NBBL: Es bleibt spannend im Playoff-Rennen

Team Bonn/Rhöndorf muss am Sonntag in Langen gewinnen

Für Philipp Georgantzas und das Team Bonn/Rhöndorf zählt jeder Sieg. (Foto: Jörg Mäß)

Das straffe Restprogramm für das Team Bonn/Rhöndorf sieht dabei auch neben dem kommenden Auswärtsspiel gegen den Gruppenletzten Langen, gegen das im Hinspiel ein deutlicher 82:64-Sieg heraussprang, zwei Partien gegen den Tabellenführer Leverkusen (Heimspiel) und den Zweitplatzierten Frankfurt (auswärts) vor. Auf dem Papier ist Gegner Langen eine lösbare Aufgabe, zeitgleich steht die Mannschaft von Christian Mehrens jedoch unter Zugzwang. Mit einem Sieg würde sie zwischenzeitlich auf den vierten Platz vorrücken, da sie im möglichen Dreiervergleich zwischen den Metropol Baskets Ruhr, Gießen und Bonn/Rhöndorf (beide mit jeweils sechs Siegen) die meisten Siege vorzuweisen hätte. „Für uns ist es klar, worum es geht: Wir müssen gewinnen – und das ist auch bei meinen Jungs angekommen. Ich muss sie dazu nicht extra motivieren, die Bereitschaft muss von ihnen ausgehen. Da ist es auch egal, ob man gegen den Tabellenersten oder -Letzten spielt“, sagt Trainer Christian Mehrens. Während Mehrens in der NBBL noch Chancen auf die Playoffs hat, spielt er als Trainer der 3. Herren, die sich fast ausschließlich aus dem Team Bonn/Rhöndorf-Kader zusammensetzt, am Samstagabend in der Oberliga gegen den Abstieg. „Der Schritt von Jugend- zum Herrenbasketball ist ein großer, das haben die Spieler gemerkt. Aber es war der richtige Schritt, in beiden Ligen anzutreten. Von der zusätzlichen Spielpraxis im Herrenbereich haben wir in der NBBL enorm profitiert. Das hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir jetzt in der NBBL um die Playoffs kämpfen können!“ 


In der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) geht es dagegen nur noch um die Playoff-Platzierung. Nach dem vorzeitigen Erreichen der JBBL-Hauptrunde, mit der in dieser Saison auch gleichzeitig die Playoffs erreicht wurden, wartet am Sonntag in Mainz der letzte Hauptrundengegner. Gewinnen die Rheinländer  das letzte Spiel, heißt der Gegner wahrscheinlich Porsche Basketball-Akademie Ludwigsburg. Sollte das Team Spiel und direkten Vergleich gegen Mainz verlieren, sind Bayern München oder Jahn München die potentiellen Kontrahenten in der Meisterschaftsrunde.