SucheSuche
10.11.2015

Eurocup: Nach dem ersten Viertel total eingebrochen

JSF Nanterre – Telekom Baskets Bonn 101:78 (16:21, 27:16, 30:18, 28:23)

Zum Abschluss der Eurocup-Hinrunde haben die Telekom Baskets Bonn eine bittere Niederlage einstecken müssen. Bei JSF Nanterre zog das Team von Trainer Mathias Fischer mit 78:101 (21:16, 16:27, 18:30, 23:28) deutlich den Kürzeren. Die Franzosen liefen nach leichten Startschwierigkeiten von „Downtown“ richtig heiß und verwandelten 14 ihrer 29 Dreierversuche (48 Prozent Trefferquote)

Aaron White fand zu keinem Zeitpunkt seinen Rhythmus.(Archivfoto: Jörn Wolter)

 

Nach dem Besuch des Pariser Vororts geht es für die Baskets am kommenden Sonnabend (14.11.) in der Bundesliga zu medi bayreuth, ehe mittwochs (18.11.) bei den EWE Baskets Oldenburg die Eurocup-Rückrunde eingeläutet wird.


Nur zwei Tage nach der Niederlage gegen Alba Berlin mussten die Baskets erneut eine bittere Niederlage hinnehmen. Bonn startete zunächst aber gut in die Begegnung, was vor allem an Dirk Mädrich lag. Der Baskets-Center eröffnete die Partie mit einem Dreier, ließ eine Bewegung zum Brett folgen und netzte daraufhin erneut von jenseits der 6,75 Meter-Linie ein (2:8, 3. Minute). Die Baskets standen den Gastgebern aggressiv auf den Füßen und bestimmten damit zunächst das Tempo des Geschehens (16:21, 10. Minute).

Nanterre schaltete mit Wiederaufnahme der Partie in der Vorwärtsbewegung drei Gänge höher und legte einen 12:0-Run aufs Parkett, den Mathias Fischer nur mit einer Auszeit stoppen konnte (28:23, 14. Minute). Die Hausherren hatten endgültig Fahrt aufgenommen und ließen sich zunächst nicht mehr bremsen. Bonn kam meist nur über Freiwürfe (12/12 vor der Pause) zu Zählbarem und konnte froh sein, nicht weiter in Rückstand zu geraten (43:37, 20. Minute).

Auch zu Beginn des dritten Viertels präsentierte sich JSF wacher, aufmerksamer, galliger – und überraschend treffsicher von der Dreierlinie. Fünf der erste sechs Dreierversuche nach dem Seitenwechsel fanden ihr Ziel, während bei den Rheinländern an beiden Enden des Feldes nichts klappen wollte (66:47, 26. Minute). 

In der Verteidigung war Bonn meist einen, wenn nicht zwei Schritte zu spät dran und schnitt sich damit selbst jegliche Möglichkeit ab, die Differenz zu verringern (73:55, 30. Minute). In den finalen zehn Minuten nutzten beide Trainer die Zeit, um taktisch einige Dinge auszuprobieren. Gleichwohl arbeitete Coach Fischer direkt daran, seine Truppe einige taktische Vorgaben umsetzen zu lassen, die in den kommenden Wochen noch dringend von Nöten sein werden. 

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silas (10), Mädrich (16/2 Dreier), McKinney (3/1), Mangold (0), Chylinski (11/2), Lawrence (9/1), Klimavicius (9), Koch (2), White (4), Clarke (8/1), Beverly (6)

JSF Nanterre:

Mitchell (2), Nzeulie (12/2), Invernizzi (18/5), Jaiteh (10), Robinson (7), Riley (16/2), Raposo (10), Greene (5), Campbell (21/5), Racine (0)








Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

 

Sonntag, 22.11.2015 - 18:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. FRAPORT SKYLINERS - Tickets >>


Mittwoch, 02.12.2015 - 19:30 Uhr - Eurocup:

Telekom Baskets Bonn vs.  Union Olimpija Ljubljana - Tickets >>


Sonntag, 06.12.2015 - 17:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg - Tickets >>



Druckansicht zum Seitenanfang