SucheSuche
24.09.2016

Im Jubiläumsspiel tolle Moral bewiesen

ALBA Berlin – Telekom Baskets Bonn 96:89 (31:18, 17:19, 23:29, 25:23)

Mit einer Niederlage sind die Telekom Baskets Bonn in die neue Saison 2016/2017 gestartet. Das Team von Trainer Predrag Krunic zog in der „Mutter aller Spiele“ bei ALBA Berlin mit 89:96 (18:31, 19:17, 29:23, 23:25) den Kürzeren. Dabei erkämpften sich die Rheinländer nach zwischenzeitlichem 17 Punkte-Rückstand gar die Führung zurück, brachten sich mit unnötigen Ballverlusten auf der Zielgeraden jedoch selbst um die Früchte ihrer Arbeit.

Über 300 Bonner sorgten in Berlin für Gänsehaut pur. (Foto: Camera 4)

 

Über 300 Bonner Fans waren per Sonderzug in die Hauptstadt gereist, um dem 1.000. Pflichtspiel in der Vereinsgeschichte der Telekom Baskets Bonn beizuwohnen. Es war das insgesamt neunte Mal, dass eine große Baskets-Anhängerschaft ohne Zwischenstopp über die Gleise vom Rhein an die Spree fuhren.

Die ersten Zähler der Begegnung gingen per Dreier auf das Konto von Ken Horton. Der vermeintlich gute Anfang war jedoch trügerisch, da Berlin umgehend das Heft in die Hand nahm und geschwind enteilte (12:3, 4. Minute). Bis auf einen Dunk von Ryan Thompson, der bei den Baskets-Fans für noch mehr Stimmung sorgte und seine Mitspieler wachzurütteln versuchte, wollte den Gäste allerdings zunächst wenig Sehenswertes gelingen. (31:18, 10. Minute). Coach Krunic versuchte mit der ihm eigenen, intensiven Gangart seine Schützlinge anzutreiben – auch auf Kosten eines Technischen Fouls. Thompson und Co. reagierten darauf auf dem Feld mit einer deutlich verbesserten Verteidigung und kämpften sich bis zum Gang in die Pause zumindest etwas an die „Albatrosse“ heran (48:37, 20. Minute).

Nicht nur in der Coaching Box, auch in der Kabine schien Krunic – nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Silvano Poropat erst seit zweiten Tagen bei den Baskets im Amt – die richtigen Worte gefunden zu haben. Defensiv ging Yorman Polas Bartolo mit gutem Beispiel voran, störte den Berliner Spielaufbau gleich mehrfach entscheidend und brachte damit das Momentum auf Bonns Seite. Schließlich war es Kapitän Josh Mayo vorbehalten, an der Freiwurflinie die völlig verdiente Führung herzustellen (50:51, 24. Minute). Der rasante 14:2-Run hatte sichtlich an den Kräften der Rheinländer gezerrt, wodurch die Partie fortan auf Augenhöhe verlief (71:66, 30. Minute). Hatte Bonn im dritten Viertel einen Lauf hingelegt, waren es zu Beginn des letzten Abschnitts an den Gastgebern, in kürzester Zeit die Differenz wieder in den zweistelligen Bereich zu hieven (84:73, 35. Minute). Die Bundesstädter gaben nicht auf und fanden in „Berliner Jung“ Konstantin Klein denjenigen Akteur, der die Baskets von jenseits der Dreierlinie sowie der Freiwurflinie auf Schlagdistanz heranbrachte (86:81, 36. Minute). Die Antwort ALBAs folgte auf dem Fuße, zwei ärgerliche Bonner Ballverluste verhinderten auf der Zielgerade einen finalen Comeback-Versuch.


Stimmen zum Spiel

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Für ein erste Saisonspiel haben wir heute ein sehr gutes Basketballspiel gesehen. Wir sind natürlich nicht zufrieden mit der Niederlage, aber ich bin froh, wie wir bis zum Schluss gekämpft haben. Wir haben im dritten Viertel das Spiel gedreht, dann aber in den kritischen Phasen zu viele Fehler gemacht, um hier in Berlin zu gewinnen.“

Ahmet Caki (Trainer ALBA Berlin):

„Wir haben gut begonnen, dann ist aber Bonn stark zurück gekommen. Wir haben in der zweiten Halbzeit viele Fehler gemacht, aber das Team ist zusammen geblieben und hat weiter an einem Strang gezogen.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Klein (12/2 Dreier), Barovic (13, 6 Rebounds), Thompson (18/1), Richter (0), Gamble (4), DiLeo (1), Koch (0), Polas Bartolo (12, 3 Steals), Mayo (10, 5 Assists), Horton (19/2)

ALBA Berlin:

Giffey (3/1), Siva (3/1), Kikanovic (23), Milosavljevic (20/2), Gaffney (4), Akpinar (0), Vargas (2), Atsür (16/1), Radosavljevic (12), Johnson (11/3), Carter (2)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – ALBA Berlin

Siege:                   24 (BBL: 23, Pokal: 1)
Niederlagen:       47 (BBL: 42, Pokal: 3, Eurocup: 2)
in Bonn:                15 Siege, 16 Niederlagen
in Berlin:               9 Siege, 28 Niederlagen
in Hamburg:        1 Niederlage
in Köln:                 1 Niederlage
in Oldenburg:     1 Niederlage


Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

easyCredit BBL
Fr. 30. September 2016

Telekom Baskets Bonn vs. FRAPORT Skyliners

easyCredit BBL
So. 09. Oktober 2016

Telekom Baskets Bonn vs. WALTER Tigers Tübingen

easyCredit BBL
So. 23. Oktober 2016

Telekom Baskets Bonn vs. Phoenix Hagen

Alle drei Spiele gibt es auch im attraktiven Starter-Paket. Drei Spiele schauen - nur zwei bezahlen! Mehr >>

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

  • Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt)

  • Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome)

  • An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang