Team BonnRhöndorf: Vom dritten Platz in die JBBL-Playoffs

1. Runde gegen USC Heidelberg

Nicolas Hofmann und das JBBL-Team BonnRhöndorf treffen in der 1. Playoff-Runde auf den USC Heidelberg. (Foto: Jörg Mäß)

Am letzten Hauptrundenspieltag der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) hat das Team BonnRhöndorf eine deutliche 55:78-Niederlage bei den RheinStars Köln kassiert. Trotz des verlorenen Spiels startet die Kooperationsmannschaft aus Baskets Bonn, Dragons Rhöndorf und BG Bonn von einem guten dritten Platz mit Heimrecht in die am 05. März startenden Playoffs.

Zum dritten Mal in dieser Saison traf das Team BonnRhöndorf in der JBBL auf die RheinStars Köln. Nach zuvor zwei 14-Punkte-Niederlagen verlor BonnRhöndorf zum Abschluss der Hauptrunde mit 23 Punkten Rückstand deutlicher. 14 Zähler Rückstand waren es bereits zum Ende der ersten Halbzeit, in der bereits erkennbar wurde, dass die Mannschaft von Trainer Max Becker Schwierigkeiten hatte, im eigenen Angriff zu hochprozentigen Abschlüssen zu kommen. 30 Punkte gelangen den Gästen am Karnevalssonntag in Köln bis zur Pause. Nachdem BonnRhöndorf durch starke Verteidigung im ersten Viertel noch auf Schlagdistanz blieb (15:19, 10. Minute), sorgten die Kölner, die vom zweiten Hauptrundenplatz in die Playoffs starten werden, zum Gang in die Kabinen bereits für eine zweistellige Punktedifferenz (30:44, 20.).

Nach dem Seitenwechsel gelang dem Team BonnRhöndorf offensiv weiterhin zu wenig. 13 Punkte im dritten Viertel und nur 12 Zähler im Schlussabschnitt reichten dann nicht aus, um das Spiel trotz über weite Strecken guter Verteidigung nochmal enger zu gestalten. Köln spielte die Favoritenrolle souverän aus. Nach dem dritten Viertel war die Partie bereits vorentschieden (43:64, 30.). Am Ende setzte es für das Team BonnRhöndorf mit 55:78 zwar eine klare Niederlage, Trainer Max Becker zieht dennoch positive Dinge aus der Generalprobe vor den Playoffs: „Erst einmal möchte ich im Namen des Teams gute Besserung an Finn Offermann ausrichten, der sich in dem Spiel leider erneut verletzt hat. Insgesamt haben wir defensiv eine solide Leistung gezeigt, offensiv haben wir jedoch nie richtig einen Rhythmus gefunden. In der Verteidigung haben wir es streckenweise gut geschafft, die individuell stärksten Kölner Spieler zu kontrollieren, in anderen Phasen ist uns das allerdings nicht gelungen. Wie geplant, haben wir in unserer Aufstellung viel rotiert, um jedem Spieler vor dem Start in die Playoffs nochmal wichtige Spielzeit zu geben, damit auch alle dafür bereit sind. Insgesamt gehen wir zufrieden und mit erhobenem Haupt in die Playoffs und freuen uns nun auf die Spiele gegen Heidelberg. Die Trainings bis dahin nutzen wir nun intensiv, um uns bestmöglich auf den Playoff-Start vorzubereiten.“

Topscorer des Team BonnRhöndorf wurde Lars Danziger mit 21 Punkten. Statistik >>>

Die weiteren eV-Ergebnisse der vergangenen Woche

Neben dem JBBL-Spiel in Köln fanden zwei weitere Spiele mit Baskets-Beteiligung statt. In der U16 schied die Mannschaft von Trainer Cedric Plumhoff durch eine knappe 54:59-Niederlage bei ETB SW Essen leider in der 3. Runde des WBV-Jugendpokals aus. In der U14 Kreisliga setzten sich die Baskets mit Trainer Alex Pütz hingegen deutlich mit 102:32 beim Meckenheimer SV durch.