Bericht aus Berlin: Beide Bonner U14-Teams scheiden in der DM-Zwischenrunde aus

Carsten Pohl: „Wir verlassen Berlin mit erhobenem Haupt“

Rückfahrt nach Bonn im Stau

Im Bonner Lokalderby auf Bundesebene behielt der NRW-Meister BG Bonn/Meckenheim am Sonntagmorgen gegen die Telekom Baskets mit 77:67 letztlich die Oberhand, nachdem die Baskets drei Viertel lang geführt hatten. „Das Turnier war für unsere jungen Spieler eine Riesenerfahrung zum Saisonabschluss, welche sie nicht nur sportlich weiter bringen wird, sondern auch hinsichtlich des inneren Zusammenhalts“, resümierte Trainer Thomas Adelt: „Schade nur, dass wir von Anfang an gegen Alba Berlin nicht unser Potenzial abrufen konnten“. Das erste Turnierspiel ging mit 50:77 deutlich verloren.  „Es war toll zu sehen, wie die Jungs gekämpft und den Club würdig vertreten haben“, sagt Carsten Pohl, sportlicher Leiter des Telekom Baskets Bonn e.V.. Man verlasse „Berlin mit erhobenem Haupt, wenngleich man nüchtern feststellen muss, dass wir sportlich noch nicht die Qualität haben, um in der nationalen Spitze mitzuhalten“. Ergebnisse: Berlin-Göttingen 57:59 Bonn/Meckenheim-Berlin 49:73 Telekom Baskets Bonn-BG Bonn/M. 67:77 Telekom Baskets-Göttingen 76:91 Berlin-Telekom Baskets 77:50 BG Bonn/M.-Göttingen 61:70 Tabelle: 1. BG Göttingen 6:0, 2. Alba Berlin 4:2, 3. BG Bonn/Meckenheim 2:4, 4. Telekom Baskets 0:6 Für die Telekom Baskets Bonn spielten: Rayen Ben Archour (55 Punkte/gesamt aus 3 Spielen), Leon Garcia-Petershof (12), Fabian Gerards (4), Timo Hölz (25), Florian Meilands (4), Tom Nekes (4), Paul Nitzpon (33), Rezzo Pohl (6), Noah Völzgen (32), Felix Weisse (3), Luca Wesseling (10), Jonah Lottner. Für die SG BG Bonn/Meckenheim spielten: Emil Alberts (4/gesamt aus 3 Spielen), Kilian Althoff (26), Max Breuer, Emil Crnovrsanin (67), Georg Friese (23), Sebastian Höbbel (8), Julius Jahn (3), Frederik Müller (2), Lucas Neuenhofer (44), Len Steffens (2), David Winklbauer, lucas Oesterwind (4), Igor Willms (4)