WBV-Pokal: Baskets-Herren scheiden im Viertelfinale aus

70:79-Niederlage in Deutz

Thomas Laerke und die Baskets können sich nun ausschließlich auf den Ligabetrieb fokussieren. (Foto: Jörg Mäß)

Wie schon im vergangenen Jahr ist die 2. Herrenmannschaft der Telekom Baskets Bonn im Viertelfinale des WBV-Pokals gegen DTV Basketball Köln ausgeschieden. Mit einer Sieben-Mann-Rotation kämpfte die Mannschaft von Trainer Marko Zarkovic aufopferungsvoll über 40 Minuten, verlor letztlich gegen den amtierenden WBV-Pokalsieger aber mit 70:79.

Nikolai Stanic und Nathan Shashneh standen im Kader der 2. Herren, die ansonsten in den Landesliga- und Oberliga-Teams der Baskets oder in der NBBL aktiv sind. Damit erweiterten sie die Bonner Rotation immerhin auf sieben Spieler. Der am Sonntag präsentierte Neuzugang Sherif Idris Igene konnte noch nicht mitspielen, ist aber fortan für den Endspurt in der 1. Regionalliga West spielberechtigt. Die Baskets starteten gut ins Spiel und führten zur Mitte des ersten Viertels dank erfolgreicher Verteidigung mit fünf Punkten (7:2, 5. Minute). Die Bonner konnten ihre Führung auch in der Folge zunächst noch behaupten (13:7, 8.), bevor Deutz mit drei Dreiern bis zum Viertelende noch für einen Führungswechsel sorgte (16:18, 10.). Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten die Baskets mit zwei eigenen Dreiern nochmal kurzzeitig die Führung übernehmen (22:21, 13.), doch die Gastgeber übernahmen bis zum Ende der ersten Hälfte nun die Kontrolle und setzten sich zur Pause bis auf zehn Punkte ab (29:39, 20.).

Nach dem Seitenwechsel liefen die Baskets permanent dem Rückstand hinterher. Mit einem zwischenzeitlichen 10:0-Lauf konnten die Bonner zwar nochmal bis auf drei Punkte verkürzen (49:52, 29.), ein Führungswechsel gelang aber nicht mehr (51:57, 30.). Zwar ließen sich die tapfer kämpfenden sieben Bonner nie komplett abschütteln, kamen aber auch nicht mehr näher als auf fünf Zähler heran. Mit zwei Dreiern in der Schlussphase machte der amtierende WBV-Pokalsieger den Deckel drauf. Baskets-Topscorer Mychael Paulo (30 Punkte) stellte mit einem Dunking den 70:79-Endstand her.

Statement zum Spiel

Marko Zarkovic (Headcoach 2. Herren):

„Mit Blick auf unseren Kader war das Spiel gegen Deutz gut. Wir hatten nur fünf Spieler dabei, die auch sonst in der Saison für uns in der Regionalliga spielen. Wir haben hart gekämpft und am Ende nur relativ knapp verloren. Das zeigt uns wieder, dass wir mit einem kompletten Kader mit allen Teams mithalten können. Jetzt fokussieren wir uns auf die letzten sechs Spiele in der Regionalliga und versuchen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen, um den Klassenerhalt noch zu schaffen.“