SucheSuche
09.03.2017

1. Regio: Baskets bleiben fokussiert

Telekom Baskets Bonn 2 empfangen BBG Herford

Am Samstag, den 11.03.17, empfangen die Telekom Baskets Bonn 2 die BBG Herford zum 23. Spieltag der 1. Regionalliga West. Power Forward Anye Turner fällt erneut lange aus.

Trifft diese Saison 36 Prozent seiner Dreipunktewürfe: Philipp Gruber (Foto: Jörg Mäß)

Gegen Herford werden die Baskets noch mit Valentin Blass und Yannick Kneesch antreten können. Danach werden beide Spieler ihre Spielzeit zwischen Bonn und Kooperationspartner Dragons Rhöndorf aufteilen, um dem Kooperationspartner in den ProB-Playdowns zu helfen.

Dass die Baskets aber auch ohne ihre Stammkräfte für jeden Gegner brandgefährlich sein können, bewiesen sie im letzten Spiel gegen Tabellenführer Schwelm. Ohne Kneesch und Alex Möller (und weiteren Ausfällen) agierten sie lange Zeit auf Augenhöhe und lagen im Schlussviertel sogar mit 52:54 vorn, ehe Schwelm die Begegnung doch noch gewinnen konnte. 

Baskets-Coach Thomas Adelt war jedoch nicht überrascht ob der guten Leistung seiner Rotationsspieler: „Wir haben in Bonn einen Spielstil kultiviert, der jede Mannschaft vor Probleme stellen kann – egal wer bei uns auf dem Feld steht.“

Zum Ärgernis aller verletzte sich Power Forward Anye Turner erneut am Fuß und musste bereits nach acht Minuten ausgewechselt werden. Bonns einziger Import-Spieler unterzog sich gestern einer MRT-Untersuchung, die einen erneuten Anriss der Plantar-Faszie im Fuß offenbarte. 

Die Baskets befinden sich aktuell auf dem neunten Tabellenplatz – und somit im Niemandsland der 1. Regionalliga West. Weder Auf- noch Abstieg sind in Reichweite. Da ist es nicht immer leicht, Konzentration und Intensität hoch zu halten. Diese Gefahr sieht Adelt jedoch nicht:

"Unser Ziel war es ja nicht, diese Saison aufzusteigen, weshalb wir nun auch nicht Gefahr laufen, den Fokus zu verlieren. Wir wollten uns individuell und als Team verbessern. Das haben unsere Jungs verstanden und deshalb verfolgen wir dieses Ziel auch nach wie vor. Wir haben noch in vielen Bereichen Defizite, an denen wir arbeiten können, was wir auch weiterhin intensiv machen.“

Mit Herford begrüßt die „Zweite“ einen Gegner, der sich für die knappe Hinspiel-Niederlage revanchieren will. Im November des vergangenen Jahres siegte die Mannschaft von Trainer Thomas Adelt auswärts knapp mit 95:96 – nach Verlängerung.

Damals erwiesen sich Herfords Center Philipp Humke (19 Punkte, acht Rebounds) und der Amerikaner Joshua Micheaux (17 Punkte, elf Rebounds) als gefährlichste Akteure. Zu ihnen wird sich im Rückspiel noch ein Power Forward mit dem klangvollen Namen Guillermo de la Puente Monente gesellen, der im ersten Aufeinandertreffen noch fehlte.

„Er ist ein echtes Arbeitstier, der sich seine Punkte erarbeitet, ohne dass viele Spielzüge für ihn gelaufen werden müssen“, so Adelt über den Innenspieler. Der kräftige Spanier ist trotz seiner „nur“ 1,98 Meter Körpergröße der Dreh- und Angelpunkt der Herforder Basketball Gemeinschaft und legt im Schnitt ein „Double-Double“ aus 23 Punkten und 13 Rebounds auf.

Spielbeginn im Ausbildungszentrum des Bonner Telekom Dome ist 16:30 Uhr, der Eintritt ist frei.


Druckansicht zum Seitenanfang