eV-Schau: U16 ist deutscher Vizepokalsieger!

Spielbetrieb der Saison 2022/2023 beendet

Starker zweiter Platz! Die Baskets-U16 mit ihren Silbermedaillen. (Foto: Jan Fante)

Bonn startete schwach ins Halbfinale gegen Wolfenbüttel. Offensiv wollte der Ball nicht durch den Korb fallen, defensiv war das Team von Trainer Cedric Plumhoff zu Beginn noch teilweise zu unkonzentriert. So lagen die Baskets nach dem ersten Viertel schon mit 13 Punkten zurück (8:21, 10. Minute). Im zweiten Viertel verteidigte der Bonner Nachwuchs nun schon deutlich besser, fand offensiv aber nach wie vor zu selten in den Rhythmus. Dennoch gewannen die Baskets diesen Spielabschnitt schon hauchdünn mit 14:13 und waren damit nach der anfänglichen Nervosität im Spiel angekommen (22:34, 20.). In der Halbzeitpause fand Coach Plumhoff offensichtlich die richtigen und motivierenden Worte, denn nach dem Seitenwechsel legte seine Mannschaft eine unfassbar starke Verteidigungsleistung auf das Parkett. Obwohl im eigenen Angriff weiterhin nicht alles gelang – auch den ebenfalls stark verteidigenden Wolfenbüttelern zu verdanken – verkürzten die Hausherren ihren Rückstand vor dem Schlussviertel auf nur vier Zähler. Denn den Gästen wurden im dritten Viertel nur sieben Punkte gestattet (37:41, 30.). Wer sich nun fragte, ob die Bonner diese Intensität auch im letzten Viertel durchhalten könnten, der erhielt ein deutliches JA als Antwort. Auch im letzten Viertel kassierten die Baskets nur sieben Zähler, hielten Wolfenbüttel somit bei unter 50 Punkten und gingen knapp zweieinhalb Minuten vor Schluss erstmals in Führung (49:48, 38.). Mit einem 9:0-Lauf sicherten sich die Bonner dann den 56:48-Erfolg verbunden mit dem Finaleinzug um den deutschen U16-Jugendpokal.

Nachdem sich Ulm mit 70:56 gegen die Dresden Titans durchgesetzt hatte, stand das Finale der beiden Bundesliga-Nachwuchsprogramme fest. Wieder erwischten die Baskets einen schwachen Start. Erneut lief das Team von Coach Plumhoff bereits nach dem ersten Viertel einem zweistelligen Rückstand hinterher (11:22, 10.). Im zweiten Viertel fand die Mannschaft auch wieder besser ins Spiel, markierte selbst 18 Punkte, kassierte aber auch 21 Zähler und lag zur Halbzeit mit 14 Punkten zurück (29:43, 20.). Wie bereits im Halbfinale kämpften sich die Baskets im dritten Viertel mit bärenstarker Verteidigung zurück ins Spiel und war drauf und dran, auch die Finalpartie in der zweiten Halbzeit zu drehen (47:52, 30.). Die Defense blieb auch im Schlussviertel auf einem hohen Niveau, doch im eigenen Angriff gelang leider kaum noch etwas. Nur vier Punkte erzielten die Gastgeber im letzten Spielabschnitt und mussten sich so am Ende einer intensiven Partie mit 51:63 geschlagen geben.

Glückwunsch an BBU ’01 Ulm zum Pokalsieg des Deutschen Basketball Bundes in der Altersklasse U16 aber auch Glückwunsch an den Baskets-Nachwuchs zu einem hervorragenden zweiten Platz und einer allgemein starken Saison, in welcher der WBV-Pokalsieg als Highlight hervorsticht. Dadurch war überhaupt erst die Teilnahme am deutschen U16-Pokal möglich. Den dritten Platz sicherte sich Wolfenbüttel mit einem 87:73-Sieg über Dresden.

Mit dem Top 4 wurde am vergangenen Wochenende auch der Spielbetrieb für die letzte Baskets-Vereinsmannschaft abgeschlossen. Somit ist die Saison 2022/2023 beendet.

Die Ergebnisse im Überblick

Halbfinale 1: Telekom Baskets Bonn vs. MTV/BG Wolfenbüttel - 56:48

Halbfinale 2: BBU ’01 Ulm vs. Dresden Titans - 70:56

Spiel um Platz 3: MTV/BG Wolfenbüttel vs. Dresden Titans - 87:73

Finale: Telekom Baskets Bonn vs. BBU ’01 Ulm - 51:63