Herren 4: Klarer Sieg gegen die ErftBaskets

Telekom Baskets Bonn gegen DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 2 -101:56

Luca Pexa traf vier Dreier und beendete die Partie mit 17 Punkten. (Foto: Jörg Mäß)

Wie in vielen Basketballspielen auf der ganzen Welt ehrten auch die beiden Landesliga-Teams zu Spielbeginn den vergangene Woche verstorbenen Basketball-Legende Kobe Bryant, in dem zunächst eine 24-Sekunden-Wurfuhr ausgedribbelt wurde und danch acht Sekunden lang der Ball nicht über die Mittellinie transportiert wurde. Spielbericht Gerade in der Verteidigung wollten die Baskets mit mehr Intensität agieren als beim letzten Spiel in Aachen. So sahen die Zuschauer im Baskets Ausbildungszentrum ein erstes Viertel, in dem die jungen Bonner den Gästen von Beginn an mit viel Druck begegneten. Im Angriff lief der Ball gut durch die Reihen der Hausherren und Teamkapitän Luca Pexa versenkte zwei seiner insgesamt vier Dreier im Auftaktviertel (26:10, 10. Minute). Auch im zweiten Viertel ließ die Intensität in der Bonner Verteidigung nicht nach und alleine die durchwachsene Freiwurfquote verhinderte eine noch größere Punktedifferenz. Trotzdem ging es bereits mit einer mehr als komfortablen Führung in die Halbzeitpause (46:22, 20.). Der Start ins dritte Viertel konnte Trainer Hassan Marzouki überhaupt nicht gefallen. Hinten war man nicht mehr mit dem nötigen Einsatz unterwegs und vorne versuchten es seine Spieler zu oft im Alleingang oder mit Zauberpässen, anstatt konsequent als Team zu agieren. So ging das dritte Viertel mit 26:21 an die Gäste (67:48, 30.). Coach Marzouki fand in der Viertelpause klare Worte und sein Team hörte genau hin. Im letzten Viertel zog die Bonner Verteidigung dann wieder an und im Angriff wurde jeder Spieler eingebunden und hochprozentig abgeschlossen. Entsprechend ging das Schlussviertel mit 34:8 deutlich an die Baskets und so konnten die Hausherren neben einem überzeugenden Sieg auch noch den "Hunderter" feiern. Endstand - 101:56! Stimme zum Spiel Hassan Marzouki (Trainer 4. Herren Telekom Baskets Bonn): "Mit dem Endstand von 101:56 bin ich sehr zufrieden. Mein Team hat nach dem Spiel gegen den Aachener TG so reagiert, wie ich mir das vorstelle. Das dritte Viertel zeigt aber auch, dass wir weiter daran arbeiten müssen, 40 Minuten unseren Fokus zu behalten." Punkteverteilung: Karp (18 Punkte/4 Dreier), Pexa (17/4), Gramkow (14/2), Grönewald (14), Hebestreit (10), Rieß (8), Tuch (7), Schneider (5), Papez (2), Horowitz (2), Hasler (2), Fondjeu (2)