Magenta gegen Königsblau: Sieg Magenta!

Telekom Baskets Bonn – FC Schalke 88:76 (20:22, 23:20, 21:14, 24:20)

Valentin Blass beim Rebound (Foto Jörg Mäß)

Mit großem Einsatz und unbändigen Willen gewann die Baskets Truppe gegen das hochkarätig besetzte Team aus Gelsenkirchen. Zu Beginn drückte zwar der „Hochkaräter“ Boahene – am Ende mit 28 Punkte Topscorer für seine Farben – dem Spiel seinen Stempel auf, doch den frühen 2:8 - Rückstand konnten nach einer Auszeit Beverly & Co. schnell verkürzen. Bereits im ersten Viertel deutete sich in einigen Szenen ein gutklassiges Spiel an. Während die Königsblauen Boahene immer wieder in Brettnähe geschickt anspielten, versuchten die Baskets Akteure ihre Athletik und Schnelligkeit in die Waagschale zu werfen. Besonders im zweiten Viertel konnte die von Headcoach Thomas Adelt stark eingestellte Bonner Mannschaft ausgeglichen scoren, sieben verschiedene Akteure punkteten bis zur 18. Minute zum 41:31 Zwischenstand. Der Schalker Konter ließ aber nicht lange auf sich warten, fünf Punkte durch Ex-BBL Profi Khartchenkov, vier Punkte Boahene und zwei Punkte durch den Litauer Mikutis ließen ein 43:42 auf der Anzeigentafel aufleuchten. Viertel Nummer drei war das Viertel der Läufe. Der 10:0 Lauf der Baskets zum 55:48 wurde durch Schalke noch mit zwei Dreiern und sechs Punkten beantwortet. Danach packten die Bonner energisch in der Verteidigung zu, im Angriff „lief das Bällchen“. Daraus resultierte ein 8:0 Lauf, lediglich zwei Punkte der Schalker durch Boahene (wer sonst an diesem Nachmittag?), damit ein 64:56 Ergebnis zur letzten Viertelpause. Die folgenden zehn Minuten zeigten dann, wieviel die Rheinländer aus den Niederlagen der Vergangenheit gelernt haben. Zwar konnte der Favorit aus dem Ruhrpott mehrfach den Rückstand verkürzen, doch ein Gleichstand oder gar eine Führung war für Schalke nicht mehr möglich. Beherzt hechteten die Baskets in der Verteidigung nach den Bällen, konnten in der Offensive die Punkte nicht zelebriert werden, wurde im Nachfassen der Ball in den Korb „gewühlt“. Headcoach Thomas Adelt: „Wir haben als Team eine starke Leistung abgeliefert. Vom Willen jedes einzelnen Spielers heute zu gewinnen, bin ich beeindruckt. Bemerkenswert in meinen Augen, dass die junge Mannschaft bei der Schalker Aufholjagd die Nerven und die Übersicht behalten hat.“ Im nächsten Spiel geht es für die Telekom Baskets nach Grevenbroich. Tippoff ist in der Gross-Sporthalle Gustorf am Samstag, 31.10. um 19.30 Uhr.   Telekom Baskets Bonn: Schaefermeyer 3/1 Dreier, Reusch 13, Zeymer 8 (5 Assist), Michel 12/2, Blass 7, Mertz, N., Apasu 3/1, Mertz, L. 4, Angerer 6 (8 Rebounds), Beverly 32/3 (15 Rebounds) FC Schalke 04: Peters DNP, Szewczyk 3/1, Weichsel, Boahene 28 (13 Rebounds), Carney 9/1, Mikutis 15/1, Janoschek 8, Penex, Agyapong, Khartchenkov 13/3