U16 NRW: Bonn holt zwei Punkte in Paderborn

Paderborn Baskets - Telekom Baskets Bonn 70 : 82

Bonn startete mit einen Korbleger von Jan Hebestreit und zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen von Christopher Völzgen ins Spiel, was nach zwei gespielten Minuten die 8:4 Führung bedeutete. Bonn drückte weiter aufs Tempo und erspielte sich in den Folgeminuten viele einfache Wurfgelegenheiten. Dabei ließ die Mannschaft jedoch einige dieser Gelegenheiten liegen und führte so 3:30 Minuten vor dem Ende des ersten Viertes 16:8. Einige Wechsel in den Folgeminuten brachten das Team etwas aus dem Rhythmus und so hieß es zu Beginn des zweiten Spielabschnittes 21:17 für die Bonner. Paderborn spielte nun mit einem Standardsystem was als HORNS bekannt ist. Ein Spielzug der daraus besteht nach zwei Blöcken, entweder zum Korb zu kommen oder den abrollenden Mitspieler anzupassen. Bonn hatte in dieser Phase große Probleme damit dieses zu verteidigen. Immer wieder gelang es dem Pointguard der Paderborner M. Stein zum Korb durchzudringen und Punkte per Korbleger zu erzielen. Bei Bonn hingegen lief der Ball schnell durch die eigenen Reihen, was ebenfalls zu einigen freien Würfen direkt am Brett durch die einlaufenden Flügelspieler führte. Bis drei Minuten vor der Halbzeit ging es so hin und her. Martin Heredia Salis war in dieser Phase kaum zu halten, somit führten die Bundesstädter mit sechs Punkten beim Stand von 33:27. Jedoch steckte nun irgendwie der Wurm drin. Kaum ein Ball wollte in den verbleibenden Spielminuten nun den Weg in den Korb finden. Bonn verzettelte sich in einigen Einzelaktionen, die nicht zum Erfolg führten. Paderborn hingegen setzte nun auf Präsenz unter den Körben und schickte so Bonn mit einem 36:39 Rückstand in die Kabine. Dort fand der Trainer Nico Schröder wohl die richtigen Worte. "Wir müssen auf uns und unsere Fehler schauen. Es interessiert mich nicht was die anderen machen. Unser Team hat auf beiden Seiten des Spielfeldes genügend Fehler gemacht, die würden für zwei Spiele reichen. Wenn wir endlich besser ausboxen und unsere Korbleger treffen, fahren wir auch als Sieger nach Hause. Ansonsten wird es eine lange Heimreise."  Das Team intensivierte nun vor allem die Verteidigung und startete die zweite Halbzeit mit einem 17:7 Lauf. Binnen sechs Spielminuten zog das Team so auf 53:46 davon. Cedrick Bassen erhöhte dann auf 59:50 zum Ende des dritten Viertels. Zu Beginn des Schlussabschnitts beging Eddi Burgunder unglücklich sein viertes Foul und musste auf der Bank Platz nehmen. Ihn vertrat Nikolai Diederichs, der 2001'er absolvierte sein erstes Spiel in der U16 und entsprechend nervös agierte der "Lange" auch. Paderborn erkannte hier seine Chance und versuchte nun vermehrt gegen ihn unter dem Korb zum Abschluss zu kommen. Nach wenigen Angriffen wusste er sich aber zu wehren und kontrollierte nun seinen Gegenspieler besser. Durch zwei schnelle Körbe und einen Dreier aus 9 Metern glaubten die Hausherren beim Stand von 70:76 noch einmal an die Wende in der Begegnung. Aber der Kapitän der Gäste Tom Schneider brachte sein Team von der Freiwurflinie souverän wieder deutlicher in Front und Topscorer der Partie Martin Heredia Salis machte 10 Sekunden vor Ende der Partie per Korbleger mit seinen Punkten 18 und 19 den Sack zu. Bonn fährt mit einem 82:70 Erfolg zurück ins Rheinland. Wie bereits in der vergangenen Saison punktete das Team ausgeglichen, mit Tom Schneider, Christopher Völzgen, Jan Hebestreit und Martin Herdia Salis konnten vier Spieler zweistellig Punkten. Im Gegensatz zum Coach heißt es für das Team jetzt vier Wochen Pause, ehe es am 25.10. in Bonn gegen die Rheinstars aus Köln geht. Der Coach hingegen wird die kommenden zwei Wochen mit dem Team der Bundeswehr in Korea an den Military World Games teilnehmen und dort unter anderem die ehemaligen Baskets Jonathan Hoppen, Kim Kabasele und Kevin Brandt, sowie den vom Kooperationspartner kommenden Bastian Winterhalter betreuen. Beste Werfer: Martin Heredia Salis 19 Punkte, Jan Hebestreit 16 Punkte, Tom Schneider und Christoper Völzgen je 14 Punkte.