SucheSuche
30.09.2016

Mit Kampf und Leidenschaft zum Sieg!

Telekom Baskets Bonn – FRAPORT SKYLINERS 74:60 (18:12, 19:15, 19:17, 18:16)

Am 2. Spieltag der easyCredit BBL haben die Telekom Baskets Bonn ihr erstes Saisonspiel gewonnen. Gegen die FRAPORT SKYLINERS setzten sich die Rheinländer mit 74:60 (18:12, 19:15, 19:17, 18:16) durch. Vor 4.810 Zuschauern avancierte Neuzugang Ryan Thompson mit 21 Punkten zum Topscorer der Partie. Am Sonntag (02.10.16, 18:00 Uhr) wartet mit Ludwigsburg der nächste schwere Gegner.

Topscorer mit 21 Zählern: Ryan Thompson (Foto: Jörn Wolter)

Die Baskets starteten mit einem Quintett aus Mayo, Polas-Bartolo, Thompson, Horton und Gamble ins erste Heimspiel der noch jungen Saison. Nach den ersten Bonner Punkten durch Ryan Thompson war es vor allem Josh Mayo, der in der Anfangsphase die Akzente setzen wollte. Mit aggresiver Defense gegen Frankfurts Aufbauspieler Markel Starks gab der Point Guard die Marschrichtung an. Auch in der Offensive traf Mayo früh seinen ersten von insgesamt drei Dreipunktewürfen. Schnell wuchs die Führung auf 14:6 an, was Frankfurts Trainer Klaus Perwas zu einer Auszeit zwang. Doch auch dadurch fand Frankfurt nicht ins Spiel. Im Gegenteil: Durch einen guten Mix aus Inside- und Outside-Spiel und einen Ryan Thompson in Topform, setzten sich die Baskets nach acht gespielten Minuten bereits mit zehn Punkten ab (18:8). Nachdem Coach Predrag Krunic seiner Starting-Five eine Pause verschaffte und die Bankspieler das Feld übernahmen, geriet der Baskets-Motor jedoch ins Stocken, wodurch die Skyliners den Rückstand bis zum Viertelende wieder auf vier Punkte verkürzen konnten.

Das zweite Viertel begannen die FRAPORT SKYLINERS deutlich besser. Durch Punkte von BBL-Dauerbrenner Quantez Robertson und einen Dreier von Shavon Shields starteten die Hessen eine kurze Aufholjagd, die jedoch schnell von Florian Koch per Distanzwurf gestoppt wurde. Ein unsportliches Foul später erzielte Koch die nächsten beiden Punkte von der Freiwurflinie. Der Telekom Dome war nun da. Mit einem 12-0-Lauf, bei dem vor allem die Intensität im Angriff und in der Verteidigung stimmte, setzten sich die Hausherren Stück für Stück ab. Frankfurt tat sich in dieser Phase schwer mit den körperlich überlegenden Baskets. Nach einem weiteren Distanzwurf von Mayo, der jedoch postwendend per Buzzerbeater von Antonio Graves beantwortet wurde, ging es beim Stand von 37:27 in die Halbzeitpause.

Im dritten Spielabschnitt suchte Bonn sein Glück vor allem aus der Distanz. Doch sowohl Thompson und Horton als auch Polas-Bartolo scheiterten hintereinander von jenseits der 6,75 Meter. Frankfurt nutzte die Zielschwäche Bonns aus und verkürzte auf 40:35. Mitte des dritten Viertels musste der Hardtberg in einer Schrecksekunde den Atem anhalten: Ken Horton hatte sich nach einer Kollision mit dem Gegner am Knie verletzt und musste in der Kabine behandelt werden. In die Bresche sprang in dieser Phase Filip Barovic. Das Team suchte und fand den Big Man, der per Hakenwurf zum 48:39 einnetzte. Den wiedergefundenen Baskets-Spirit verkörperte in dieser Phase Ex-Skyliner Konstantin Klein. Erst traf er einen Dreier mit Brett, zog dann das Offensiv-Foul gegen seinen früheren Klub und hechtete kurze Zeit später einem verloren geglaubten Ball hinterher. Szenenapplaus. Mit einer 12-Punkte-Führung ging es in die finalen zehn Minuten.

Quantez Robertson versuchte Verantwortung zu übernehmen, scheiterte jedoch oft an der guten Verteidigung der Telekom Baskets. Nach 35 Minuten standen mit Klein, Koch, DiLeo und Polas-Bartolo erstmals auch vier Deutsche gleichzeitig auf dem Feld. Zusammen mit Filip Barovic agierte die zweite Garde der Baskets nun auch deutlich eingespielter. Auffällig war die Kommunikation in der Verteidigung, bei der Barovic und Klein lautstark Instruktionen an das Team verteilten. Ein Dreier von Robertson ließ den Abstand auf 12 Zähler schmelzen, ehe Ryan Thompson kurzerhand beschloss, das Spiel endgültig im Alleingang zu entscheiden: Sprungwurf aus der Mitteldistanz – Treffer. Bodenpass auf Gamble – punktgenau. Die Szene des Spiels hob sich der 28-jährige jedoch für die Schlusssekunden auf, als er erst ins Straucheln geriet, kurzzeitig die Kontrolle über den Ball verlor, sich dann aber wieder aufrappelte und einen Dreipunktwurf mit Brett verwandelte. Ein würdiger Schlusspunkt für den ersten Saisonsieg der Telekom Baskets Bonn. 

 

Stimmen zum Spiel:

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Ich denke, dass wir ein gutes Spiel gespielt haben. Es ist nie so einfach, das erste Heimspiel zu spielen. Da ist immer etwas Nervosität dabei. Wir haben besonders in der ersten Halbzeit eine gute Verteidigung gespielt. Die Fans standen hinter uns und haben für eine gute Atmosphäre gesorgt. Wir dürfen in den schwierigen Phasen des Spiels nicht den Fokus verlieren. Wir haben viele Assists gespielt, das zeugt immer von gutem Basketball.“

TJ DiLeo (#11 Telekom Baskets Bonn):

„Es war ein gutes Spiel von uns. Frankfurt ist eine gute Mannschaft. Wir haben gut zusammen und immer den extra Pass gespielt. Wir müssen aber in Zukunft bei den Offensiv-Rebounds besser ausboxen und haben heute zu viele zweite Wurfchancen zugelassen.“

Klaus Perwas (Trainer FRAPORT SKYLINERS):

„Es ist relativ simpel: Bonn hat heute verdient gewonnen. Sie haben von Anfang an mehr investiert. Man kann kein Spiel gewinnen, indem man nur auf und ab läuft und nicht von Anfang an versucht, den Ton anzugeben. Das hat Bonn jedoch geschafft.“

 

Punkteverteilung:

Telekom Baskets Bonn:

Klein (5/1 Dreier), Barovic (7), Thompson (21/3, 6 Rebounds), Richter (0), Gamble (8), DiLeo (5/1), Koch (5/1), Polas-Bartolo (8/1), Mayo (12/3), Horton (3/1)

FRAPORT SKYLINERS:

Robertson (13/1, 10 Rebounds), Starks (17/3), Morrison (0), Kiel (3), Ilzhöfer (0), Graves (11), Shields (8), Agva (6), Merz (6), Bonga (dnp)

 

Bilanz

Telekom Baskets Bonn – FRAPORT SKYLINERS

Siege:                 24 (BBL: 23, Pokal: 1)
Niederlagen:       23 (BBL: 22, Pokal: 1)
in Bonn:              14 Siege, 8 Niederlagen
in Frankfurt:         9 Siege, 15 Niederlagen  



Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

easyCredit BBL
So. 09. Oktober 2016

Telekom Baskets Bonn vs. WALTER Tigers Tübingen

easyCredit BBL
So. 23. Oktober 2016

Telekom Baskets Bonn vs. Phoenix Hagen

 

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

  • Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt)

  • Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome)

  • An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang