Telekom Damen gewinnen Meisterschaft in der Oberliga

Telekom Baskets Bonn - TV Grafenberg 57:53 (13:9 12:18, 17:9, 15:17)

Die Meistermannschaft. Foto Biggi Reinholz

Die Gastgeber starteten stark in die teilweise heftig umkämpfte Partie (10:2, 7. Minute). Ein 1:7 Lauf der TV-Damen, die aus einigen Ballverlusten auf Seiten der Magentafarbenden profitierten, brachte den Tabellenzweiten wieder in Schlagdistanz (11:9, 10. Minute). Zum Start in den zweiten Spielabschnitt ließen die Bundesstädterinnen einige Punkte an der Freiwurflinie liegen, und in der Verteidigung ließ man sich einige Male ausspielen. Der 2:11 Lauf der Gäste (17:22, 17. Minute) zur Mitte des Viertels ließ die Bonner ins Hintertreffen geraten. Plötzlich funktionierte nur noch wenig, einige Defensivrebounds gingen verloren und beim Stand von 19:27 (18. Minute) war zum ersten Mal zu befürchten, dass selbst das 12 Punkte Polster aus dem Hinspiel heute nicht reichen könnte. Umso wichtiger war es, dass die Baskets noch vor dem Viertelende mit einem 6:0 Lauf entscheidend verkürzen konnten. Direkt nach der Halbzeit gingen die Bonnerinnen durch zwei erfolgreiche Distanzwürfe unter dem Jubel der Zuschauer in Führung (31:28, 22. Minute). Die Gäste konterten zunächst, dank eines 11:2 Laufs erspielte sich die Mannschaft um Teamkapitän Kim Erwes die bis dato höchste Führung (42:35, 29. Minute). Die Grafenbergerinnen zogen noch einmal deutlich den Druck in der Verteidigung an, und versuchten durch Härte und Treffer aus der Distanz das Spiel zu drehen. Der Plan schien zunächst auch aufzugehen (47:48, 35. Minute). Doch es machte sich zunehmend der Preis für die intensive Verteidigung bemerkbar: Die zusehends erschöpften Gäste verfehlten ihre Würfe, und gleich drei Grafenbergerinnen mussten mit der Höchstzahl von 5 persönlichen Fouls das Feld verlassen, drei weitere waren ebenfalls bereits mit 4 Fouls belastet. Die Bonnerinnen konnten sich in der Phase auf ihre Freiwürfe und Defensive verlassen. Beim Stand von 55:48 (38. Minute) war klar, dass ein Sieg wahrscheinlich, eine Niederlage mit mehr als 12 Punkten aber beinahe unmöglich war. Mit der Schlusssirene stürmten die Spielerinnen das Feld und jubelten über den verdienten Gewinn der Meisterschaft. Es spielten und trafen für die Telekom Baskets Bonn: Melanie Grauer (18), Elisabeth Emrich (3), Stefanie Anschlag (2), Stefanie Pavlu (3), Jana Mertz (3/1 Dreier), Alena Nachtsheim (4/1), Anja Weber (0), Annika Graß (7), Martina Flohr (3), Kim Erwes (13), Jessica Benecke (0), Christine Genthe (1)