2. Regio: Zu wenig Gegenwehr im Kellerduell

Baskets 2 rutschen auf den letzten Tabellenplatz ab

Max Heimerzheim erzielte 14 Punkte. (Foto: Jörg Mäß)

Trotz einiges Wurfpeches starteten die Baskets gut in die Partie und agierten besonders in den ersten fünf Minuten fokussiert. So gestaltete sich im Ausbildungszentrum nach zehn Minuten ein im wahrsten Sinne des Wortes ausgeglichenes Spiel, als Igor Uzelac mit der Sirene von jenseits der Dreipunktelinie den Viertelstand von 22:22 (10. Minute) herstellte. Der gute Start war jedoch spätestens im zweiten Viertel dahin: Zu wenig Konzentration und zu viele kassierte Fastbreak-Punkte brachte die junge Baskets-Mannschaft, die zu großen Teilen aus Spielern des NBBL-Teams Bonn/Rhöndorf besteht, schnell ins Hintertreffen. Erschwerend hinzu kam, dass Bonn durch viele verletzungsbedingte Ausfälle nur mit einer kurzen Rotation antreten konnte. So ging es mit einem 39:53-Rückstand (20. Minute) in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Baskets besser und konnte den Rückstand zwischenzeitlich bis auf drei Punkte verkürzen. Trotzdem stand zu Beginn des Schlussviertels ein 61: 68-Rückstand auf der Anzeigetafel. Dort machte sich auch die kurze Bank bemerkbar: Kraftlos und aufgrund zu wenig Intensität konnte es Bonn nicht verhindern, dass Düsseldorf das Spiel letztlich deutlich mit 73:92 für sich entscheiden konnte.  >> Fotos zum Spiel