SucheSuche

#BasketsAlaaf: Erst die Arbeit, dann die Party

Die ersten 666 Jecken im Telekom Dome erhalten einen Getränke-Gutschein

Bonni und Co. freuen sich auf das bunteste Spiel der Saison. (Fotos: Wolter/Ciraci)

Verrückter und bunter geht nimmer: 6.000 Närrinnen und Narren werden am Samstag, den 10.2.2018, in den Telekom Dome einfallen, um der Partie zwischen Bonn und den MHP RIESEN Ludwigsburg beizuwohnen – der Hochball ist für 20:30 Uhr angesetzt. Rund um das sportliche Geschehen gibt es in guter Tradition zahlreiche karnevalistische Programmpunkte, unter anderem werden Prinz Dirk II. sowie Bonna Alexandra III. auf dem Hardtberg vorbeischauen.


Im Anschluss an die Begegnung geht es nonstop im Foyer des Telekom Dome weiter, wenn die Fans - egal ob Sieg oder Niederlage - zusammen mit dem Team die große After-Game-Party feiern.


Das Spiel gegen Ludwigsburg ist bereits ausverkauft. Es wird keine Abendkasse geben. Bedingt durch die angespannte Parksituation (geöffneter Einzelhandel) wird allen Zuschauern empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die kostenlosen BasketsShuttle fahren am Samstag in doppelter Stärke ab ca. 19:00 Uhr vom Hauptbahnhof nonstop zum Telekom Dome. Die Buslinien 608 (Haltestelle Basketsring) und 609 (Haltestelle Schulzentrum Hardtberg bzw. Hallesstraße) können ebenfalls genutzt werden. Nach dem Spiel fährt der letzte BasketsShuttle-Bus um ca. 23:30 Uhr gen Innenstadt. Danach fahren die ganze Nacht stündlich die Nachtlinien N2 und N6.

Der Telekom Dome öffnet bereits zwei Stunden vor Spielbeginn um 18:30 Uhr. Die Mitnahme von Waffenattrappen (z.B. Plastikschwerter, Pistolen, Gewehre) als auch von Getränken und Speisen ist nicht erlaubt. Am Eingang der Halle finden verstärkte Sicherheitskontrollen statt. Dafür erhalten die ersten 666 erwachsenen Besucher des Karnevalsspiels einen exklusiven Getränke-Gutschein, spendiert von den Baskets-Sponsoren Früh-Kölsch und L & D.

Die Partie wird wie immer live bei Telekom Entertain sowie auf www.TelekomSport.de übertragen.


Die Ausgangslage

Bonn geht mit dem Schwung der Siege über Meister Bamberg (106:69), Vizemeister Oldenburg  (86:82) und Avellino (79:74) in das nunmehr zehnte Karnevalsspiel im Telekom Dome. Mit einer Bilanz von 13 Siegen und sieben Niederlagen rangieren die Schützlinge von Trainer Predrag Krunic aktuell in der easyCredit BBL auf dem fünften Tabellenplatz. Die Gäste aus Ludwigsburg kommen als Rangdritter (Bilanz: 14-4) samt der Favoritenrolle im Gepäck auf den Hardtberg gereist.

Während die Baskets unter der Woche ihre letzte Begegnung in der Basketball Champions League absolvierten, geht für die internationale Reise der RIESEN weiter. In der Gruppe B kamen die Mannen um Cheftrainer John Patrick als Zweite über die Ziellinie und qualifizierten sich damit souverän für die BCL-Playoffs.


Darauf gilt es zu achten

Von Patrick trainierte Mannschaften sind immer brandgefährlich. Das liegt daran, dass der 49-Jährige einen ganz speziellen, eher unkonventionellen Basketball spielen lässt. Das war in Göttingen so, das war in Würzburg so, und das hat in Ludwigsburg seit 2013 seine Fortsetzung gefunden. Wo „JP“ als taktischer Strippenzieher an Bord ist, wird im Angriff viel Tempo gemacht, wird defensiv permanent der Druck hochgehalten, werden regelmäßig die Großen der Liga geärgert.

 

In der laufenden Spielzeit geht der Plan bis dato besonders gut auf. Erst vier Niederlagen stehen für die Barockstädter zu Buche. Mit durchschnittlich 85,0 Punkten pro Spiel kann Patrick auf die drittpotenteste Angriffsmaschinerie der easyCredit BBL zurückgreifen. Diese hat jedoch ihren Ursprung in einer kompromisslosen Verteidigung, bei der beinahe jeder Ludwigsburger mehrere Positionen abdecken und deswegen in Pick-and-Roll-Situationen weitestgehend problemlos switchen kann. Die abgegriffenen 38,7 Rebounds pro Partie stellen den absoluten Spitzenwert des Oberhauses dar, ebenso wie die 9,4 Ballgewinne.


Aus dem Geschichtsbuch

Mit Florian Koch und David McCray kehren zwei ehemalige Bonner auf den Hardtberg zurück, die ihre Mitspieler hoffentlich bestmöglich auf die anstehende Narretei im Telekom Dome vorbereitet haben. „Wir haben schon relativ früh in der Saison einmal darüber gesprochen. David ist die große Sause ja auch bekannt, und das hat er irgendwann eher zufällig angeschnitten, als wir uns im Team über die Liga unterhalten haben“, berichtet Koch. „Was mir bleibt, ist, die Jungs auf eine bis unter die Decke ausverkaufte Halle und eine abnormale Stimmung vorzubereiten. Da kannst du bloß hoffen, dass niemand zu große Augen macht, wenn er in den Telekom Dome einläuft.“

Im Hinspiel „zwischen den Jahren“ hatte Bonn auswärts beim Kampf um den Rebound klar das Nachsehen. Ludwigsburg sicherte sich insgesamt 53 Abpraller, davon alleine 26 am offensiven Brett. Das dritte Viertel begannen die RIESEN mit einem 15:2-Run, welcher ihren Vorsprung auf zwischenzeitlich 26 Punkte schraubte. Bonn fand erst kurz vor dem Schlussabschnitt richtig in die Partie, kam auf der Zielgeraden nochmals auf sechs Zähler heran, doch der Comeback-Versuch blieb unbelohnt (78:87).


Bilanz:

Bonn vs. Ludwigsburg

Siege:              18
Niederlagen:    15
in Bonn:           12 Siege, 4 Niederlagen
in L’burg:         6 Siege, 11 Niederlagen



Der Blick in die Zukunft

Am Aschermittwoch ist bekanntlich alles vorbei. Kein Grund für die Telekom Baskets, in aller Gemächlichkeit die Füße hochzulegen.

Mittwoch, 14.2.2018, 19:00 Uhr: medi bayreuth – Telekom Baskets Bonn

Das Hinspiel im Telekom Dome hatte Bonn im vergangenen November nach großem Kampf mit 85:82 für sich entschieden. Wie schwer es jedoch ist, die Punkte aus dem Frankenland ins Rheinland zu entführen, wissen die Magentafarbenen nur zu gut – anno 2014 konnten die Bundesstädter zuletzt Zählbares aus der Wagnerstadt entführen.

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Sa. 10. Februar 2018 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

So. 11. März 2018 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Science City Jena

So. 25. März 2018 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang