2. Herren: Schwierige Auswärtsaufgabe in Ibbenbüren

Baskets-Zweitvertretung reist zu Titelkandidaten

In Ibbenbüren haben die Baskets nur eine Chance, wenn sie als komplettes Team gut spielen. (Foto: Jörg Mäß)

Ibbenbüren steht aktuell mit sechs Siegen und zwei Niederlagen nur einen Sieg hinter dem Tabellenführer Herford auf dem dritten Platz in der Regionalliga. Ihre beiden Niederlagen kassierten die bringiton Ballers dabei gegen die beiden Mannschaften, die vor ihnen in der Tabelle stehen und gleichermaßen als Top-Teams in dieser Saison gelten. In Deutz verlor Ibbenbüren erst mit dem letzten Wurf, gegen Herford kassierten die Mannschaft mit 73:88 ihre bisher einzige Heimniederlage. Von den sechs Saisonsiegen stechen besonders die deutlichen Erfolge gegen die ETB Miners Essen (94:67) und gegen SV Haspe 70 (95:78) heraus, in denen Ibbenbüren sein Potential ausschöpfen konnte. Derweil suchen die Baskets noch nach ihrer Konstanz in der Regionalliga. Siege gegen Herford (1. Platz), Leverkusen (4.) oder in der vergangenen Woche auswärts in Wulfen (10.) zeigen, dass die junge Bonner Truppe mit allen Teams in dieser Liga mithalten und dabei auch nervenstark sein kann. Andersherum gab es bereits drei knappe Niederlagen gegen Haspe (72:77), Hamm (82:87) und zuletzt trotz 22-Punkte-Führung gegen Recklinghausen (88:90), die zeigen, dass nur eine konzentrierte Leistung über die vollen 40 Minuten am Ende auch von Erfolg gekrönt sein kann. Diese Höchstleistung wird auch in Ibbenbüren notwendig sein, um das Spiel offenhalten zu können. Dabei werden zwei grundverschiedene Spielideen aufeinanderprallen. Während Ibbenbüren die meisten Abschlüsse der Liga aus dem Zweierbereich nimmt (355), versucht es Bonn am zweitseltensten innerhalb der Dreierlinie. Die Baskets werfen deutlich lieber aus der Distanz und führen die Liga mit bisher 100 getroffenen Dreiern an. Ibbenbüren hingegen hat mit nur 43 Treffern die geringste Ausbeute von jenseits der 6,75-Meter-Linie, versucht es mit nur knapp 16 Distanzwürfen pro Spiel aber auch mit Abstand am seltensten von außen. Bonn nimmt hingegen fast 33 Würfe pro Partie von „Downtown“. Egal von wo es die beiden Mannschaften probieren, sie treffen. Die Baskets liegen mit einer Wurfquote von 50,8 Prozent auf dem ersten Platz in der Regionalliga, dicht gefolgt von Ibbenbüren mit 49,2 Prozent. Dementsprechend passt es auch, dass Bonn mit 148 Assists die meisten Vorlagen der Liga verteilt und Ibbenbüren nur knapp dahinter mit 143 Assists auf dem dritten Platz liegt. Während sich bei den Baskets die Korbvorlagen auf viele Schultern verteilen, ist es in Ibbenbüren besonders Steffen Teichert, der mit 5,5 Assists pro Partie die Strippen zieht und damit ligaweit bereits die siebtmeisten Korbvorlagen verteilt hat. Ein weiterer Spieler in der Ligaspitze ist Torvoris Baker, der mit 9,3 Rebounds die viertmeisten Abpraller pro Spiel einsammelt. Bei den Punkten ist Ibbenbüren sehr ausgeglichen. Fünf Spieler erzielen im Schnitt eine zweistellige Punkteausbeute mit mindestens zwölf Punkten pro Partie. Viele Zahlen vor dem Duell der Baskets-Zweitvertretung bei den bringiton Ballers Ibbenbüren. Am Ende wird aber auch in der Partie ausschlaggebend sein, auf wessen Seite die Punkteanzeige zum Schluss die höhere Zahl aufweist und dadurch den Sieg feiert. Hochball zum Spiel ist am Samstag, den 13.11.2021, um 19 Uhr am Sportzentrum 22 in Ibbenbüren.
Hier geht es zu den geltenden Hygieneregeln bei Heimspielen der bringiton Ballers.