Weihnachten im Telekom Dome

Baskets empfangen SYNTAINICS MBC

Foto: Thilo Lehnert

Tickets vs. MBC >>

MBC-Cheftrainer Igor Jovovic kehrt mit drei weiteren Ex-Bonnern in den Telekom Dome zurück. Während Jovovic noch in der vergangenen Saison als Headcoach der Telekom Baskets Bonn an der Seitenlinie stand, liegt die Bonner Vergangenheit von Johannes Richter, Robin Danes und Kostja Mushidi weiter zurück. Richter gehörte in der Saison 2016/2017 zum Bundesliga-Team der Baskets, Danes lief von 2018 bis 2020 für das Team Bonn/Rhöndorf in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) auf. Mushidi spielte von 2012 bis 2015 im gemeinsamen Nachwuchsprogramm der Telekom Baskets Bonn und Dragons Rhöndorf. Den größten mannschaftlichen Erfolg mit  dem Team Bonn/Rhöndorf feierte Mushidi im Frühjahr 2014 durch den Einzug ins TOP4 der Jugend Basketball Bundesliga (U16). Sowohl zunächst in der JBBL als auch später in der NBBL legte der Flügelspieler starke Zahlen auf: 20,2 Punkte, 7,2 Rebounds und 2,2 Assists verbuchte Mushidi in seiner einzigen NBBL-Saison 2014/2015. In Rhöndorf sollte Mushidi ab der Saison 2015/2016 neben der NBBL auch in der ProA für die Dragons Rhöndorf eine verantwortungsvolle Rolle übernehmen. „Unsere Maßgabe war, dass er parallel zum Basketball eine Ausbildung absolviert, um eine berufliche Absicherung zu haben. Er hat uns zu verstehen gegeben, dass er jetzt Profi werden möchte – dies lässt sich nicht mit unseren Ansätzen verbinden", erklärte der damalige Rhöndorfer Trainer Boris Kaminski. Nach Stationen in Frankreich (SIG Straßburg) und Serbien (KK Mega Leks & OKK Belgrad) kehrte Mushidi 2019 nach Deutschland zurück und schloss sich den Basketball Löwen Braunschweig an. Das Engagement dauerte jedoch nur neun Spiele: Bereits im Dezember 2019 musste Mushidi den Verein aus disziplinarischen Gründen verlassen. Zur Saison 2020/2021 kehrte Mushidi nach Braunschweig zurück, verließ den Verein jedoch krankheitsbedingt wieder nach fünf Spielen. Anfang Dezember schloss sich der 23-Jährige dann dem SYNTAINICS MBC an und erzielte in seinen ersten drei Partien durchschnittlich starke 14,7 Punkte, 3,0 Rebounds, 2,7 Assists und 1,3 Steals. Top-5 Offensive der Liga   Auch abseits des altbekannten Neuzugangs haben die Weißenfelser einen offensivstarken Kader zusammengestellt: Insgesamt punkten gleich sieben Spieler zweistellig, angeführt von Aufbauspieler Jamel Morris, der im Schnitt 15,8 Punkte bei fast 44-prozentiger Dreierquote erzielt. Mit 84,5 Punkten pro Spiel erzielen die Sachsen-Anhalter die viertmeisten Punkte pro Spiel. Während sie in dieser Kategorie noch von den Telekom Baskets übertroffen werden (87 PpS, ligaweit Platz zwei), übertrumpfen sie die Iisalo-Truppe bei der Feldwurfquote. Hier stehen 48,6 Prozent (Platz vier) der Bonner Quote von 45,9 Prozent (Platz elf) gegenüber.  Wieso der MBC bei solchen Quoten aktuell nur eines der letzten sieben Spiele gewann, könnte die Anzahl an zugelassenen Punkten erklären: Mit durchschnittlich 90,1 Punkten kassieren die Wölfe die meisten Zähler pro Partie aller Bundesliga-Teams.  Einlass- und Corona-Regeln im Telekom Dome >>> Übertragung  Das Spiel wird live ab 20:15 Uhr auf MagentaSport übertragen. Corona-Ticket-Update Laut der neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW sind überregionale Großveranstaltungen ab dem 28.12.2021 bis vorläufig 12.01.2022 mit Zuschauern nicht erlaubt. Ob unter Umständen doch eine geringe Anzahl von Zuschauern (max. 750) in den Telekom Dome darf, wird momentan geprüft, doch gestaltet sich dies durch die Feiertage schwierig. Wir bitten hier noch um Geduld, auch wenn die Hoffnung darauf eher gering ist. Mit der neuen Verordnung ist leider klar, dass alle verkauften Einzeltickets für die Spiele gegen Braunschweig (29.12.2021) und Hamburg (09.01.2022) ihre Gültigkeit verlieren. Käufer dieser Tickets erhalten den Ticketpreis zurück. Da unsere Tickets über verschiedene Vertriebswege verkauft werden, gibt es verschiedene Rückerstattungsverfahren. Alle Infos >>>