1. Regionalliga: Spiel unnötig aus der Hand gegeben

Telekom Baskets Bonn 2 – TV 1864 Salzkotten 87:101 (23:20, 22:23, 23:19, 19:39)

(Foto: Jörn Wolter)

Den Zuschauern im Ausbildungszentrum des Telekom Domes wurde von Beginn der Partie an eine Menge geboten. Die Hausherren gingen mit viel Energie zu Werke und machten vor allem offensiv deutlich, dass es im dritten Anlauf endlich etwas mit dem ersten Heimsieg der Saison 2014/2015 werden solle. Besonders die ausgeglichene Art und Weise, wie Bonn sowohl am Brett als auch aus der Distanz zu Zählbarem kam, stimmte hoffnungsfroh. Die Telekom Baskets versenkten bis zur Pause fünf von neun Dreierversuche (55,6 Prozent Trefferquote), die Gäste zeigten sich bis dahin von außen weitaus weniger präzise (3/16, 18,8 Prozent).Bonn hatte sich bereits einen zweistelligen Vorsprung erarbeitet, fing sich kurz vor dem Gang in die Kabine jedoch einen gegnerischen Lauf, wodurch die Differenz auf ein Minimum zusammenschrumpfte (45:43, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel sah es zunächst so aus, als sollten die Rheinländer das Geschehen weiterhin kontrollieren können und damit dem potenziellen ersten Heimsieg einen großen Schritt entgegen kommen. Allerdings kam den Hausherren das Wurfglück auf unerklärliche Weise vollkommen abhanden. Kein einziger der insgesamt sieben Dreierversuche im dritten und vierten Abschnitt fand sein Ziel, Salzkotten hingegen brannte förmlich ein wahres Feuerwerk von „Downtown“ ab. Acht Treffer bei 12 Würfen von jenseits der 6,75 Meter-Linie hielten die Scouter fest, womit auch schon der Hauptgrund für das Comeback der Gäste feststand. Salzkotten traf auf der Schlussgeraden aus allen Lagen. Besonders Dominik Wolf, mit 16 Punkten in Halbzeit eins bereits bestens aufgelegt, packte bis Spielende nochmals 34 weitere Zähler drauf und ging so mit einer beeindruckenden Ausbeute von 50 Punkten (6/9 Dreier) als Topscorer der Begegnung hervor. So konnten auch die Überlegenheit beim Rebound (41:37) sowie die teamorientierte Bewegung des Balls (Assists: 25:13) nicht verhindern, dass die Ostwestfalen den Sieg einstrichen und Bonn weiterhin auf den ersten Erfolg vor eigenem Publikum warten muss.


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Schäfermeyer (2), Reusch (6/1 Dreier, 5 Assists), Zeymer (13/1), Michel (19/2), Vroblicky (14, 10 Rebounds), Mertz, N. (0), Thülig (10/1), Kunel (8), Mertz, L. (0), Iser (0), Wieder (2), Lodders (13)

TV 1846 Salzkotten:

Boger (14/2, 8 Rebounds), Wolf (50/6), Gees (12), Lieneke (13/1), Heile (10/2), Finke (dnp), Schinke (0), Kretschmann (2), Michels (0)


Das nächste Bonner Heimspiel findet bereits eine Woche später am Samstag, den 25.10.2014, gegen die SWAP Ballers Ibbenbüren im Ausbildungszentrum des Telekom Dome statt – der Hochball ist für 16:30 Uhr angesetzt.


Die bisherigen Ergebnisse der Telekom Baskets in der Übersicht:

Giants Düsseldorf – Telekom Baskets Bonn             88:91
Telekom Baskets Bonn – RheinStars Köln                78:82
DT Ronsdorf – Telekmo Baskets Bonn                      63:93
Telekom Baskets Bonn – BSV Wulfen                       91:93
BG Dorsten – Telekom Baskets Bonn                       81:89
Telekom Baskets Bonn – TV 1846 Salzkotten          87:101