Team BonnRhöndorf: Heimsieg zum Start der JBBL-Playoffs

NBBL-Mannschaft holt wichtigen Sieg in den Playdowns

Trainer Max Becker und das Team BonnRhöndorf freuen sich über den ersten Sieg in den JBBL-Playoffs. (Foto: Jan Fante)

JBBL: Heimsieg zum Playoff-Start

Vor dem Start des ersten Playoff-Spiels gedachten beide Mannschaften und die gut 100 Zuschauer im DragonDome am Menzenberg mit einer Schweigeminute dem bei einem tragischen Verkehrsunfall verstorbenen Rhöndorfer Spieler Mubarak Salami. Die Schweigeminute wurde über die gesamte JBBL und NBBL hinweg vollzogen.

In die Partie starteten sowohl BonnRhöndorf als auch Heidelberg noch mit einigen Fehlern. Die Gastgeber übernahmen jedoch die erste Führung im Spiel und bauten sich zwischenzeitlich beim Stand von 19:9 die erste zweistellige Führung auf. Zum Viertelende verkürzte Heidelberg besonders durch den starken Nevio Bennefeld, der sieben Punkte im ersten Viertel erzielte, auf fünf Punkte Rückstand (21:16, 10. Minute). Für BonnRhöndorf hielt Lars Danziger mit neun Zählern im Auftaktviertel dagegen. Im zweiten Viertel spielten die Hausherren ihre Favoritenrolle nun etwas konsequenter aus, verpassten aber durch viele liegengelassene Chancen, bereits zur Halbzeit für eine Vorentscheidung zu sorgen. Trotzdem baute BonnRhöndorf den Vorsprung kontinuierlich aus, weil offensiv besonders Nicolas Hofmann jetzt gut aufgelegt war, acht Punkte erzielte und dabei zwei Dreier traf (47:34, 20.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte sich die Führung der Gastgeber zwischenzeitlich auf 19 Punkte, was beim Stand von 60:41 den höchsten Vorsprung des Spiels bedeutete. Die Gäste punkteten hauptsächlich durch starke Einzelaktionen von Big Man Bennefeld und Guard Gacel Ruf, während bei BonnRhöndorf angeführt von Danziger und Hofmann bereits nach dem dritten Viertel neun der zehn eingesetzten Spieler gescort hatten. Mit einem komfortablen Vorsprung ging es in das Schlussviertel (65:50, 30.). Heidelberg gab sich aber nicht auf und kämpfte bis zum Schluss. Den Heimvorteil ließ sich das Team BonnRhöndorf aber nicht mehr nehmen und brachte den 85:70-Start-Ziel-Sieg über die Bühne. Mit Danziger (25 Punkte), Hofmann (18) und Rafael Kliem (10) erzielten drei Spieler für BonnRhöndorf eine zweistellige Punkteausbeute. Die Mannschaft von Trainer Max Becker führt in der „Best-of-three“-Serie nun mit 1:0.

Headcoach Becker fasst das erste Playoff-Spiel folgendermaßen zusammen: „Wir sind sehr stolz auf die Jungs, dass wir trotz erneuter krankheitsbedingter Ausfälle und dem Druck des Playoff-Starts als Sieger vom Parkett gegangen sind. Ausschlaggebend für den Erfolg war unser unglaublicher Wille. Jeder hat gemerkt, dass unser Team bereit für die Playoffs ist. Die Energie hat sich auch auf die Zuschauer übertragen, die uns toll unterstützt haben. Durch den gezeigten Einsatz konnten wir verkraften, dass wir unter dem Korb und von der Freiwurflinie einige Chancen liegen gelassen haben, was uns sonst nicht so sehr passiert. Wir haben die Partie dennoch die ganze Zeit kontrolliert und den Ball gut bewegt, was zeigt, wie sich die Jungs erneut weiterentwickelt haben.“

Das zweite Spiel findet am kommenden Sonntag (12.03.) in Heidelberg statt. „Natürlich können wir aber noch an ein paar Stellschrauben drehen und wir werden uns eine Woche intensiv auf das zweite Spiel in Heidelberg vorbereiten, zu dem wir selbstbewusst und motiviert fahren werden“, ergänzt Becker.

Statistik >>>

Fotos >>>

NBBL: Erster Sieg in den Playdowns

Nach zwei Niederlagen zum Start der Playdowns hat das Team BonnRhöndorf nun seinen ersten Sieg in der NBBL-Abstiegsrunde eingetütet. Mit einer deutlich verbesserten Leistung gewann die Kooperationsmannschaft bei den VfL Kirchheim Knights mit 73:63 und klettert damit wieder auf den zweiten Tabellenplatz in der Abstiegsrunde Süd. In der acht Teams umfassenden Gruppe steigen die letzten beiden Mannschaften ab, alle anderen sichern sich den sportlichen Klassenerhalt. Aktuell hat das Team BonnRhöndorf zwei Siege Vorsprung vor dem Abstiegsplatz, der von Trier besetzt wird. Bereits am Mittwoch (08.03.) steht für die Mannschaft von Trainer Francesco Tubiana das nächste Spiel an, wenn es auswärts zur Würzburg Baskets Akademie geht.

In Kirchheim erzielten die Gastgeber die ersten zwei Punkte des Spiels, doch BonnRhöndorf übernahm schnell selbst die Kontrolle über die Partie. Zwar führten die Gäste nach dem ersten Viertel nur knapp mit vier Punkten, endlich startet die Kooperationsmannschaft aber mal wieder mit einem guten Rhythmus in ein Spiel (21:17, 10. Minute). Die Verteidigung wurde immer besser und so erhöhten die Gäste ihre Führung bis zur Halbzeit Stück für Stück (40:31, 20.).

Nach dem Seitenwechsel zeigte BonnRhöndorf defensiv das bisher beste Viertel der Playdowns. Und auch im Angriff lief der Ball gut durch die eigenen Reihen, jedoch nutzten die Gäste zu selten ihre gut herausgespielten Chancen. Dennoch betrug der Vorsprung vor dem Schlussviertel komfortable zwölf Zähler (55:43, 30.). In den letzten zehn Minuten drehte Kirchheim offensiv mit 23 Punkten nochmal auf, das Team BonnRhöndorf hielt allerdings selbst mit guten Aktionen und endlich auch besserer Wurfquote dagegen und feierte am Ende einen verdienten 73:63-Erfolg. Janne Müller (26 Punkte), Tim Birk (19) und Samuel Nellessen (15) erzielten eine zweistellige Punkteausbeute.

Headcoach Francesco Tubiana über den ersten Sieg in den Playdowns: „Wir wollten und brauchten einen Sieg und wir hatten uns vorgenommen, mit allen Mitteln dafür zu kämpfen. Die ersten drei Viertel haben wir mit exzellenter Energie und defensiver Aufmerksamkeit gespielt und so im dritten Viertel beispielsweise nur neun Punkte zugelassen. Leider konnten wir im Angriff unsere vielen offenen Würfe nicht gut genug treffen, die wir zusammen und aus dem Pick-And-Roll kreiert hatten. Alle Spieler haben diesen Sieg verdient und ich bin glücklich für sie! Wir wollen diesen Sieg Mubarak Salami und der gesamten Rhöndorfer Organisation widmen. Was passiert ist, ist eine Tragödie.“

Statistik >>>