Team BonnRhöndorf: Erstes von drei „Finalspielen“ um NBBL-Aufstiegsrunde

NBBL: Auswärtsspiel in Heidelberg / JBBL: Heimspiel gegen Leverkusen

Tim Birk und das NBBL-Team BonnRhöndorf wollen den nächsten Sieg gegen den USC Heidelberg. (Foto: Jan Fante)

NBBL: Wichtiges Auswärtsspiel in Heidelberg

Nachdem das Team BonnRhöndorf in der vergangenen Woche mit 86:71 einen immens wichtigen Heimsieg gegen den Tabellenführer aus Gießen feiern konnte, hat sich die Kooperationsmannschaft aus Baskets Bonn, Dragons Rhöndorf und BG Bonn in der U19-Bundesliga auf den zweiten Tabellenplatz ihrer Gruppe verbessert. Diesen Platz will das Team BonnRhöndorf in den letzten drei Hauptrundenspielen nun unbedingt verteidigen, um in die NBBL-Aufstiegsrunde einzuziehen. Damit das gelingt, müssen aller Voraussicht nach alle drei ausstehenden Partien gewonnen werden, um sich in einem direkten Vergleich mit Gießen und dem Team Südhessen zu behaupten. Das erste dieser drei „Finalspiele“ führt die Mannschaft von Trainer Francesco Tubiana nun zum USC Heidelberg. Das Hinspiel ging nach erfolgreicher Aufholjagd im letzten Viertel knapp mit 87:83 an BonnRhöndorf. In eigener Halle gewann Heidelberg bisher gegen Köln und Trier. Der USC wird alles dafür tun, gegen BonnRhöndorf den dritten Heimsieg einzufahren, um selbst noch die letzte theoretische Chance auf die ersten beiden Plätze am Leben zu halten.

Für Heidelberg legt ein Quartett im Schnitt eine zweistellige Punkteanzahl auf. Julian Rothmann führt seine Mannschaft mit 21,8 Punkten pro Spiel an, Joshua Kreilein (13,0 Punkte pro Spiel), Finn Rothmann (10,8 PpS) und Julius Hoffmann (10,5 PpS) folgen als weitere konstante Punktelieferanten.

Der Hochball in Heidelberg ist am Sonntag, dem 11.12., für 15 Uhr angesetzt.

JBBL: Revanche im Livestream?

Auch in der JBBL trifft das Team BonnRhöndorf mit den Bayer Giants Leverkusen bereits zum zweiten Mal auf den kommenden Gegner. Das erste Spiel wurde jedoch in der Vorrunde ausgetragen, nun absolvieren beide Mannschaften gegeneinander den dritten Spieltag der Hauptrunde. Im ersten Duell setzten sich die Leverkusener nach Verlängerung in heimischer Halle mit 69:65 durch. Nun will die Mannschaft von Trainer Max Becker die Revanche im Baskets Ausbildungszentrum. Dabei muss sich das Team BonnRhöndorf auf eine qualitativ breit aufgestellte Mannschaft einstellen. Mit Julius Kokott (18,4 Punkte pro Spiel), Nikolai Kaiser (14,6 PpS), Marlon Christ (14,2 PpS), Jonas Pohle (14,0 PpS) und Jan Dübener (10,3 PpS) legen fünf Spieler im Schnitt eine zweistellige Punkteausbeute auf.

Ob die Revanche gelingt, können Zuschauer am Sonntag entweder vor Ort im Baskets Ausbildungszentrum (Spielbeginn 13 Uhr), oder live auf der Streaming-Plattform sporttotal.tv verfolgt werden.

Hier geht’s zum Stream >>>