SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Im vorweihnachtlichen München kalt erwischt worden

50:78-Niederlage beim FCB / Sonntag (3.12.) zu Gast bei Meister Bamberg

In einer vorgezogenen Partie des 15. Spieltags der easyCredit Basketball Bundesliga haben die Telekom Baskets Bonn eine herbe Niederlage kassiert. Bei Tabellenführer FC Bayern München zog die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic mit 50:78 (10:18, 11:25, 15:20, 14:15) den Kürzeren. Julian Gamble schrammte mit zehn Punkten und neun Rebounds knapp an einem „Double-Double“ vorbei.

Konnte sich auch nur selten am Brett durchsetzen: Julian Gamble (Foto: Notbom)

Predrag Krunic musste in der bayerischen Landeshauptstadt überraschend auf Neuzugang Tomislav Zubcic (fehlende Freigabe) verzichten, zudem hatte sich der montenegrinische Nationalspieler Nemanja Djurisic, der wegen eines angebrochenen Nasenbeins mit einer Maske spielte, kurz vor dem Match den Nacken verrenkt und klagte über muskuläre Beschwerden an der Halswirbelsäure; er konnte nur stark eingeschränkt agieren. Sport-Manager Michael Wichterich: "Das alles entschuldigt nicht unsere Vorstellung, aber offenbar haben die Geschehnisse um Zubcic und Djurisic kurz vor dem Spiel Wirkung im Team gezeigt, anders kann ich mir diese Performance nach einer sehr guten und intensiven Trainingswoche nicht erklären."


Die Geschichte des Spiels

Kurz zusammen gefasst: Aus Bonner Sicht ein Spiel zum Vergessen. Die Telekom Baskets fanden an der Isar zu keinem Zeitpunkt zu ihrem offensiven Rhythmus. Von jenseits der 6,75 Meter-Linie fanden lediglich 5/26 Würfe ihr Ziel (19,2 Prozent Trefferquote), insgesamt verwandelten die Rheinländer nur 15 von 50 Versuchen aus dem Feld (30,0 Prozent Trefferquote).

Beim FCB hingegen lief der Ball schnell und flüssig durch die eigenen Reihen. Angeführt von Stefan Jovic (9 Assists) kamen die Hausherren so zu 20 Korberfolgen, die durch einen Pass vorbereitet wurden.

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (0), Klein (6), Djurisic (4), Gamble (10, 9 Rebounds, Jasinski (dnp), DiLeo (3/1 Dreier), Breunig (6), Polas Bartolo (3), Mayo (10/3), Hill (8/1)

FC Bayern München:

Cunningham (0), Macvan (14/2), Redding (9/1), Jovic (0, 9 Assists), Booker (12), Hobbs (3/1), King (1), Djedovic (18/1), Barthel (8); Gavel (0), Zirbes (11, 8 Rebounds), Jallow (2)


Bilanz:

Bonn vs. München

Siege:              5 (BBL: 5)
Niederlagen:    9 (BBL: 8, Pokal: 1)
in Bonn:           4 Siege, 2 Niederlagen
in München:    1 Sieg, 7 Niederlagen



Der Spielverlauf

Bonn begann mit einer Startformation um Julian Gamble, Yorman Polas Bartolo, Nemanja Djurisic, TJ DiLeo und Josh Mayo. Letzterer setzte mit zwei frühen Dreiern die ersten Akzente aus der Distanz, während der FCB zunächst eher in unmittelbarer Brettnähe punktete (9:7, 4. Minute). Standen die Hausherren dem Baskets-Kapitän in der Folge enger auf den Füßen, erlahmte die Bonner Angriffsmaschinerie merklich. So sahen sich die Baskets schon nach dem ersten Viertel einem bedrohlich hohen Rückstand gegenüber (10:18, 10. Minute).

Die Bayern hielten den Druck auch im zweiten Abschnitt hoch und schraubten ihren Vorsprung schnell in den zweistelligen Bereich. Mit einem wuchtigen Dunk sandte Djurisic ein krachendes Lebenszeichen, was Münchens Cheftrainer Aleksandar Djordjevic zu einer sofortigen Auszeit veranlasste (23:15, 13, Minute). Der taktischen Besprechung ließen die Gastgeber einen 15:0-Lauf folgen, den Gamble erst nach fünf korblosen Bonner Minuten stoppen konnte (17:38, 19. Minute), wodurch es mit einer schweren Hypothek in die Halbzeitpause ging (21:43, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel stellte sich bei den Baskets keinerlei Besserung ein. Der Tabellenführer kontrollierte das Tempo der Begegnung an beiden Enden des Feldes (27:53, 26. Minute). Zwar brachte Bonn gegen Ende des Viertels mehr Energie aufs Feld, doch am grundsätzlichen Kräfteverhältnis zugunsten der Bayern änderte dies wenig (36:63, 30. Minute).

Die letzten zehn Minuten nutzten die Coaches dazu, ihre Formationen durchrotieren zu lassen, taktisch einige Dinge auszuprobieren und ihre Leistungsträger zu schonen. Nach drei imposanten Heim-Vorstellungen gegen Würzburg, Besiktas Istanbul und Bayreuth waren die Telekom Baskets nicht wiederzuerkennen.


Der Blick in die Zukunft

Die Partie in München gab den Auftakt für zunächst zwei markige Auswärtsspiele binnen drei Tagen. Aus der bayerischen Landeshauptstadt geht es für den Baskets-Tross im Anschluss direkt ins Frankenland weiter, wo es gegen den letztjährigen Bonner Playoff-Gegner und amtierenden Meister Bamberg geht, nicht gerade ein Aufbaugegner.

Sonntag, 3.12.2017, 18:30 Uhr: Brose Bamberg – Telekom Baskets Bonn (BBL)
Mittwoch, 6.12.2017, 20:30 Uhr: Sidigas Avellino – Telekom Baskets Bonn (BCL)

Nach dem (BBL-)Trip gen Bayern kehrt das Krunic-Team für kurze Zeit nach Bonn zurück, um dann abermals in den italienischen Süden nahe Neapel aufzubrechen. Dort wartet das Team von Sidigas Avellino. Der aktuelle Drittplatzierte in der italienischen Eliteliga ist in der Basketball Champions League nach Siegen über Oostende (66:57) und Nymburk (80:63) in eigener Halle noch ungeschlagen.






Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So. 10. Dezember 2017 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg

Di. 19. Dezember 2017 – 20:00 Uhr - Basketball Champions League

Telekom Baskets Bonn vs. Stelmet Zielone Gora

Fr. 29. Dezember 2017 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Giessen 46ers

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang