JBBL: Team BonnRhöndorf verliert beim Tabellenführer

76:87-Niederlage in Frankfurt

Foto: Jörg Mäß

Mit drei Siegen aus drei Spielen war Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners perfekt in die Hauptrunde gestartet und ging damit auch als Favorit in die Partie gegen das Team BonnRhöndorf. Die Mannschaft von Trainer Max Becker hatte zu Beginn dadurch scheinbar etwas zu viel Respekt vor den Frankfurtern. Denn in den ersten vier Spielminuten gelangen den Gästen nur vier Punkte, wodurch sich die Hausherren bereits früh erstmals zweistellig absetzen konnten (4:15, 4. Minute). Zwei Dreier durch Marvin Nduche und Rafael Kliem brachten BonnRhöndorf kurzzeitig näher heran, aber noch keinen anhaltenden Rhythmus in der Offensive. So lagen die Gäste auch nach Ende des ersten Viertels wieder zweistellig zurück (13:24, 10.). Von diesem Zeitpunkt an verlief das Spiel auf Augenhöhe. Der Rückstand hielt sich meist um die 10-Punkte-Marke herum (32:22, 16.). Mit einem 8:0-Lauf kämpfte sich BonnRhöndorf dann zunächst bis auf zwei Punkte heran, bevor der bereits sechste erfolgreiche Dreier der ersten Halbzeit den Rückstand sogar bis auf nur einen Punkt zusammenschrumpfen ließ (33:34, 18.). Doch auch Frankfurt war aus der Distanz erfolgreich und erhöhte den Vorsprung zur Halbzeitpause wieder auf sechs Punkte (35:41, 20.).

Nach dem Seitenwechsel ging es genauso weiter wie im zweiten Viertel. BonnRhöndorf kam etwas näher heran (42:45, 22.), Frankfurt hatte aber immer die richtige Antwort, um die Führung nicht aus der Hand zu geben (42:50, 24.). So ging es mit sieben Punkten Differenz ins letzte Viertel (50:57, 30.). Dort gelang es BonnRhöndorf nicht mehr, den Rückstand zu verringern. Nach sechs Dreiern in der ersten Halbzeit fiel für die Gäste in den zweiten 20 Minuten nur noch ein weiterer Distanzwurf. Die Quote war mit 36,8 Prozent (7/19) trotzdem noch gut. Frankfurt blieb bis zum Ende souverän und so kassierte BonnRhöndorf eine 67:78-Niederlage in einem über drei Viertel starken Spiel.

Statement zum Spiel:

Max Becker (JBBL-Headcoach Team BonnRhöndorf):

„Glückwunsch an Frankfurt zum Sieg. Wir haben es leider nur geschafft, in drei von vier Vierteln unseren Gameplan umzusetzen. In diesen drei Vierteln ist uns das auch gut gelungen, wodurch das Spiel sehr ausgeglichen war. Leider konnten wir aber das erste Viertel nicht kompensieren, in dem wir nicht bereit waren. Diesem Rückstand sind wir dann das ganze Spiel hinterhergelaufen, was natürlich im Nachhinein sehr bitter ist. Auf die Leistung der letzten drei Viertel können wir aber definitiv aufbauen. Auch in dieser Woche werden wir wieder hart arbeiten, um Konstanz in unsere Leistung zu bekommen. Wir freuen uns schon auf den nächsten sehr starken Hauptrundengegner, mit dem wir uns gut messen können.“

Statistik >>>

Weiter geht’s für die JBBL-Mannschaft am kommenden Sonntag (21.01.24 – 13:30 Uhr) im Derby gegen die BBV RheinStars aus Köln. Am gleichen Tag startet das NBBL-Team bei den Sartorius Juniors in Göttingen in die Aufstiegsrunde.