2. Herren: Mit einem Heimsieg in die Regionalliga-Playoffs?

Baskets benötigen zusätzlich Schützenhilfe

Noah Völzgen und die 2. Herren wollen auf den letzten Metern noch in die Playoffs. (Foto: Jörg Mäß)

Der Grund für die benötigte Schützenhilfe liegt darin, dass die Baskets sowohl gegen Haspe, als auch gegen Leverkusen und Hagen den direkten Vergleich knapp verloren haben. Und auch in möglichen Dreier- oder Vierervergleichen belegt Bonn aufgrund der Korbdifferenz den letzten Platz. Haspe, Leverkusen, Hagen und Bonn haben alle gegeneinander jeweils ein Spiel gewonnen und eins verloren. Die Ausgangslage ist also klar: Für eine erneute Bonner Playoff-Teilnahme müssen die Baskets das eigene Spiel am Samstag gegen die HammStars gewinnen (die übrigens selbst noch mit einem Sieg in die Playoffs rutschen könnten) und am Tag zuvor auf eine Niederlage der Leverkusener gegen Ibbenbüren oder der Hagener gegen Recklinghausen hoffen, um noch auf dem achten Platz zu landen. Sollten beide Bonner Konkurrenten verlieren, wäre mit einem eigenen Sieg gegen Hamm sogar noch der siebte Platz drin. Die HammStars sind das dritte Team, gegen welches die Baskets in dieser Saison (noch) nicht gewinnen konnten. Nur gegen Ibbenbüren und Herten unterlag die 2. Herren in beiden Spielen. Gegen alle anderen Mannschaften gelang mindestens ein Sieg.

Egal ob die Baskets am Samstag noch eine Chance auf die Playoffs haben oder nicht, das Team von Trainer Marko Zarkovic hat die Unterstützung im letzten Hauptrundenspiel der Saison definitiv verdient! Baskets-Fans, die ab 18 Uhr das Bundesliga-Spiel gegen Hamburg im Telekom Dome verfolgen, sind dazu eingeladen, zuvor auch im Baskets Ausbildungszentrum noch vorbeizuschauen und das Regionalliga-Team anzufeuern.

Spielbeginn gegen die HammStars ist am Samstag um 16:30 Uhr.