SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18
17.04.2016

500 Assists und ein Arbeitssieg

Telekom Baskets Bonn – medi bayreuth 85:69 (26:19, 15:23, 19:9, 25:18)

Am 30. Spieltag der Beko BBL-Saison 2015/2016 haben die Telekom Baskets einen wichtigen Sieg eingefahren. Bonn setzte sich gegen medi bayreuth mit 85:69 (26:19, 15:23, 19:9, 25:18) durch , sicherte sich mit der erfolgreichen Revanche gar noch den direkten Vergleich (Hinspiel: 64:77) und rückt auf Tabellenplatz 11 vor. Ein zusätzlicher Grund zu feiern: Eugene Lawrence verteilte während der Partie seinen 500. Bundesliga-Assists.

Verteilte mit 13 Assists mehr Korbvorlagen als die komplette Gastmannschaft (10): Eugene Lawrence - Foto: Jörn Wolter

 

Kurz und knapp

Die Hausherren erwischten den besseren Start und setzten sich nach dem Hochball schnell ab (10:2, 3. Minute). Suchten sie zunächst viel und aggressiv den Weg ans Brett, verlagerten die Baskets mit zunehmender Spieldauer ihre offensiven Bemühungen vermehrt entlang des Perimeters. Drei Dreier binnen weniger als zweieinhalb Minuten ließen den Vorsprung kurzzeitig in den zweistelligen Bereich ansteigen, ehe die Wagnerstädter zur Aufholjagd bliesen. Dennoch ging das erste Viertel eineutig an die Gastgeber, die ohne ihren für ein Spiel gesperrten Foward Sean Marshall antreten mussten. (26:19, 10. Minute).

Den Franken blieb der sportliche Rückenwind treu, während Bonn vor allem offensiv eine Flaute hinnehmen musste. Lief der Ball zu Beginn noch schnell durch die Bonner Hände, war jetzt viel zu viel Statik im Spiel. Bayreuth arbeitete sich Zähler um Zähler heran und ließ sich dabei auch durch zwei Auszeiten von Silvano Poropat nicht aus dem Rhythmus bringen. Das Momentum kippte zu Gunsten der Gäste, die – angetrieben durch Ex-Baskets Steve Wachalski – kurz vor dem Pausenhorn gar die Führung übernahmen (41:42, 20. Minute).

nach dem Seitenwechsel besannen sich die Baskets zum Glück wieder auf ihr Spiel der ersten zehn Minuten. Das Team kam mit deutlich mehr Intensität aus der Kabine und machte erheblich mehr Druck am ballführenden Spieler. Die 5.210 Zuschauer im Telekom Dome spürten die defensive Aufbruchsstimmung, feuerten ihre Farben an und trieben die Poropat-Schützlinge lautstark nach vorne – mit Erfolg. Auf einer stabilen Verteidigung fußend kam Bonn auch im Vorwärtsgang besser in Schwung, wobei der Ball wieder schnell und sicher durch die eigenen Reihen bewegt wurde (60:51, 30. Minute).

Die Baskets ließen nicht locker und blieben mit dem Fuß auf dem Gaspedal, zumal nach zwei Dreiern durch Langston Hall der direkte Vergleich in greifbare Nähe zu rücken schien (73:56, 34. Minute). Das Hinspiel hatten die Baskets mit 64:77 verloren. Bayreuth wehrte sich nach Kräften, doch die personell angeschlagenen Gäste mussten auf der Zielgeraden endgültig abreißen lassen, anstatt einen finalen Comeback-Versuch initiieren zu können. So gelang den Telekom Baskets in der verkorsksten Saison 2015/2016 der achte Heimsieg, gleichbedeutend mit dem elften Tabellenplatz.


Aus dem Zahlenwald

Eine besondere Marke im Ligabetrieb geknackt hat Eugene Lawrence. Mitte des dritten Viertels steckte der Point Guard den Ball auf Tadas Klimavicius durch und kam so zu seinem insgesamt 500. Assist. Am Ende der Begegnung hatte der Amerikaner in Summe satte 13 Korbvorlagen verteilt – drei mehr als die komplette Gastmannschaft (10).

Starke 47 Zähler steuerten die Bonner Bankspieler zum Erfolg bei. Damit zeichneten die Baskets-Reservisten für 55,3 Prozent des offensiven Outputs verantwortlich. Bayreuths „zweite Garde“ indes kam auf 20 Punkte (29,0 Prozent).

 




Stimmen

Silvano Poropat (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Die Mannschaft war gut auf alle im Spiel möglichen Optionen vorbereitet. Zwar sind wir gut gestartet, doch waren fünf meiner Spieler von der Intensität nicht da, wo Bayreuth im zweiten Viertel gewesen ist. In der zweiten Hälfte war die gesamte Energie auf einem Level, welches es uns erlaubt hat, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Nach zuletzt schwierigen Tagen und Wochen hat das Team gut reagiert.“

Langston Hall (#14 Telekom Baskets Bonn):

„Am Ende war es unsere Verteidigung, die den Sieg dingfest gemacht hat. Wir haben den Ball sehr gut laufen lassen, vor allem konnten wir immer wieder im Pick-and-Roll unsere großen Leute finden. Als Team über 20 Assists zu verteilen und gleichzeitig die Ballverluste im Rahmen zu halten, ist stets eines unserer obersten Ziele.“

Michael Koch (Trainer medi bayreuth):

„Es war ein am Ende verdienter Sieg für Bonn. Die Baskets haben insgesamt mehr investiert, bei uns mangelte es oft an der Ballbewegung. Im dritten Viertel haben wir den Faden verloren, wodurch Bonn zu einigen leichten Körben gekommen ist. Im letzten Abschnitt war zu erkennen, dass uns durch die verletzungsbedingt kurze Rotation zudem die Kraft ausging.“

Punkteverteilung


Telekom Baskets Bonn:

Mädrich (4), Philmore (13/1 Dreier), McKinney (3/1), Mangold (7/2), Lawrence (7/2, 13 Assists), Klimavicius (20, 6 Rebounds), Koch (9/1), White (5, 8 Rebounds), Hall (9/2), Clarke (12/2)

medi bayreuth:

Odum (19), Doreth (0, 5 Assists), Seiferth (6), Flowers (14/2), Horton (10/2), Leslie (12), Wachalski (8), Vines (dnp), Heyden (dnp), Ziegenhagen (dnp)

Bilanz


Telekom Baskets Bonn - medi bayreuth

Siege:              12 (BBL: 11, Pokal: 1)
Niederlagen:    7 (BBL: 7)
in Bonn:           7 Siege, 2 Niederlagen
in Bayreuth:     5 Siege, 5 Niederlagen



Das nächste Heimspiel der Telekom Baskets Bonn

 

Freitag, 29.4.2016 - 20:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. MHP RIESEN Ludwigsburg - Tickets >>


Druckansicht zum Seitenanfang