SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Pokal: Endspiel gegen Bremerhaven um Qualifikation

Potenzielles Viertelfinale im Telekom Dome gegen Bayreuth

Durch den 81:76-Sieg in Frankfurt haben die Telekom Baskets Bonn ihre Chancen auf die Teilnahme am diesjährigen Pokalwettbewerb gewahrt. Das Team von Trainer Predrag Krunic braucht am kommenden Donnerstag, den 11.1.2018, im Heimspiel gegen Bremerhaven einen weiteren Erfolg, um endgültig das Viertelfinal-Ticket zu lösen.

Das Objekt der Begierde wird dieses Jahr an der Donau vergeben. (Foto: BBL)

Sollten die Krunic-Schützlinge die Eisbären bezwingen, stünde schon am Wochenende um den 20./21. Januar das Qualifikations-Spiel gegen Bayreuth auf dem Programm – vor heimischem Publikum im Telekom Dome. Die ursprünglich für den 21. Januar datierte Liga-Partie gegen Tübingen müsste in diesem Fall neu angesetzt werden.

Bei einer Niederlage Bonns gegen Bremerhaven bliebe der derzeitige Spielplan unverändert. In diesem Falle träfe Bayreuth im Pokal-Viertelfinale nicht auf die Baskets, sondern auf Frankfurt.

Die Paarungen der TOP FOUR-Qualifikation wurden am vergangenen Sonntag mit folgendem Ergebnis gelost:
Telekom Baskets Bonn/FRAPORT SKYLINERS – medi bayreuth
FC Bayern München – Brose Bamberg
ALBA BERLIN – MHP RIESEN Ludwigsburg

Das diesjährige TOP FOUR der easy Credit BBL findet am 17./18. Februar in Ulm statt. Die gastgebenden „Spatzen“ sind als Ausrichter bereits für die Pokal-Endrunde gesetzt.


Original-Meldung der BBL:

In der Halbzeit der Partie zwischen Bamberg und Ulm fand die Auslosung der am Wochenende des 20. und 21. Januar stattfindenden Qualifikationspartien für die TOP FOUR statt und eines ist sicher: Eine Neuauflage des letztjährigen Finals zwischen München und Bamberg wird es dieses Jahr nicht geben.

Der Kracher in der Pokal-Qualifikation findet in München statt. Armin Andres, DBB-Vizepräsident für das Ressort Leistungssport und gebürtiger Bamberger, bescherte dem aktuellen Pokalsieger Brose Bamberg ein Auswärtsspiel – und zwar bei Liga-Spitzenreiter FC Bayern München.

ALBA BERLIN, das sich bei den MHP RIESEN Ludwigsburg deutlich mit 86:67 durchgesetzt hat, trifft in 14 Tagen erneut auf die Ludwigsburger – diesmal allerdings vor heimischer Kulisse.

medi bayreuth bekommt es auswärts entweder mit den Telekom Baskets Bonn oder den FRAPORT SKYLINERS zu tun. Durch die 76:81-Niederlage der Frankfurter gegen Bonn haben es die Telekom Baskets Bonn am kommenden Donnerstag in der Heim-Partie gegen die Eisbären in eigener Hand, die Teilnahme an den K.-o.-Spielen perfekt zu machen. Voraussetzung dafür ist ein Sieg. Bei einer Niederlage der Bonner gegen Bremerhaven wären die FRAPORT SKYLINERS der Gegner von medi bayreuth.

Die Gewinner der Qualifikationsrunde, diese ist für den 20./21. Januar terminiert, nehmen neben Ausrichter ratiopharm ulm am easyCredit TOP FOUR 2018 (17./18. Februar in der ratiopharm arena) in Neu-Ulm teil.

Die Paarungen im Überblick:

FC Bayern München – Brose Bamberg
Telekom Baskets Bonn/FRAPORT SKYLINERS – medi bayreuth
ALBA BERLIN – MHP RIESEN Ludwigsburg


Druckansicht zum Seitenanfang