TJ DiLeo: „Wir sind auf einem guten Weg“

Rückspiel gegen Bayreuth

Foto: Thorsten Ochs

Vier Siege in Folge, ein perfekte Februar – es ist schon ein Weilchen her, dass die Baskets vier oder mehr BBL-Siege in Serie feiern konnten. Zuletzt schafften sie dies in der Saison 2018/2019, als sie in gleich sechs Bundesliga-Partien in Folge das Parkett als Sieger verließen. „Wir haben den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht und sind auf einem guten Weg“, stellt TJ DiLeo daher auch fest: „Wir verteidigen besser und unsere Offensive nimmt langsam Fahrt auf.“ Ausschlaggebend sei zum einen die Kommunikation auf dem Feld und zum anderen schlicht die Zeit, in der sich Mannschaft und Trainer aneinander gewöhnten und die neuen Konzepte umsetzten. Auch die Integration von Isaiah Philmore, Alex Hamilton und Jalen Hudson liefe gut, findet der Teamkapitän: „Sie sind alle sehr gute Spieler, sehr professionell, und lernen die Konzepte von Coach Voigt sehr schnell!“ Während Philmore, Hamilton und Hudson im Hinspiel noch nicht mit an Bord waren, erinnert sich DiLeo noch genau an die unnötige Niederlage gegen Bayreuth im November 2020: „Es ist ein wichtiges Spiel und wir sind sehr motiviert! Wir sind mittlerweile eine andere Mannschaft mit neuen Spielern, einem anderen Konzept, und spielen sehr guten Basketball.“ Während TJ DiLeo und Co. also weiter nach oben schauen und darauf brennen, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren, gelten für Bayreuth andere Vorzeichen: Die Franken verloren vier Spiele in Folge. Der Gegner In seiner elften BBL-Saison spielt Bastian Doreth den besten Basketball seiner Karriere. Der Point Guard und 90-fache Nationalspieler erzielt im Schnitt 9,5 Punkte, verteilt 5,9 Assists, trifft knapp 71 Prozent seiner Zweier und steht allabendlich rund 30 Minuten auf dem Feld – alles Karrierebestleistungen! Am vergangenen Spieltag legte der 31-Jährige sogar 33 Punkte (ebenfalls Karrierebestleistung) gegen Gießen auf, konnte jedoch die Niederlage gegen den Tabellenletzten nicht verhindern. „Wir kämpfen ums Überleben“, verkündete der Kopf der Bayreuther daraufhin nach dem Spiel. Zwar ist Bayreuth auf den 15. Tabellenplatz abgerutscht, hat jedoch mit nur einem Sieg weniger als die Baskets immer noch Anschluss an das Tabellenmittelfeld. Der Teamvergleich Mit einer Zweierquote von 51,8 Prozent liegen die Baskets zwar weiterhin ligaweit auf dem vorletzten Platz, im Februar traf die Mannschaft von Coach Voigt jedoch starke 57 Prozent ihrer Zweier.   Wissenswertes Baskets-Center Leon Kratzer ist in Bayreuth geboren worden. Bonn hat die letzten drei Spiele gegen Bayreuth verloren. Der letzte Baskets-Sieg war am 14.10.2018.  Übertragung  Das Spiel wird ab 20:15 Uhr live auf Magenta Sport übertragen.