einen deutlichen Schritt nach vorn machen. Während der vergangenen handvoll Spiele kassierten die Magentafarbenen im Schnitt 85,8 Punkte pro Begegnung.


Das nächste Bonner Heimspiel findet bereits am Samstag kommender Woche, den 6.12.2014, statt – der Hochball gegen die Giants Düsseldorf ist auf 16:30 Uhr angesetzt.


Die bisherigen Ergebnisse der Telekom Baskets in der Übersicht:

Giants Düsseldorf – Telekom Baskets Bonn               88:91
Telekom Baskets Bonn – RheinStars Köln                  78:82
DT Ronsdorf – Telekom Baskets Bonn                        63:93
Telekom Baskets Bonn – BSV Wulfen                         91:93
BG Dorsten – Telekom Baskets Bonn                         81:89
Telekom Baskets Bonn – TV 1846 Salzkotten            87:101
Telekom Baskets Bonn – SWAP Ballers Ibbenbüren  103:88
FC Schalke 04 – Telekom Baskets Bonn                     98:73
Telekom Baskets Bonn – SG ErftBaskets Euskirchen  80:84
BSG Grevenbroich – Telekom Baskets Bonn               77:68
Telekom Baskets Bonn . UBC Münster                        72:80
SG Sechtem – Telekom Baskets Bonn                         90:80