2. Herren: Baskets unterliegen Leverkusener Heimvorteil

82:87-Niederlage zum Start der Rückrunde

Die 2. Herren geht auf dem sechsten Tabellenplatz ins neue Jahr 2022. (Foto: Jörg Mäß)

Spiele an einem Freitagabend gehören bisher zu den schwächeren Auftritten der 2. Herren. So auch beim Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft der Bayer Giants Leverkusen. Von Beginn an hatte keiner der Akteure auf dem Spielfeld die Partie im Griff. Leverkusen spielte mit beeindruckender Intensität, konnte so einige Bonner Würfe erschweren und übernahm nach dem ersten Viertel die Führung (21:16). Die ansonsten so wurfstarken Baskets trafen in der gesamten ersten Halbzeit nur einen ihrer elf Dreierversuche und fanden so keinen offensiven Rhythmus. Erschwert wurde die Suche nach dem Rhythmus nun zunehmend durch viele Unterbrechungen und stritte Szenen auf beiden Enden des Feldes. Zur Halbzeitpause konnten die Gastgeber ihren Vorsprung verdient auf elf Punkte vergrößern (46:35). Nach dem Seitenwechsel schien es so, als würde für Bonn an diesem Abend in Leverkusen gar nichts zusammenlaufen. Nach knapp drei Minuten in der zweiten Hälfte lag Leverkusen sogar schon mit 17 Punkten vorn (52:35, 23.). Dann konnten die Gäste endlich die harte Gangart der Hausherren erwidern. Auch wenn offensiv noch immer nicht viele Würfe den Weg durch den Korb fanden, kam Bonn wieder etwas näher heran und konnte den Rückstand nach drei Vierteln noch im Rahmen halten (64:51). Im Schlussviertel platzte dann endlich der offensive Knoten. Jonas Falkenstein traf zunächst einen weiten Dreier, zog dann oft zum Korb und konnte erfolgreich verwandeln. Der Kampfgeist auf dem Feld wurde mit Anfeuerung von der Bank unterstützt und die Baskets motivierten sich gegenseitig bis in die Haarspitzen. Scheinbar zum Unmut der Unparteiischen, die dem Jubel über die beginnende Aufholjagd mit technischen Fouls entgegneten. Doch selbst davon ließ sich Bonn nun nicht abbringen, verhinderte ein ums andere Mal einen erfolgreichen Leverkusener Abschluss und traf im Angriff nun aus der Distanz und unterm Korb. Noah Völzgen vollendete von der Freiwurflinie einen 8:0-Lauf der Baskets und brachte die Gäste in der letzten Spielminute erstmals in Führung (80:82). Doch Leverkusen antwortete mit starken Nerven, traf zweimal aus der Distanz und sorgte so für den erneuten Führungswechsel. Trotz viel Kontakt bekam Bonns Matt Frierson bei seinem letzten Wurfversuch aus der Distanz keine Freiwürfe zugesprochen, sondern wurde mit dem dritten technischen Foul der Baskets in diesem Spiel belegt. Leverkusen brachte den Heimvorteil über die Ziellinie und zog damit an Bonn vorbei auf den vierten Tabellenplatz. Die Baskets belegen aktuell den sechsten Rang in der 1. Regionalliga und stehen damit nach wie vor über den Erwartungen. Der direkte Vergleich bleibt nach dem 94:75-Sieg im Hinspiel bei Bonn. Scouting >>>