JBBL: Weiterhin ungeschlagen

Team Bonn/Rhöndorf – Carbon Baskets 93:56 (21:18, 27:15, 26:12, 19:11)

(Foto: Jörn Wolter)

Nachdem die Rheinländer den Sprung in die Hauptrunde nur denkbar knapp verpassten, haben sie es sich zum Ziel gesetzt das sportliche Anwartschaftsrecht für 2015/2016 so schnell und souverän wie möglich zu sichern. Mit drei Siegen aus drei Spielen sind die Sonnenschein-Schützlinge auf einem guten Weg – und befinden sich gleichzeitig in einem erlauchten Kreis. Neben dem Team Bonn/Rhöndorf können aktuell nur der DBV Charlottenburg, das BBT Göttingen, der TV Langen sowie die Würzburg Baskets Akademie auf eine Relegations-Bilanz von 3-0 schauen.

Gegen die Carbon Baskets reichten 20 konzentrierte Minuten, um das Erfolgserlebnis unter Dach und Fach zu bringen. Bis zwei Minuten vor der Halbzeitpause hatten die Gäste aus dem Ruhrpott im Ausbildungszentrum des Telekom Domes eine beherzte Begegnung aufs Parkett gebracht, ehe Bonn/Rhöndorf defensiv die Intensität an den Tag brachte, die sich Coach Sonnenschein schon früher gewünscht hatte. Mit einem beeindruckenden Lauf schraubten die Gastgeber einen minimalen Vorsprung pünktlich zum Gang in die Kabine auf eine komfortable Größe aus (48:33, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel blieb das Team Bonn/Rhöndorf seinem vormals eingeschlagenen Weg treu, griff in der Verteidigung hart durch und bestrafte jeden Carbon-Turnover mit schnellen Fastbreak-Punkten. Hinzu gesellte sich die Tatsache, dass bei den Gästen mit Jason Tolkmit ein absoluter Aktivposten früh mit vier Fouls belastet nicht wie gewohnt abliefern konnte und sich zurückhalten musste. Dies öffnete am Brett noch mehr Raum für das Tandem um den stetig in die Zone penetrierenden Tim Kahlscheuer (27 Punkte) und Innenspieler Jona Thiel (30 Punkte).


Punkteverteilung

Team Bonn/Rhöndorf:

Schmitz (0), Gavalas (15/1 Dreier), Kahlscheuer (27/1, 9 Rebounds), Hebestreit (4), Engel (2, 13 Assists), Fouhy (2), Nauroth (5), Dahl (2), Thiel (30, 17 Rebounds), Hüsselmann (0), Weber (6)

Carbon Baskets:

Nürenberg (5), Brück (16), Mayer (5), Tüffers (14, 10 Rebounds), Özkan (0), Balic (0), Roth (3), Barthel (4), Tolkmit (9/1), Schöne-Warnefeld (0), Bömelburg (0)