U14-Kooperationsteam erfolgreich bei Frankfurter Neujahrsturnier

So sehen Sieger aus! Das U14-Team BonnRhöndorf beim Turnier in Frankfurt. (Foto: BG Bonn)

Die Anreise erfolgte, abgesehen von teils schlechter Sicht auf der Autobahn, problemfrei. Vor Ort angekommen konnte man die zweite Halbzeit der ersten Partie des Tages verfolgen. Der Nachwuchs der Ludwigsburger setzte sich hierbei deutlich gegen den TVG Trier durch. Als nächstes stand nun die erste Partie der BonnRhöndorfer gegen die RheinStars Köln auf dem Programm. Gegen den aus den vergangenen Saisons sehr bekannten Gegner wurden von Anfang an klare Verhältnisse geschaffen. Insbesondere mit der Defensive konnte die beiden Coaches Janos Bokodi und Tom Becker in der ersten Halbzeit zufrieden sein (40:14, 15. Minute). Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel dann etwas fahriger, die Konzentration schwand im Laufe der zweiten 15 Minuten. Nichtdestotrotz kamen bravourös kämpfende Kölner nicht mehr näher ran. Endstand: 72:41.

Nach einer Essenspause und der Beobachtung des Spiels Frankfurt-Ludwigsburg sollte dann die zweite BonnRhöndorfer Partie ausgetragen werden. Während sich auf dem einen Korb die Jungs des Coaching Duos Becker/Bokodi bereits warm machten, blieb der andere Korb hingegen leer. Wenige Minuten vor Spielbeginn erreichte dann den Veranstalter und das BonnRhöndorfer Team die Nachricht, dass Trier aufgrund einer Vielzahl an verletzten Spielern nicht antreten würde. Spontan wurde nach einer Alternative für das nun abgesagte Spiel gesucht, welche schlussendlich aber nicht gefunden werden konnte. Für die U14er ging es statt aufs Spielfeld nach Draußen, wo die Umgebung erkundet wurde.

Um 17:30 Uhr ging es in die abschließende Begegnung gegen die Gastgeber. Kurzfristig einigte man sich vor Beginn des Spiels auf den Wechsel zu 4x8min Spielzeit. Die Rheinländer starteten wach in die Partie. Zahlreiche starke Offensivaktionen, gepaart mit einigen Steals auf der anderen Seite sorgten schnell für ein Punktepolster. Der Ball wurde auch im zweiten Abschnitt weiterhin gut bewegt. Die Frankfurter verteidigten nun die Abschlüsse in Nähe der Zone besser, erlaubten jedoch eine Vielzahl an freien Würfen jenseits der Dreierlinie, von denen für die BonnRhöndorfer aber fast keiner fallen wollte. Im Laufe des dritten Viertels sorgte ein kurzer Lauf Frankfurts für leichte Unruhe auf der BonnRhöndorfer Bank, die sich jedoch per Buzzerbeater-Dreier zum Viertelende wieder etwas entspannte. Mit +15 ging es in die letzten 8 Minuten. In diesen sollte nichts mehr anbrennen. Müde Frankfurter rotierten viel und probierten alles. Den Vorsprung konnten diese jedoch nicht mehr entscheidend verkürzen. Endstand: 61:48.

Nach dem Duschen ging es auf den Heimweg. Nach einem Essenstop erreichte die BonnRhöndorfer Fraktion gegen 22 Uhr Bonn. Das Coaching Duo blickt zufrieden auf die beiden Spiele zurück: „Wir haben uns trotz einiger Ausfälle in beiden Spielen gut präsentiert, insbesondere der Start ins Spiel gegen Frankfurt war sehr gut. Die Jungs haben als Gruppe gut funktioniert und harmoniert. Vielen Dank an Frankfurt für die Ausrichtung des Turniers.“

(Text: BG Bonn)