2. Herren: Gegen Ibbenbüren gelingt der nächste Sensationssieg

Baskets schlagen mit nur sieben Spielern den Tabellenzweiten

Der erst 15-jährige Janne Müller spielte mit viel Selbstvertrauen. (Foto: Jörg Mäß)

Mit erneut großen Personalproblemen mussten die Baskets gegen den Favoriten aus Ibbenbüren antreten. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Forward Erik Neusel war Shaquille Rombley der einzige Big Man, den die Hausherren auf dem Spielberichtsbogen vermerken konnten. Groß aufgespielt hat dafür der erst 15-jährige Janne Müller. Mit 16 Punkten trug der Jugendnationalspieler maßgeblich zum Bonner Überraschungserfolg bei. Matt Frierson erzielte mit 23 Punkten und 12 Rebounds erneut ein Double-Double. Von Beginn an zeigten die Gastgeber eine konzentrierte Leistung. Alle sieben Spieler hielten als Mannschaft zusammen und peitschten sich gegenseitig immer wieder an. Trotzdem war den Gästen aus Ibbenbüren das Selbstvertrauen nach dem Sieg beim Tabellenprimus in Herford anzusehen und so führte Ibbenbüren nach dem ersten Viertel knapp mit drei Punkten (25:28, 10. Minute). Im zweiten Spielabschnitt machten die Baskets aber deutlich, dass sie noch eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen hatten, welches deutlich verloren ging. Starke Wurfquoten auf der einen und schlaue Verteidigung auf der anderen Seite brachten die Hausherren in Führung. Bis zur Halbzeit konnte diese sogar auf eine zweistellige Differenz ausgebaut werden (52:42, 20.). Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste etwas konzentrierter aus der Kabine und verkürzten den Rückstand Stück für Stück. Doch Bonn hatte im dritten Abschnitt besonders von außen die passenden Antworten. Einmal Noah Völzgen und zweimal Matt Frierson hießen die erfolgreichen Distanzschützen innerhalb eines schnellen Bonner 9:0-Laufs, welcher die Partie scheinbar vorentschied (77:60, 29.). Ibbenbüren schlug aber vor dem Schlussviertel mit zwei eigenen Dreiern nochmal zurück (77:66, 30.). Näher ließen die Baskets ihre Gäste aber nicht mehr herankommen. Bis zum Schluss blieb die Konzentration der Hausherren hoch, wenn es auch als einziges kleines Manko in den letzten Minuten nicht mehr gelang, die 100-Punkte-Marke zu erzielen. Mit 99:85 markierten die Baskets trotzdem einen deutlichen und definitiv sensationellen Sieg und verpassten nur knapp sogar noch den direkten Vergleich (Hinspiel -16). Der Erfolg festigte außerdem den vierten Tabellenplatz und bedeutete einen großen Schritt Richtung Playoffs. Aktuell haben die Baskets drei Siege Vorsprung auf die neuntplatzierten ETB Miners aus Essen, welche noch fünf Spiele zu absolvieren haben. In drei Wochen steht das direkte Duell beider Mannschaften an, dann könnte die Entscheidung über eine Bonner Playoff-Teilnahme allerdings schon gefallen sein. Statistik >>>