Team BonnRhöndorf: NBBL-Klassenerhalt trotz Niederlage sicher!

63:73-Niederlage in München

Das NBBL-Team BonnRhöndorf hat den sportlichen Klassenerhalt vor dem abschließenden Wochenende geschafft. (Foto: Jörn Wolter)

Am siebten Spieltag der NBBL-Playdowns hat das Team BonnRhöndorf mit 63:73 bei TS Jahn München verloren. Trotz der Niederlage hat die Kooperationsmannschaft aus Baskets Bonn, Dragons Rhöndorf und BG Bonn den Klassenerhalt aber vor dem letzten Spielwochenende sicher. Sportliche Absteiger sind die RheinStars Köln und die Young Gladiators Trier.

Es läuft einfach nicht rund für das Team BonnRhöndorf in den Playdowns. Nachdem die Mannschaft von Trainer Francesco Tubiana in der Hauptrunde bis zum letzten Spieltag noch eine Chance auf die Teilnahme an der Aufstiegsrunde hatte, ist seit dem Start der Abstiegsrunde der Wurm drin. Teilweise durch Verletzungen und Erkrankungen zurückgeworfen, teilweise aber auch durch zu geringe Energie selbst verursacht, gelang bisher in sechs Spielen nur ein Sieg. Der aus der Hauptrunde mitgenommene Vorsprung auf die Abstiegsplätze war allerdings so groß, dass nun der Klassenerhalt trotzdem schon sicher ist, obwohl am kommenden Wochenende noch zwei Spiele anstehen. Unter anderem geht es dabei auch im Nachholspiel nochmal gegen TS Jahn München.

In das Spiel in München startete das Team BonnRhöndorf zunächst ordentlich. Nach einer frühen 7:2-Führung und einem 15:14-Zwischenstand zur Mitte des ersten Viertels kassierte die Kooperationsmannschaft aber einen 10:0-Lauf, der das Momentum auf die Seite der Gastgeber brachte (15:24, 10. Minute). Viertelübergreifend erhöhten die Münchener ihren Lauf auf 14:0, gingen dadurch schon früh im zweiten Viertel erstmals zweistellig in Führung und hielten diesen komfortablen Vorsprung auch bis zur Halbzeitpause (28:41, 20.). Nachdem der Rückstand des Team BonnRhöndorf zwischenzeitlich schon auf 16 Punkte angestiegen war, kämpften sich die Gäste angeführt von den vielseitig spielenden Tim Birk (24 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists) und Janne Müller (15 Punkte, 7 Rebounds, 7 Assists) mit einem 8:0-Lauf wieder auf 39:47 heran, doch mit einem 11:2-Run konterte Jahn München zur höchsten Führung des Spiels (41:58, 28.). Vor dem Schlussviertel betrug der Rückstand noch 13 Punkte (47:60, 30.). Samuel Nellessen (10 Punkte, 6 Rebounds) und Justus Bersem (8 Punkte, 8 Rebounds) ackerten unter dem Korb und das Team BonnRhöndorf konnte auch dank verbesserter Verteidigung das letzte Viertel noch knapp gewinnen. Für eine Aufholjagd reichte das aber nicht mehr, da die Münchener mit Mateo Jukic, der 22 Punkte, 12 Rebounds, 8 Assists und 6 Steals auflegte, den überragenden Spieler auf ihrer Seite hatten und dadurch immer eine passende Antwort liefern konnten. So endete das Spiel mit 63:73. Auf der Rückfahrt im Zug gab es für die Kooperationsmannschaft dann aber die Gewissheit, den Klassenerhalt trotz der Niederlage sicher zu haben, da Trier gegen Kirchheim verloren hatte und somit neben Köln als zweiter Absteiger feststeht.

Headcoach Tubiana über das Spiel: "Wir haben mit wenig Energie begonnen und Jahn München erlaubt, einen Vorsprung herauszuspielen, den wir im Laufe des Spiels nicht mehr aufholen konnten. Wir waren nicht in der Lage, uns auf die vielen taktischen Anpassungen des Gegners einzustellen, sondern wir sind an ihrer Verteidigung gescheitert.  Jetzt wollen wir unsere Energie für das letzte intensive Wochenende sammeln."

Mit zwei Heimspielen am Samstag (25.03.) gegen TS Jahn München und am Sonntag (26.03.) gegen die Würzburg Baskets Akademie endet die NBBL-Saison 2022/2023 für das Team BonnRhöndorf.