2. Herren: Lehrstunde in Münster

Baskets verlieren deutlich mit 73:101

Auch ein Double-Double (13 PTS, 11 REB) von Janne Müller konnten die Niederlage in Münster nicht verhindern. (Foto: Jörg Mäß)

Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an. Bonn reiste mit acht Spielern nach Münster, wo sie auf sieben Gegenspieler trafen. Die Baskets hatten dabei von Beginn an Probleme, defensiv in die Partie zu finden. Die Bonner waren zu häufig den entscheidenden Schritt zu langsam und so kontrollierte Münster die Partie schon früh (9:18, 6. Minute). Die gut aufgelegten Gastgeber markierten im ersten Viertel insgesamt starke 27 Punkte. Immerhin: Mit 22 eigenen Zählern waren die Baskets zur ersten Pause trotz des schwachen Start noch auf Schlagdistanz (22:27, 10.). Im zweiten Spielabschnitt verlief die Partie sehr ähnlich. Bonn scorte konstant gut, doch Münster traf noch besser. So bauten sich die Hausherren bis zur Halbzeitpause eine etwas komfortablere Führung auf und waren auf dem Kurs zu 100 Punkten (44:52, 20.).

Obwohl es nicht die beste erste Halbzeit der Mannschaft von Trainer Marko Zarkovic war, hatten die Baskets dennoch weiterhin unbestritten die Chance, das Spiel noch umzudrehen. Die Hoffnung auf ein Comeback erledigte sich jedoch im dritten Viertel. Die eigene Punkteausbeute fiel nun deutlich geringer aus, während die stark spielenden Münsteraner scheinbar mühelos zu erfolgreichen Abschlüssen kamen. Aus guter Verteidigung erzielte Münster insgesamt 40 einfache Punkte im Schnellangriff, Bonn kam nur zu 17 Fastbreak-Punkten. Nach dem dritten Viertel war die Vorentscheidung zwischen den beiden Zweitvertretungen gefallen (59:77, 30.). Dass Münster konstant über das gesamte Spiel punktete, zeigt sich auch darin, dass den Baskets maximal ein 5:0-Lauf gelang. Und das auch erst im letzten Viertel, als der Sieger der Partie schon feststand (68:92, 37.). Mit einem eigenen 8:0-Lauf knackte Münster dann noch die 100-Punkte-Marke und sorgte für den höchsten Bonner Rückstand der Partie (68:100, 39.).

Am Ende stand für die Baskets eine deutliche 73:101-Niederlage fest, die Trainer Zarkovic folgendermaßen erklärt: „Wir hatten in der Verteidigung nicht die gleiche Intensität, die uns in den vorherigen Spielen geholfen hat, zu gewinnen. Münster konnte aus einigen 1-gegen-1-Situationen gegen uns per And-1 scoren. Auf der anderen Seite haben wir zu viele offene Würfe nicht getroffen. Uns bleibt nun aber keine Zeit, traurig über dieses Spiel zu sein, da wir in dieser Woche zwei wichtige Spiele vor uns haben.“ Zarkovic spricht damit einerseits das WBV-Pokal-Viertelfinale am Donnerstagabend beim Liga-Konkurrenten DTV Basketball Köln an und ist sich außerdem im Kampf um den Klassenerhalt über die Wichtigkeit des Liga-Heimspiels am Samstagnachmittag gegen TSV Bayer 04 Leverkusen 2 bewusst. Bonn (11. Platz) und Leverkusen (12.) besetzen aktuell die beiden Ränge direkt vor den Abstiegsplätzen.

Statistik >>>