SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18

Silinš hebelt große Jenkins-Show aus

Science City Jena – Telekom Baskets Bonn 72:74 (22:26, 14:11, 21:21, 15:16)

Es war der erwartet schwere Gang zum Aufsteiger: Am Ende einer hochspannenden Partie behielten die Telekom Baskets bei Science City Jena jedoch mit 74:72 (26:22, 11:14, 21:21, 16:15) knapp die Oberhand. Zum Matchwinner Bonns avancierte Ojars Silinš, der in den finalen anderthalb Minuten nicht nur zwei wichtige Dreier, sondern auch den entscheidenden Korbleger zum Endstand verwandelte und damit die große Gala des Julius Jenkins (30 Punkte) zunichte machte.

Markierte acht seiner 14 Zähler in der Schlussphase: Ojars Silins (Foto: Christoph Worsch)

Die Gastgeber aus Thüringen mussten auf Liga-Topscorer Marcos Knight (22,8 PpS) verzichten, der sich im Training eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen hatte. Bei den Baskets hingegen konnte Headcoach Predrag Krunic erstmals seit einem Monat wieder auf den vollen Kader zurückgreifen. Sowohl Yorman Polas Bartolo (Luxation des linken Mittelfingers) als auch Ryan Thompson (Außenbanddehnung des linken Sprunggelenks) hatten in der vergangenen Woche je eine Partie pausieren müssen. Zudem gab Ken Horton nach überstandener Teilruptur des Innenbandes im linken Knie sein Comeback im Baskets-Dress.

Für die ersten Akzente im Spiel sorgte jedoch einer, der schon zum Auftakt im FIBA Europe Cup groß aufgespielt hatte: Josh Mayo. Der Baskets-Aufbau eröffnete die Partie mit zwei schnellen Dreiern und legte damit den Grundstein zu einem 10:0-Lauf der Rheinländer, welcher Jena direkt unter Zugzwang setzte. Auch wenn der offensive Schwung der ersten zwei Minuten nicht in diesem Maße anhielt, so blieb das Momentum doch weiterhin auf Seiten Bonns (22:26, 10. Minute).

Langsam aber sicher arbeitete Jena sich in die Begegnung, verteidigte zunehmend besser und zwang die Baskets in der Vorwärtsbewegung zu schlechten Entscheidungen. Nicht nur, dass die Gäste ihre einst zweistellige Führung hergeben mussten, sie verloren darüber hinaus auch noch Konstantin Klein, der nach einer Korbaktion mit dem rechten Fußgelenk umschlug und in der Kabine behandelt werden musste (29:28, 16. Minute). Ohne einen der bissigsten Bonner Verteidiger auf dem Parkett hatte Altmeister Julius Jenkins mehr Luft, um sein Punktekonto bis zur Pause auf 19 Zähler anwachsen zu lassen (36:37, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel war es abermals an Mayo, einen Großteil der offensiven Last zu schultern. Mit Treffern aus der Mitteldistanz sowie dem Fastbreak nach Ballgewinn heraus brachte der Spielgestalter wieder etwas Luft zwischen Bonn und den Aufsteiger (38:45, 23. Minute). Eine ganze Reihe an unnötigen Ballverlusten als auch die einfach nicht ins Spiel finden wollende Centerriege um den früh foulbelasteten Filip Barovic sowie Julian Gamble eröffnete den Thüringern genügend Chancen, um auf Schlagdistanz heran zu kommen (57:58, 30. Minute).

Im finalen Abschnitt war es Jena vorbehalten, zügig die Oberhand zu gewinnen und den Rhythmus der Partie zu bestimmen. Während der ersten siebeneinhalb Minuten des Schlussviertels gelangen Bonn lediglich vier Zähler, ehe Ryan Thompson auf der Zielgeraden mit zwei erfolgreichen Freiwürfen das Comeback einleitete (67:64, 38. Minute). Die Hausherren wehrten sich nach Kräften, legten ihrerseits nach, konnten in der Folge jedoch nicht die zwei schnellen Dreier durch Ojars Silinš verhindern (69:70, 40. Minute). Jena blieb ein letzter Angriff, um doch noch den Sieg zu erzwingen, doch Bonn schickte Julius Jenkins an die Linie, wo der Routinier überraschend beide Freiwürfe vergab.

Um nochmals in Ballbesitz zu kommen, mussten die Thüringer die Uhr anhalten und foulten dazu  Thompson, der sich an der Freiwurflinie nervenstark präsentierte (69:72). Bei 1,8 verbleibenden Sekunden war es dann doch Jenkins, der mit einem letzten Geniestreich von jenseits des Perimeters für den 72:72-Ausgleich sorgte – Auszeit Bonn. In dieser zeichnete Krunic einen Spielzug aufs Taktikbrett, den seine Mannschaft perfekt ausführte. Einwurf durch den umsichtigen TJ DiLeo auf den freigeblockten Ojars Silinš in unmittelbarer Korbnähe, wo der Lette eiskalt vollstreckte und damit den wettbewerbsübergreifend fünften Sieg in Serie dingfest machte.


Stimmen

Predrag Krunic (Telekom Baskets Bonn): „Das war ein sehr guter Sieg meiner Mannschaft. Wir haben ein gutes Spiel gesehen, gut verteidigt, gut gekämpft und bis zum Ende an uns geglaubt. Unser Team hat sich in der Defense nach der Pause gesteigert, durch zwei Distanzwürfe und einen Korbleger kurz vor der Schlusssirene den Sieg erarbeitet“.

Björn Harmsen (Science City Jena) : „Glückwunsch an Predrag und Bonn zum Sieg. Das Ende dieses Spiels war sehr, sehr hart. Wir waren heute am Sieg so nah dran wie noch nie. Meine Mannschaft hat eine großartige Leistung geboten, in den letzten Tagen sehr gut trainiert. Wichtig ist in schwierigen Situationen Charakter zu zeigen. Wir dürfen jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken. Ich bin weiterhin sehr überzeugt von meinem Team. Die Jungs haben sich gegen Bonn super verkauft, phasenweise großartig gespielt.



Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silinš (14/3 Dreier, 6 Rebounds), Klein (0), Barovic (5), Thompson (12/1, 7 Assists), Richter (2), Gamble (6, 6 Rebounds, 4 Steals), DiLeo (2), Koch (0), Polas Bartolo (4), Mayo (22/3, 6 Rebounds, 5 Assists), Horton (7/1)

Science City Jena:

Jenkins (30/4), Wolf (5/1), McElroy (10), Frease (4), Bernard (5/1), Schmidt (3/1), Reyes-Napoles (3/1), Clay (2), Little (0), Haukohl (4), Mackeldanz (6)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – Jena

Siege:              3
Niederlagen:    0
in Bonn:           1 Sieg
in Jena:           2 Siege

 

Mittwoch im Europapokal gegen Mons Hainaut aus Belgien

Schon in drei Tagen geht es für die Telekom Baskets Bonn weiter. Um den sechsten Pflichtsieg in Serie einzufahren, gilt es den belgischen Erstligisten Belfius Mons Hainaut im Telekom Dome zu besiegen. Das Spiel beginnt am 02.11.2016 um 19:30 Uhr. Tickets gibt es noch überall im Vorverkauf, im Online-Shop und unter der Baskets Ticket-Hotline 0228 50 20 14.

 

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

FIBA Europe Cup
Mi. 02. November 2016

Telekom Baskets Bonn vs. Belfius Mons Hainaut

easyCredit BBL
So. 13. November 2016

Telekom Baskets Bonn vs. Basketball Löwen Braunschweig

easyCredit BBL
So. 27. November 2016

Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven

 

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

  • Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt)

  • Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome)

  • An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang