2. Herren: Sieg und Niederlage am Doppelspieltag

Comeback geschafft und Comeback kassiert

Mit vier Siegen und vier Niederlagen steht die 2. Herren aktuell auf dem neunten Tabellenplatz. (Foto: Jörg Mäß)

Nach einem Sieg und einer Niederlage sah es auch jeweils zur Halbzeit aus. Nur hätte man zur Pause in beiden Spielen wohl jeweils noch mit dem umgekehrten Sieger gerechnet. In Wulfen verteidigte die 2. Herren die ersten 15 Minuten konsequent und konnte daher auch die Unterlegenheit bei den Rebounds wettmachen. Doch dann fingen die Hausherren plötzlich Feuer von außen, trafen fünf Dreier und bauten einen zweistelligen Vorsprung auf. Die Baskets trafen im Angriff in der ersten Hälfte selbst unter ihren normalen Quoten (3/19 Dreier) und lagen daher zur Pausensirene bereits deutlich mit 27:42 zurück. Der Start in die zweite Halbzeit gab aber dann einen Vorgeschmack für das, was in den restlichen 20 Spielminuten passieren sollte. Bonn traf schnell drei Dreier und war nach wenigen Minuten beim Stand von 36:42 bereits zurück im Spiel. Näher kamen die Gäste aber bis zum Ende des dritten Viertels nicht mehr heran und so ging es mit einem 55:63-Rückstand ins Schlussviertel. Dort übernahmen die Baskets dann endgültig die Kontrolle in Offense und Defense. Erik Neusel brachte Bonn gegen sein Ex-Team mit einem weiteren Distanzwurf beim Stand von 72:71 erstmals wieder in Führung. Diese bauten die Gäste in der Folge auf 82:75 aus, bevor Wulfen doch nochmal mit einem kleinen Lauf auf 82:84 herankam. Der letzte Angriff der Gastgeber wurde aber mit etwas Glück und viel Einsatz erfolgreich verteidigt, sodass die Baskets, nachdem sie in der zweiten Halbzeit 13 von 18 Dreiern trafen, als Sieger die Heimreise antreten konnten. Bereits knapp 40 Stunden, nachdem das Team wieder in Bonn angekommen war, stand das zweite Spiel des Wochenendes auf dem Programm. Gegen Citybasket Recklinghausen starteten die mit acht Spielern angetretenen Baskets mit einem 8:0-Lauf in die Partie und konnten diesen Vorsprung auch nach den ersten zehn Minuten aufweisen (20:12). Zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung dann sogar auf eine zweistellige Zahl ausgebaut, wenngleich die Gäste nun auch mehr offensiven Rhythmus fanden (45:33). Auch im dritten Viertel kontrollierten die Gastgeber das Geschehen. So hatten die Baskets zwischendurch 22 Punkte Vorsprung, nach dem dritten Viertel betrug die Führung noch immer 18 Punkte. Die ersten Minuten des letzten Viertels zeigten zwar noch immer kämpfende Gäste, doch Bonn schien weiter die richtige Antwort zu haben (81:67). Doch dann hatte plötzlich den Gastgebern jemand den Stecker gezogen. Nichts ging mehr im Angriff und auch in der Verteidigung. Recklinghausen kam nach Belieben zu Punkten, egal ob durch offene Dreier oder Zug zum Korb. Ein 16:0-Lauf brachte die Gäste knapp drei Minuten vor Schluss plötzlich erstmals im Spiel in Führung (81:83). Endlich trafen die Baskets auch selbst wieder den Korb, konnten die Gäste aber weiterhin kaum halten. 88:88 stand es knapp 30 Sekunden vor Schluss und Bonn hatte den Ball - jedoch nicht lange. Nach einem Ballverlust hatte Recklinghausen plötzlich den letzten Angriff und traf eine Sekunde vor Schluss den siegbringenden Korbleger. Somit erlebten die Baskets an diesem Wochenende beide Seiten eines Comebacks. Gegen Wulfen gelang den Bonnern selbst eine eindrucksvolle Aufholjagd, gegen Recklinghausen blieben von einem über 30 Minuten richtig guten Spiel am Ende leider keine Punkte übrig. Mit vier Siegen und vier Niederlagen steht die Baskets-Zweitvertretung in einer sehr ausgeglichenen 1. Regionalliga West aktuell auf dem neunten Tabellenplatz. Scouting gegen Wulfen Scouting gegen Recklinghausen