U18.1: Sieg im Spitzenspiel der Jugendregionalliga

TuS Iserlohn Kangaroos gegen Telekom Baskets Bonn – 48:53

Die U18.1 steht nach dem Sieg in Iserlohn auf dem zweiten Tabellenplatz der Jugendregionalliga.

Spielbericht Beide Teams starteten sehr nervös in die Begegnung und so dauerte es fast drei Minuten, ehe Len Steffens für die Baskets die ersten Punkte erzielen konnte (0:2, 3. Minute). Weitere zwei Minuten später erzielte der Bonner Center Felix Weisse von der Dreipunktelinie die nächsten Zähler der Partie und zwangen Iserlohn zur ersten Auszeit (0:9, 5.). Dadurch konnte der Bonner Lauf zunächst unterbrochen werden und die Hausherren kamen zu ihren ersten Punkten. So erzielte Iserlohns bester Werfer Elias Marei vier Punkte in Folge, ehe die Baskets erneut mit einem beeindruckenden 14:0-Lauf konterten und im ersten Viertel keine weiteren Punkte zuließen (4:23, 10.). Eine Defensivleistung, die so nicht alle Tage in der Regionalliga zu finden ist. Zu Beginn des zweiten Viertels wollte der Ball nicht mehr in den Korb der Hausherren fallen und Iserlohn konnte durch sechs Punkte in Serie verkürzen (10:23, 16.). Doch dann brach Bonns Topscorer Luca Wesseling den Bann und läutete mit seinem Treffer einen weiteren 12:0-Lauf für die Baskets ein. Bis zur Halbzeit sollte den Gastgebern nichts zählbares mehr gelingen. Durch eine starke intensive Verteidigung ließen die Bonner also nur zehn magere Pünktchen in der ersten Halbzeit zu und führten nach zwanzig Minuten komfortabel mit 25 Punkten Vorsprung (10:35, 20.). Doch Coach Nico Schröder warnte sein Team, dieses Spiel noch nicht für gewonnen zu erklären, denn Basketball wird nicht umsonst als Spiel der Läufe bezeichnet. In der zweiten Halbzeit waren nun die Gastgeber am Drücker und zogen den Baskets im Angriff den Zahn. Nur vier Punkte gelangen den Baskets im dritten Viertel. Auch in der Verteidigung beging das Team von Nico Schröder jetzt einige Nachlässigkeiten und so schmolz die Führung zu Beginn des Schlussabschnittes unter die magische Zehn-Punkte-Marke dahin (31:39, 30.). Rezzo Pohl und Len Steffens versenkten zu Beginn des letzten Viertels zwei wichtige Dreipunktewürfe und die Baskets konnten sich so erneut zweistellig absetzen (31:45). Aber eine Entscheidung war dies noch lange nicht. Zu viele komplizierte Aktionen im Abschluss der Bonner hielt das Spiel offen und so war die Partie zwei Minuten vor dem Ende nach einem 15:1-Lauf der Gastgeber ausgeglichen (46:46, 38.). Doch nun ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft der Gäste, man wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen. So war es Timo Hölz, der zweimal in der entscheidenden Phase den Ball eroberte, seine Mitspieler in Szene setzte und dadurch die Baskets erneut in Führung brachte. 28 Sekunden vor Schluss versuchte Iserlohn, das Spiel mittels Fouls zu stoppen und so die Baskets an die Linie zu schicken. Zu dem Zeitpunkt hatten die Hausherren aber erst ein Teamfoul auf dem Konto und so dauerte es einige Sekunden, bis die Baskets an der Freiwurflinie standen (48:50, 40.). Bonn versenkte nur einen Freiwurfversuch und so hatte Iserlohn die Chance per Dreier auszugleichen. Dieser Wurf verfehlte aber sein Ziel und der Ball landete im Aus. Timo Hölz bekam den Einwurf, zog sofort beherzt zum Korb und versenkte den Ball mit einem Gegenspieler am Arm hängend im Korb. Der anschließende Bonuswurf verfehlte zwar sein Ziel, dem wichtigen neunten Saisonsieg stand aber nichts mehr im Wege und auch das dritte Sonntagsabendspiel konnte damit gewonnen werden. Endstand – 48:53! Stimme zum Spiel Nico Schröder (Headcoach U18.1): „So ein Spiel wie gegen Iserlohn ist nichts für schwache Nerven, wenn das eigene Team einen Ball nach dem anderen wegwirft und bei den Gegnern Bälle reinfallen, die eigentlich nicht gehen. Dann verzweifelt man irgendwann und gibt eventuell auf, aber das hat das Team heute nicht gemacht, sondern sich selbst aus dem Loch gezogen. Wir haben verdient gewonnen und bleiben so im Meisterschaftsrennen oben dabei. Doch die beiden Halbzeiten haben deutlich gezeigt, wo unsere Schwächen liegen und das wir auch bei 25 Punkten Führung nicht nachlassen dürfen.“ Punkteverteilung: Steffens (10 Punkte), Nekes (2), Meilands (4), Pohl (6), Gerards, Hölz (8), Mellinghoff, Nitzpon (2), Wesseling (16), Weisse (5) Der Blick nach vorn Das Jahr ist für die U18-Jungs noch nicht beendet. Zunächst steht heute in der Herren-Bezirksliga das Heimspiel gegen TuS Brauweiler an (Hochball um 20:30 Uhr im Baskets ABZ), am Samstag (16 Uhr) kommt es im WBV-Pokal dann zum Auswärtsspiel bei BG Duisburg-West.