SucheSuche
14.12.2016

FIBA Europe Cup: Überzeugender Start in Runde zwei

Telekom Baskets Bonn – APOEL Nicosia 96:58 (26:23, 28:8, 19:18, 23:9)

Die Telekom Baskets Bonn sind mit einem offensiven Ausrufezeichen in die zweite Runde des FIBA Europe Cup gestartet. Die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic bezwang die Gäste von APOEL Nicosia mit 96:58 (26:23, 28:8, 19:18, 23:9). Dabei wurden die Einsatzzeiten so ausgeglichen verteilt, dass von zehn Baskets-Akteuren keiner weniger als 15 und niemand mehr als 23 Minuten auf dem Feld stand.

Aktivposten auf der Guard-Position, der es einmal sogar richtig scheppern ließ: TJ DiLeo (Foto: Jörn Wolter)

 Zu Beginn schien es, als bekämen die Fans im Bonner Telekom Dome an diesem Mittwochabend eines dieser Spiele präsentiert, das sie in letzter Zeit häufiger zu sehen bekamen. Bonn begann gut in die Partie und hatte wenig Mühe zu punkten. Gleichzeitig ließen sie jedoch die Punkte, die sie vorne erzielten, hinten wieder zu und waren in den ersten zehn Minuten meist zu weit von ihren Gegenspielern entfernt.

So erzielte Julian Gamble zwar neun Zähler im ersten Spielabschnitt, konnte aber auch nicht verhindern, dass Gegenspieler Brandon Mobley in dieser Zeit vier Mal den Ball im Korb unterbringen konnte (14:17, 6. Minute). Dies sorgte für frühen Redebedarf bei Pedrag Krunic. Die Einwechslung von Filip Barovic, Yorman Polas Bartolo, Florian Koch und TJ DiLeo sollte dann jedoch den defensiven Grundstein in der Verteidigung legen, der nach einem punktereichen ersten Viertel (26:23) dringend benötigt wurde.

Zusammen mit Josh Mayo brachte die zweite Fünf deutlich mehr Energie ins Spiel. Koch erzwang gleich zu Beginn des zweiten Viertels einen Ballverlust, Richter und Barovic packten beim Rebound zu und Aufbau Mayo orchestrierte mit Punkten und Korbvorlagen den Bonner Angriff. So auch, als er im Fastbreak Baskets-Eigengewächs Koch mit einem schönen Bodenpass, quer durch die Defensivreihen Nicosias, zum Korberfolg verhalf.

Diese Zähler sollten den Auftakt eines viertelübergreifenden 27:2-Laufs bilden, in dem die Rheinländer hinten mit Einsatz und vorne mit Tempo-Basketball beeindruckten. Egal wen Krunic aufs Parkett schickte – der Coach konnte sich auf seine Spieler verlassen. Nur acht Punkte ließen die Baskets in diesem Abschnitt zu. Mit einer deutlichen 54:31-Führung ging es in die Kabine.

Während sich Nicosia zu Beginn der zweiten Halbzeit bemühte, den hohen Rückstand aufzuholen, bemühte sich Predrag Krunic den einkehrenden Schlendrian so gut es geht zu verhindern. Ein 30-Punkte-Vorsprung (65:35, 25. Minute), erzielt durch ein Alley-Oop-Anspiel von Ryan Thompson auf Ojars Silins, sollte jedoch selbst den größten Skeptiker an diesem Abend beruhigen. Auch wenn Nicosia das dritte Viertel mit 19:18 deutlich ausgeglichener gestalten konnte, das Ruder bekamen sie bis zum 73:49 Viertelendstand nicht mehr herumgerissen.  

Auch im Schlussviertel nahmen die Telekom Baskets nicht den Fuß vom Gaspedal. Joe Richter und Florian Koch erzielten sechs, respektive neun Punkte in den letzten zehn Minuten und hielten die Intensität bis zum 96:58 Endergebnis hoch. Wie ausgeglichen Bonn an diesem Abend spielte, zeigen auch die gespielten Minuten des Teams: Niemand musste mehr als 23 Minuten spielen, kein Spieler stand weniger als 15 Minuten auf dem Feld. Die komfortable Führung erlaubte es Coach Krunic, seine Mannschaft für das anstehende, schwere Auswärtsspiel gegen Brose Bamberg zu schonen. 

 

 

Stimmen zum Spiel


Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Es ist immer gut, die nächste Runde im FIBA Europe Cup mit einem Sieg zu eröffnen. Im zweiten Viertel haben wir sehr gut verteidigt. Wir konnten die Spielzeit gut verteilen und unseren Spielern viele Pausen geben. Josh Mayo hat gegen Vechta viele Minuten gespielt, da war es gut, dass wir ihn heute schonen konnten.“

 
Johannes Richter (#8 Telekom Baskets Bonn):

„In dieser Runde, in der nur die Gruppensieger und die zwei besten Zweiten weiterkommen, ist jeder Sieg sehr wichtig. Unsere Offensive ist nie das Problem, aber wenn wir gut verteidigen sind wir ein schwer zu schlagendes Team. “

Tzimis Koustenis (Trainer APOEL Nicosia):

„Gratulation an Bonn zum Sieg. Sie sind eines der momentan heißesten Teams in der Bundesliga und im Eurocup. Wir haben nur zwei von vier Vierteln gut gespielt- das können wir uns gegen ein Team wie Bonn, in dem alle 12 Mann starten könnten, nicht erlauben. Wir hätten unsere Fouls besser nutzen müssen, um die einfachen Punkte Bonns zu unterbinden. Wenn wir als Team nicht unsere offenen Würfe treffen und uns auch unter dem Korb nicht durchsetzen können, ist es gegen jede Mannschaft schwer zu gewinnen.“

Akeem Wright (#34 APOEL Nicosia):

„Wir haben das Spiel stark begonnen und im ersten Viertel viele einfache Punkte erzielt und offene Würfe getroffen. Bonn hat im zweiten Viertel die Verteidigung angezogen. Bonn hat soviele gute Schützen – da ist der Raum für Fehler nur sehr klein. Wenn du als Mannschaft einem solchen Rückstand hinterherläufst, ist es schwer, gegen ein Team wie Bonn zu bestehen. “

 

 

Punkteverteilung


Telekom Baskets Bonn:

Silins (10/2 Dreier), Barovic (8, 9 Rebounds), Thompson (5, 7 Assists), Richter (9), Gamble (9), DiLeo (14/2), Koch (14/3), Polas Bartolo (10/1), Mayo (4), Horton (12/2)

APOEL Nicosia:

Brown (4), Mythillou (0), Kilaras (0), Kounas (2), Bussey (14/1), Burnatowski (15/2), Kaskiris (4), Mobley (10), Wright (9/1)

 

Der internationale Baskets-Spielplan (Gruppe M)

Mittwoch, 14.12.2016, 19:30 Uhr:     Telekom Baskets Bonn – APOEL Nicosia 96:58
Dienstag, 20.12.2016, 19:00 Uhr:     Redwell-Gunners Oberwart – Telekom Baskets Bonn
Mittwoch, 04.1.2017, 19:30 Uhr:         Telekom baskets Bonn – KK Prienu-Birstono
Mittwoch, 11.1.2017, 19:30 Uhr:       APOEL Nicosia – Telekom Baskets Bonn
Mittwoch, 18.1.2017, 19:30 Uhr:       Telekom Baskets Bonn – Redwell-Gunners Oberwart
Mittwoch, 25.1.2017, 17:30 Uhr:       KK Prienu-Birstono – Telekom Baskets Bonn

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

easyCredit BBL
Mo. 26. Dezember 2016

Telekom Baskets Bonn vs. Giessen 46ers

FIBA Europe Cup
Mi. 4. Januar 2017

KK Prienu-Birstono (LIT)

easyCredit BBL
Sa. 8. Januar 2017

Telekom Baskets Bonn vs. Brose Bamberg

 

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

  • Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt)

  • Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome)

  • An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang