JBBL: Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Team Bonn/Rhöndorf - Young Gladiators Trier: 98:52

Jervis Scheffs wurde Topscorer mit 32 Punkten. (Foto: Jörg Mäß)

Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten bekamen die Zuschauer beim JBBL-Spiel des Team Bonn/Rhöndorf gegen die Young Gladiators Trier zu sehen. In der ersten Halbzeit verlief die Partie für beide Mannschaften auf Augenhöhe. Obwohl das Team Bonn/Rhöndorf beide ersten Viertel gewinnen konnte, bedeutete der Halbzeitstand von 45:40 alles andere als eine Vorentscheidung. Diese fiel dann aber im dritten Viertel. Mit einigen Ballgewinnen und allgemein deutlich verbesserter Verteidigung enteilte das Team Bonn/Rhöndorf den Gästen bis zum Ende des dritten Viertel auf 72:48. Insgesamt forcierten die Hausherren 41 Trierer Ballverluste und holten 26 Steals. Aufbauspieler Aurel Bucur hatte besonders aktive Hände und klaute seinen Gegenspielern im gesamten Spiel zehn Bälle. Auch im letzten Viertel bestimmten die Gastgeber das Geschehen und erlaubten Trier nur noch vier weitere Zähler, während das eigene Punktekonto um 26 Zähler erhöht wurde. Somit wurde die zweite Halbzeit mit 53:12 dominiert und das Spiel am Ende deutlich mit 98:52 gewonnen. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel steht das Team Bonn/Rhöndorf nun an der Tabellenspitze der JBBL-Vorrundengruppe 5. Dort möchte die Kooperationsmannschaft auch nach dem dritten Spiel gegen die die bisher noch sieglosen Mainzer bleiben. Am 24.10. (11 Uhr) steht das nächste Heimspiel im DragonDome am Menzenberg an. Punkteverteilung: Bucur (7 Punkte/1 Dreier, 10 Steals), Albrecht (10/2), Roth (6), Schallenberg (4), Baucks (20, 10 Rebounds, 5 Assists, 5 Steals), Shashneh (0), Scheffs (32/1, 7 Rebounds, 4 Steals), Böning (0), Strunk (3), Dobiecki (7), Hofmann (9) Statement zum Spiel (JBBL-Headcoach Francesco Tubiana): „Wir wollten unseren wichtigen Sieg aus dem ersten Spiel in Gießen auch gegen Trier bestätigen. In manchen Situationen müssen wir etwas mehr Reife zeigen. Wir sind schlecht ins Spiel gestartet und waren nicht bereit, die Extra-Schritte zu gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir deutlich besser verteidigt und dadurch das Spiel komplett verändert. Das haben die Jungs super gemacht und konsequent bis zum Ende gespielt. Nun gilt unser Fokus dem dritten Spiel gegen Mainz.“