U16.1 NRW-Liga: Ersatzgeschwächte Baskets unterliegen willensstarken Westfalen

LippeBaskets Werne - Telekom Baskets Bonn 86 : 64

Es war ein Start-Zielerfolg der Gastgeber aus Westfalen. Nach dem Sprungball erzielten die Hausherren vier schnelle Punkte ehe Paul Vieht, mustergültig von Noah Völzgen bedient, erstmals für die Baskets einnetzen konnte. Werne setzte von Anfang an auf die Qualitäten seiner beiden Topscorer. Während die Hausherren immer wieder das Eins gegen Eins suchten, versuchten die Baskets durch schnelle Passkombinationen zum Erfolg zu kommen. Dabei zogen sie beherzt zum Korb um dann auf ihren „Mann in der Mitte“ abzulegen. So erzielte Paul Vieht zehn der ersten elf Punkte für das Team Magenta. Die Anzeigetafel zeigte nach sieben gespielten Minuten 11:11. Doch der Angriff der Gäste lief nicht so, wie es sich der Coach erhoffte. Immer wieder standen seine Spieler vor einer regelrechten Wand von Verteidigern und wurden so am Abschluss gehindert. Die Ball-Raum-Verteidigung der Hausherren war dann auch der Schlüssel zum Erfolg. Bonn mühte sich redlich kam dadurch aber nicht wie gewohnt ins Laufen und musste viele Würfe aus der Halb- und Mitteldistanz nehmen, die nicht fallen wollten. Zum Ende des ersten Spielabschnittes hieß es dann 22:19 für Werne.
Im zweiten Viertel starteten die Hausherren zunächst besser in die Partie und erzielten wieder die ersten vier Punkte des Spielabschnittes doch die Bonner konterten und verkürzten in der 14. Spielminute durch Martin Heredia Salis auf 27:28. Leider fiel das Team danach bis zur Pause völlig unerklärlich in einen Dornröschenschlaf und Werne zog auf 45:29 davon. In dieser Phase kam es auch zu einigen unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen, inklusive eines technischen Fouls gegen den Bonner Coach, weil dieser sich über die verbotene Ball-Raum-Verteidigung beschwerte. Trotzdem schien die Beschwerde Wirkung gezeigt zu haben, denn im dritten Viertel bekam Werne ein technisches Foul aufgrund irregulärer Verteidigung.
Im dritten Spielabschnitt zeichnete sich ab, dass die Baskets es nicht schaffen würden, die beiden Werner Spieler Küper und Tilkiaridis stoppen zu können. Bonn versuchte es immer wieder mit wechselnden Gegenspielern, aber keiner, der sich an diesem Tag versuchte, fand ein Mittel. Im Angriff schaffte es Werne, Bonn nicht ins Spiel kommen zulassen, in dem sie die Bonner insgesamt 14 Mal an die Linie schickten.
Gleich zu Beginn des Schlussviertels schraubten die Hausherren den Vorsprung auf über 20 Zähler nach oben, was die Entscheidung in dieser Partie bedeuten sollte. Nun war es Zeit für Bonns Coach seine Starter vom Feld zu nehmen und den Spielern aus der zweiten Reihe noch einiges an Spielminuten zu geben. Timo Hölz der ebenso wie Noah Völzgen aus der U14 Mannschaft kommend das Team verstärkte, erzielte zusammen mit Norman Wiedlich und Jan Paul noch einige sehenswerte Treffer, ehe Noah Völzgen den 64:86 Endstand herstellte. Am Ende steht eine Niederlage gegen eine Mannschaft aus Werne, die den Sieg an diesem Tag einfach mehr wollte als die Gäste aus Bonn. Für die ist der zweite Tabellenplatz nun erst einmal in weite Ferne gerückt, denn nach der Bonner Niederlage muss man nun auf einen weiteren Ausrutscher des Teams aus Mettmann hoffen.

Beste Werfer:  Paul Vieht 16 Punkte, Martin Herdedia Salis und Jan Hebestreit je 11 Punkte.