SucheSuche
23.12.2015

Alles reingepackt … und einen Sieg rausgeholt

WALTER Tigers Tübingen – Telekom Baskets Bonn 96:109 (29:33, 31:23, 18:32, 18:21)

Einen Tag vor Heiligabend haben sich die Telekom Baskets selbst ein riesiges Geschenk beschert. Bei der Premiere von Headcoach Carsten Pohl bezwang Bonn die WALTER Tigers Tübingen mit 109:96 (33:29, 23:31, 32:18, 21:18). Aus einer mannschaftlich geschlossenen Leistung stach Eigengewächs Florian Koch heraus, der mit 20 Zählern einen neuen Karriere-Bestwert erzielte.

Eugene Lawrence ging mit einem "Double-Double" vom Feld. (Foto: Ulmer)

 

Bereits am kommenden Sonntag, den 27.12.2015, steht für die Telekom Baskets Bonn das nächste Spiel an. Dann gastieren die GIESSEN 46ers auf dem Hardtberg – der Hochball ist für 17:00 Uhr angesetzt. Tickets für das Spiel am "3. Weihnachtstag" gibt es noch überall im Vorverkauf und an der Tageskasse ab 15:30 Uhr.


Kurz und knapp

Wie gefordert gingen die Baskets ab der ersten Minute mutig zur Sache. Die Rheinländer warfen alle verfügbaren Mittel nach vorn und erkämpften sich so schnell eine schmale Führung. Coach Pohl wechselte munter durch, brachte schon im ersten Viertel alle zehn zur Verfügung stehenden Spieler aufs Parkett und garantierte so stets frische Beine, die Laufbereitschaft demonstrierten (29:33, 10. Minute).

Mit offenem Visier  und wenig Defense schenkten sich beide Seiten großzügig Zählbares ein. Tübingen startete mit einem 15:5-Lauf in den zweiten Abschnitt, den Bonn nur mit zwei Auszeiten stoppen konnte (44:38, 15. Minute). Dank des stark aufgelegten Florian Koch und einem Distanztreffer durch Rotnei Clarke blieben die Gäste jedoch bis zur Pause auf Tuchfühlung (60:56, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel zog Bonn offensiv abermals kräftig an. Schnell besorgte der in Korbnähe stetig ackernde Aaron White den Führungswechsel, der die Baskets-Angriffsmaschinerie endgültig auf Touren brachte. Ein rares defensives Ausrufezeichen in Form eines Blocks von Dirk Mädrich ermöglichte es den Rheinländern schließlich, den Vorsprung gar in den zweistelligen Bereich auszubauen (78:88, 30. Minute).

Auf der Zielgerade kehrte das in den vergangenen Wochen oft vermisste Selbstvertrauen sichtbar zurück. Dreier durch Eugene Lawrence, ein weiterer Distanztreffer von Clarke – die höchste Bonner Führung (79:94, 34. Minute). Die Schwaben unternahmen alles, um auf den letzten Metern die Wende zu erzwingen, doch die Baskets waren bereits zu weit enteilt. Gut eine Minute vor Schluss war es White vorbehalten, den „Hunderter“ mit einem Korbleger zu knacken, ehe die Hausherren durch taktische Fouls dafür sorgten, dass die Rheinländer am Ende ihre historische Niederlagenserie unter einer historischen Ausbeute begruben.


Aus dem Zahlenwald

Mit 109 Punkten auf der Habenseite egalisierten die Baskets ihren bisherigen Rekord bei auswärts erzielten Punkten. Dieser stammt vom 6. Oktober 2002, als sich Bonn in ähnlich offensivfreudiger Manier bei Brandt Hagen mit 109:73 durchsetzte.

Gleich zwei magentafarbene Akteure gingen mit einem „Double-Double“ vom Parkett. Aaron White kam auf eine Ausbeute von 21 Punkten und zehn Rebounds, Mannschaftskapitän Eugene Lawrence brachte es auf 15 Zähler und elf Assists.

Auf einen neuen Karriere-Bestwert in gleich drei statistischen Kategorien kam Florian Koch. Das Baskets-Eigengewächs war mit 20 Punkten, acht „Boards“ und vier Steals an allen Ecken des Feldes aktiv. Der Flügelspieler verwandelte dabei acht seiner elf Würfe aus dem Feld (72,7 Prozent Trefferquote), darunter drei von fünf Dreiern.

Bei seinem ersten Saisoneinsatz machte Robin Lodders, sonst vornehmlich für Kooperationspartner Dragons Rhöndorf in der ProA aktiv, eine überaus ansprechende Partie. Der 21-Jährige stand 19:23 Minuten auf dem Feld, hielt körperlich gut gegen den lange Tübinger Garde mit und erzielte acht Zähler.


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Mädrich (15/1 Dreier), McKinney (6/2), Mangold (2), Lawrence (15/3, 11 Assists), Koch (20/3, 8 Rebounds, 4 Steals), White (21, 10 Rebounds), Hall (7/1), Clarke (15/3), Lodders (8), Blass (0)

WALTER Tigers Tübingen:

Jordan (7/1, 9 Assists), Radosavljevic (2), Mihailovic (10), Green (19/1), Buford (27/5), Agva (8), Nadjfeji (6), Georg (0), Russell (5/1), Fitzpatrick (12/2)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. WALTER Tigers Tübingen

Siege:              18 (BBL: 17, Pokal: 1)
Niederlagen:    9 (BBL: 8, Pokal: 1)
in Bonn:           10 Siege, 3 Niederlagen
in Tübingen:     8 Siege, 6 Niederlagen





Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 27.12.2015 - 17:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. GIESSEN 46ers - Tickets >>


Sonntag, 17.1.2016 - 19:30 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. ratiopharm ulm - Tickets >>


Sonntag, 24.1.2016 - 17:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. Crailsheim Merlins - Tickets >>



Druckansicht zum Seitenanfang